M

Ich liebe das Leben

  • Autor Mary_1974
  • songvote_creation_date
Viel Spaß beim hören und die, die Schlager nicht mögen. Es kommen auch andere Songs
Autor
Mary_1974
Song-Veröffentlichung
Artist
Fränk Hechler
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
738
Bewertung
7,15 Stern(e)

Song-Rezensionen

Freddy All
Wow, klasse, bravo es klingt amtlich. An der Stimme/n sind einige Korrekturen notwendig, ob "das Mädchen" noch mehr Emotionen reinbringen könnte? Klar, ich denke schon! Gerne gehört.
popnapp
Das Schlager-Genre ist hier schon sehr schön repräsentiert. Ein typischer Soundtrack mit den einschlägigen Synthie-Zutaten und einem guten Beat. Die Gesangsstimme hat richtig Power und Ausdruck.

Trotzdem werde ich mit der Nummer überhaupt nicht warm. Ich mache den Produzenten, wer immer das ist, dafür verantwortlich. Der Instrumentaltrack ist ein bisschen zu schematisch, die Dynamik stimmt nicht, etwas zu statisch gehalten (obwohl das beim Schlager noch am ehesten so gehandhabt wird).

Das Mixing finde ich nicht ausgewogen, der Gesang ist nicht gut eingebettet, zu sehr vorne und zu entkoppelt vom Rest. Und der Gesang ist an einigen Stellen recht ungenau. Die Doppelungen hätten exakter sein können, die ungenauen Töne mit Pitch-Korrektur ausgemerzt werden müssen.

Ich höre hin und wieder Schlagerradio und wenn mir auch längst nicht alles gefällt, so genieße ich meistens mindestens die guten Production-Values. Musikalisch ist das ja meistens weniger ambitioniert. Aber umso wichtiger, dass sehr exakt gesungen wird, der Sound stimmt und alles rund poliert klingt. Da erkennt man hier bei diesem Track sofort die eigentlich kleinen, aber doch entscheidenden Defizite.

Super Stimme aber auf jeden Fall. Ich bin gespannt auf die anderen Songs, die da noch kommen!
Tape-Loops
Uuh, hier bin ich aber geteilter Meinung. Ansich ist das Stück gut produziert. Damit meine ich das Gesamtpaket von Text, Gesang, Instrumental etc. Einzeln betrachtet ist es aber etwas ernüchtender.

Auf der einen Seite ganz gut gesungen, für mein Ohr aber nicht immer 100% gerade. Dann finde ich die Vocals zu weit in den Vordergrund gemixt sodas das Instrumental fast schon wie bei nem Sidechain-Kompressor unterdrückt wird.
ingodi
Also da passt eigentlich alles, tolle Sounds, guter Rhythmus, schöne Stimme, was will man mehr von einem Song, er geht ins Ohr, für die leichte Unterhaltung echt gut.
Was mir nicht so an dem Gesang so zusagt, die Enden würden mir gerade Gesungen, mehr zusagen.
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
stonyroad
Die Stimme klingt gut, passt ausgezeichnet, die Modulation derselben und Sachen wie "Lebaan" etc. müssen hier halt so sein wie sie sind. Hör ich auch bei einer Fischer Len, wenn das bei einem Dorffest angespielt wird.

Die Instrumente wie die Synhties, was sie spielen und hämmern,
sogar das Ende ist schlageresk aufbereitet.
Sehr gut gemacht für das Genre.

Schlager muss man mögen um den Song gebührend zu"besternen" und das ist bei mir überhaupt nicht der Fall.:schulterzuck:

Ich versuche trotzdem fair zu bleiben.
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
holgi
Hi und Willkommen,

das Instrumental passt, lediglich ist es mir zu "zerrig", es klingt geradezu scharf, auch finde ich die Stops zu unpassend..

die Stimme ist genretypisch, auch all die Betonungen
DanielaX
Du hast deine Stimme schon im Griff, das merkt man. Sehr gute Performance, schöne Stimme und das möchte ich bewerten mit 10.

Das Andere gefällt mir nicht so, denk da immer an Ballermann und Saufparty. Ich hätte gerne so 80' Schlager gehört.

:)
asli
Das sind keine Klaaanigkeiten. Mein lieber Scholli. Soundtechnisch gut gemacht - ansonsten (in meinen Ohren) sehr, sehr anstrengend.
djmuffin
Der Beat an sich ist nicht schlecht aber die Stimme könnte ein paar Effekte (Autotune, Reverb, VocalDoubler...) vertragen
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
rho
Also irgendwie klingt das schon ausgereift. Aber irgendwie steckt der Teufel auch im Detail. Im Wesentlichen haben @Teestunde und @Mike2009 schon alles genannt.

@Teestunde findet, dass die Musik etwas einfallsreicher sein könnte. Dieser Eindruck könnte daran liegen, dass der house-artige Rhythmus-Synth zu durchgängig hämmert. Vielleicht muss das auch so sein.

@Mike2009 findet, dass es zu viele Stops sind. Gerade weil der Synthi ständig "Tempo" macht, stören die vielen Stops m. E. den Fluss.

Und dann wäre da noch der "kaputte Staubsauger" bei 2:45. Den empfinde ich ähnlich wie @Mike2009. Wenn schon, denn schon: entweder ein deutlicher "Swell-FX" oder keiner. Der Effekt wäre vielleicht auch etwas für den Anfang, wie @Mike2009 vorgeschlagen hat.

Die Stimme und den Gesang finde ich -genregemäß- gut. Aber wenn ich schon dabei bin, kann ich ja noch ein paar Details nennen:

Uneinheitlichkeit, z. B.:
0:10 Tausende von Kleinigkeit*e*n
0:17 Tausende von Peinlichkeit'n
(@jet2 sind diese Stellen aus einem anderen Grund aufgefallen)
Ich würde mich für eines entscheiden und das durchhalten.

Zwischen "Signature Jodler" und Undeutlichkeit:
0:21 in diesem *L*angen Spiel (*Jodler*)
0:29 *a*ll die Jahr"-" (*Jodler* + "e" verschluckt)
0:33 Wer weiß (da läuft die Doppelung auseinander und es klingt nicht nach Absicht - @Mike2009 merkte das auch an)

Danach taucht der *Jodler" durchgängig bei der Dehnung von Lie*-*be-e-e auf. Da hat er etwas von einem Signature Sound, wenn dieses Art der "Signatur" nicht schon leicht abgenutzt wäre. An den anderen Stellen wirkt er willkürlich und dadurch leicht affektiert.
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
jet2
klaainigkeiten und paainlichkeiten...
die stimme ist nicht schlecht,
doch text und musik sind leider überhaupt nicht mein fall.
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
Mike2009
Mit dem Schlager-Genre beschäftige ich mich nur am Rande, und das auch selten... Bin in Sachen Text und Produktion in dieser Sparte kein Fachmann, aber ich achte generell sehr auf die Gesangsperformance, und das bei vielen Musikrichtungen. Denn das wird leider zu oft vernachlässigt oder "nicht gehört".

Die Sängerin hat eine gute und dafür passende Stimme. Dass man die Instrumentierung (das Playback) und diese Musik allgemein nun so strickt wie hier gehört, ok.... Individualität sieht für mich anders aus, aber wenn "die Massen" drauf stehen, dann bin ich eben draußen ;-)

Für mein Empfinden fängt der Titel "so plötzlich" an, 2-4 Takte "Hinführung", ein Effekt oder sowas in der Richtung am Anfang, wäre evtl. nicht übel.

Zu Beginn der 1. Strophe: "Tausende von Kleinigkeiten"...das gesungene "Kleinigkeiten", finde ich persönlich etwas zu "affektiert". Macht man oft so, ich persönlich find's immer etwas ..naja... Bei "Peinlichkeiten" ist das ähnlich. 1x kann man das aber durchgehen lassen;-)

Bei 0:20 Min. den "Kickser/Schlenker" im Gesang (da gibt's bestimmt 'ne "fachliche" Bezeichnung für, die ich jetzt nicht kenne) würde ich weglassen: "Sind gescheh'n in diesem langen Spiel". Die gemäßigtere/etwas unauffälligere Variante bei 0:29 Min. ("all' die Jahre"?, hab' ich akustisch nicht exakt herausgehört) ist dagegen ok.

0:34 Min.: "Wer weiß...". Die Dopplung kommt mir "nicht smooth genug".

"Ich liebe das Leben": Die letzte Silbe wird im Gesang an diesen Stellen immer (!) langgezogen. Das läuft sich meiner Meinung nach auf Dauer tot. Diese spezielle Phrasierung würde ich bis zum Schluss aufheben, als Steigerung gewissermaßen.
"Ich liebe die Liebe.." Auch hier würde ich nicht ständig das Ende der Silbe langziehen, sparsamer einsetzen, eher zum Schluss des Songs hin.

Generell sind im Playback für mein Empfinden etwas zu viele Stops drin.

Den Stop bei 1:16 Min. finde ich zuviel. Ebenso bei 3:13 Min....zu viel. Der Stop bei 2:24 Min. ist dagegen gut, das passt.

Bei 2:35 Min. "Denn das bist Du...": Da würde ich mit dem letzten Ton vom Gesang her hoch gehen...da wird "die Fahrt" wieder aufgenommen..."

Der Stop bei 2:58 Min. passt perfekt.

Der Effekt bei 2:45 Min. wirkt auf mich a bisserl wie ein Fremdkörper. Müsste/könnte ein etwas hellerer, fragilerer Sound sein. Als ich das zum 1. Mal mit Kopfhörern in der Küche gehört habe.....ich hatte mich ehrlich gesagt auch etwas erschrocken... dachte ich an ein Geräusch von der Studentinnen-Wohngemeinschaft unter mir, die sind ab und an a bisserl am Renovieren, da dachte ich, irgendein kl. Maschinchen oder sowas hat jetzt den Geist aufgegeben...Mein recht neuer Krups-Standmixer konnte es nicht sein, der kann nicht von alleine anspringen, der hat 'ne tolle ausgeklügelte Sicherheitsschaltung..;-)

Ok, heute mal von den Zeilen/Worten her etwas länger geworden. Ist alles lediglich mein persönliches Empfinden, ist ja klar. Vor ca. 35 Jahren hatte ich mal Marita (Sängerin) in meinem kl. Homestudio und da hatten wir auch so'n Schlager-Dingens am Wickel, da waren wir auch am Tüfteln. Vielleicht die kl. Erinnerung daran...Und Matthias hatte seinen ROLAND JX-8P mitgebracht, ein tolles Teil und Riesenschiff... Ich hatte damals zu dieser Zeit (an MIDI-Multimode-Synthies) nach meinem Umzug nur meine zwei CASIO CZ-1000 und YAMAHA FB-01...;-)
  • Danke
Reaktionen: jet2
Teestunde
Der Text hat schöne Passagen, die Stimme ist sowieso Hammer. Aber der austauschbare Refrain zieht alles ein bisschen runter. Die Musik könnte einfallsreicher sein. Zum Glück hat der Gesang so viel Power, dass man doch ein paar Sternchen mehr rausrückt. :)
  • Danke
Reaktionen: Mike2009
Oben