Beyolie

I Can See The Light

  • Autor Beyolie
  • songvote_creation_date
Hallo erstmal! Im Feedbackforum hat dieses kleine Machwerk - ausgelöst durch eine, sagen wir mal launige Kritik eines Experten - einige Diskussionen nach sich gezogen - nicht in erster Linie wegen des musikalischen Beitrags an sich - sondern es drehte sich mehr oder weniger um die verschiedenen Anschauungen zum Thema Synthpop. War äußerst interessant zu verfolgen. Ich habe mal eine andere Methode fürs Mastering angewendet und bin damit noch nicht so recht zufrieden. Aber ich mag jetzt ehrlich gesagt nicht mehr. Ich stells jetzt rein, sonst schraub ich noch drei Monate dran rum, was es nicht besser macht. Dem Genre entsprechend sind hier nur synthetische Sounds verbaut, also nur Vsti Plugins der verschiedensten Hersteller. Frohe Ostern! Clemens
Autor
Beyolie
Song-Veröffentlichung
Artist
Beyolie
Kategorie
Pop
Aufrufe
343
Bewertung
7,38 Stern(e)

Song-Rezensionen

stoman
- Gute Klangwahl, wenn der 80er-Synthpop-Sound das Ziel war. - Für meine Ohren ein recht guter Mix. Gerade die Stimmen finde ich perfekt integriert. - Insgesamt ordentlich arrangiert, vielleicht ein kleines Bisschen überladen. Hängen bleibt es aber tatsächlich nicht. Das Stück ist gerade zu Ende, und ich habe komplett vergessen, was ich gehört habe. Das muss kein Makel sein, verhindert aber mangels Ohrwurmqualität das "Hit"-Prädikat (sofern man es darauf überhaupt anlegt). In der Summe für mein Gefühl solide Arbeit.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Raum_B
aubere Arbeit.... in Zeiten von Hurts & Co. am Zahn der Zeit.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
hopoh
Ohne Frage , gut produziert, gemischt und composed ! Der Schluss ist etwas unerwartet -Deine Stimme passt gut und auch der weibliche Part ist gut eingebettet. Der Stil ist nicht ganz mein Ding aber das ganze Paket überzeugt dann doch auf Grund seiner wirklich runden Produktion .
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
SoulFrontier
hehe na das kommt wirklich sehr teutonisch daher! Ja diese unterkühlte 80er Synthpop Atmosphäre ist auf jeden Fall da. Etwas zu steif das Ganze für meinen Geschmack. Z.B. dieses Arpeggiatormuster, das kann man ja problemlos mal umschalten :), das muss ja nicht so monoton durchlaufen. Aber das ist wohl so gewollt. Solide Arbeit!
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
popnapp
Ich alter Besserwisser wurde seit gestern abend angestachelt, es vermutlich, wie immer, besser zu wissen als meine Vorredner. Ich stellte die kühne Theorie auf, dass Wennto und Co natürlich Unrecht haben und vom Song doch was hängen bleibt, wenn man es nur ein paar mal hört und diese unglaublichen Pop-Instinkte hat, die ich mir in meinen lächerlichsten Momenten selbst zuschreibe. Alles Quark mit Soße. Nach etwa 8 Durchläufen stehe ich mit leeren Händen da. Toller Sound, perfekte 80er Mucke, cooler Gesang vom Feinsten und ein perfekter female Sprechpart. So ähnlich wie damals bei meinem all time favorite Titel "Fade To Grey". Aber eine Hookline, ein Melodiepart der hängen bleibt, leider Fehlanzeige. Das Stück fasziniert mich deshalb irgendwie. So erlesene Zutaten und doch fehlt was ganz wichtiges. Das ist wie ein Lehrstück für die Pop-Akademie. Trotzdem macht es viel Spaß zu hören, keine Frage. Sehr gut produziert. Die Mastering-Methode und alles andere scheinen mir sehr gut zu funktionieren. Und beim nächsten Hit, auf den ich mich freue, klappt es dann sicher auch wieder besser mit dem Songwriting. Und ich schreib mir in mein Notizbuch, Wennto und Co haben doch immer recht. Da machste nix.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
misterkanister
Erinnert mich an alte Zeiten. Mir gefällt`s.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
F
Ich mag das Timbre Deiner Stimme, deshalb hör ich mir eh jeden Song von Dir an. Sounds find ich passend , beim Arrangement hab ich immer das Gefühl, das zuviele Parts drinn sind. Insgesammt stimmiger Track, dem mir dann aber ein "catchy" Refrain fehlt um hängen zu bleiben. Solide! lg
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Wennto
Den Thread hab ich leider verpennt. Deine Stimme passt vorzüglich, trotz des extrem denglischen. Kühl und emotionslos - passt zum Genre - auch wenn sie in wenigen Teilen ein wenig zu gekünstelt kommt und im Refrain leicht zu wackeln scheint, Ich kenn die Probleme mit der tiefen Stimme nur zu gut ;-) Mit der Mischung der Stimme kann ich mich nicht 100 Pro anfreunden. Sie liegt mir mir zu sehr auf der Mischung und ist definitiv noch zu trocken. Präsents ist gut, aber nicht wenn sie dann aufgesetzt wirkt,..So kommt es bei mir an. Es klingt nicht so als hättest Du sie gedoppelt....Genau dies wäre aber imho nötig gewesen um sie auch breiter in die Mischung zu bekommen. Wenn ich etwas in dieser tiefen Stimmlage mache, habe ich immer 3-4 gut gedoppelte Leadvocalspuren. Versuch das einfach mal. Die Soundauswahl ist gut. Ebenso die weiblichen Sprechparts. Die Komposition reißt mich nicht voll mit, weil mir persönlich zu wenig hängen bleibt, ist aber alles in allem schon sehr solide.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Oben