Puppenspiel

Living Doll

  • Autor Puppenspiel
  • songvote_creation_date
Befasse mich jetzt seit ca. einem halben Jahr mit Cubase und dies ist mein erster Mix. Für fördernde Kritik bin ich sehr dankbar, Gruß Micha Erstmal vielen, vielen Dank für das Feedback. Die Sache mit den Kompressoren ist eine Geschichte für sich, da muss ich wirklich noch dran arbeiten. Ich habe auch das Gefühl, wenn man tagelang an diesem Ding rumbastelt, hört man irgendwann garnix mehr. Die Streicher muss ich mir nochmal mit den Drums einzeln anhören, ist mir so jetzt nicht aufgefallen. Die Gitarren kommen direkt so versehrt aus dem Amp, das kann ich unserem Git-hero leider nicht ausquatschen, dafür fand ich den Sound schon sehr gelungen. Mein Sorgenkind ist das Schlagzeug, soll schon prägnant klingen aber nicht alles zuballern und trotzdem als Schlagzeug erkennbar bleiben, Mit euren Tips kann ich wirklich viel anfangen und bastel nun weiter. Danke! Gruß Micha
Autor
Puppenspiel
Song-Veröffentlichung
Artist
Puppenspiel
Kategorie
Pop
Aufrufe
185
Bewertung
5,83 Stern(e)

Song-Rezensionen

Z
also mein erster Mix war viiiiiiel schlechter, hast Du schon mal ganz gut gemacht. Was mir nicht so zusagt ist der Klo- Hall bzw. diese harte Echo auf dem Gesang (und manchmal auf anderen Instrumenten, da geht noch Einiges), der dann auch noch etwas undeutlich und zu stark komprimiert vorkommt so wie allgemein sehr viele Kompressoren viel zu derbe und zu pumpend arbeiten. Die E-Gitarre ist mir ehrlich gesagt zu harsch in den Höhen und zu brutal verzerrt, die klingt fürchterlich. Der Song, gar nicht nicht schlecht wobei ich bis auf die Streicher- Arrangementes glaube, ALLES schon mal exakt so gehört zu haben nur nicht in dieser Kombination. Da reisst die aufällige Sängerin mit den krassen Sprüngen zwischen Brust- und Kopfstimme einiges raus, aber ausgerechnet sie ist nicht optimal in Szene gesetzt mit den Effekten. Leider sind da einige ryhtmische Unsauberheiten drin und die offensichtlichen Spielfehler bei den Streichern, schade, denn da sind auch sehr gute Stellen dabei. Alles in Allem : eine sehr wechselhafte Geschichte, mal gut, mal sehr gut, mal eher hmmmm ... da geht noch einiges. Weiter so .... Ich denke, das wird sich alles mit Routine und Erfahrung einpendeln, geht nicht von heute auf morgen. Was Kompression wirklich macht und wozu sie gut ist, darum solltest Du Dich auf jeden Fall als nächtes kümmern.
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
R
Schönes Stück. Sehr auffällig sind die Fehler bei den Strings ab ca. 02:30, die dem Rhythmus hinterhergeigen. Ähnlich, auch wenn nicht so ausgeprägt, klingt es während des durchweg interessanten Solos ab 04:20. Vermutlich ist die Attack-Phase korrekt gesetzt, aber eben vom Sample her zu lang, deshalb solltest Du die Instrumente zeitlich etwas "vorverlegen". Übrigens finde ich den Song auch nicht zu lang, eher zu kurz. Da wäre noch Platz für Dramaturgie und Übernahme des Themas durch andere Instrumente als die sehr spitz gespielte Gitarre gewesen. Unter Umständen hätte es auch weniger Verzerrung getan. - Ich hab`s genossen. Gut gefällt mir die unterlegte Flüsterstimme. Aber das Ende ist zu brutal. Das hat etwas von einem Musical, bei dem es in der einen oder anderen Weise weitergeht. Kompositorisch beinahe hitverdächtig, in der Umsetzung "nur" gut.
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
E
Kompositorisch gut, Die Sängerin ist sehr gut, schöne klare Stimme. Die Streicher sind aus dem Rhythmus. Der gesamte Mix ist bis zum Anschlag, das ist schon extrem. Zuviel Kompression (obwohl ich auch dazu neige). Das Gitarrensolo ist ok, zu lang, dafür, dass es nicht sehr viele Höhepunkte hat. Aber was nörgel ich hier rum...bei mir ist's auch nicht besser. Insgesamt gut.
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
B
Da wir bei Vergleichen sind fallen mir stellenweise Rosenstolz und dann wieder Nina Hagen ein :) Ich muss zugeben toucht mich jetzt erstmal nicht so von der Komposition...Der Gesang wirkt wirklich sehr bemüht und der Mix etwas zu undifferenziert. Würde die Vocals definitiv mehr nach vorn holen....da würde ich noch mehr panning , EQ und evtl. Pre-delays spielen.so wirkt es halt chaotisch. Aber für den Anfang: Das ist schon ne gute Richtung und du hast bei einem halben Jahr Cubase ein Lob verdient! Andere sitzen schon seit jahren an Cubase und klingt um Welten übler - weitermachen :)
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
K
Ja, stimmt! Die Komposition ist okay, wenn auch nicht mein Ding, klingt wie irgendwas zwischen Klaus Lage und der schon erwähnten Jule Neigel (der Gesang erinnert mich auch etwas an die Dame, kann aber nicht so überzeugen, wirkt doch etwas krampfig und anstrengend), die Instrumentalperformance ist auch solide. Allerdings, auf die Gesamtlänge hin wirkt der Song etwas zerfahren und zieht sich. Der Mix ist noich unausgewogen und undifferenziert. Aber ich denke mal, dass das für jemanden, der erst seit 'nem halben Jahr mit Cubase aufnimmt und mischt, ganz okay ist. Tipp: Song straffen, Mix aufräumen und noch mal etwas entspannter einsingen. ;-)
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
Wennto
Willkommen! Viel Dynamik kommt durch die völlig überkomrimierten Drums und die kaputtkomprimierten Gitarren nicht rüber. Ab da wo die Leadgitarre einsetzt klingt es nur noch schlecklich. Die Frontfrau kann singen aber es ist überhaupt nicht mein Geschmack. Die Dame versucht einfach zuviel um noch authentisch rüberzukommen. (Ist ihr Vorbild Jule Neigel?) Auch die Komposition haut mich nicht aus den Socken ist aber sicher solide. Das Solo und somit auch die Nummer, ist viel zu lang, das Ende ist schwach.Zudem holpert es wenn die Streicher einsetzen.Da passt das Timing nicht. Instrumentenarbeit ist gut und sonst ist das Ding ganz ordentlich arrangriert. Da wär mehr drin gewesen. Am Ball bleiden.
  • Danke
Reaktionen: Puppenspiel
Oben