Gottes Knecht

Nachdem das alte "Energie"-Gerät zu meiner eigenen Verwirrung gar in den HR-Charts gelandet ist, hier noch ein älterer SYSTEM EINHEIT- Track aus dem Jahre 1999. "Gottes Knecht" ist ein etwas düsterer Elektro-Rocker, der sich thematisch mit den Dogmen des Christentums bzw. Religion allgemein auseinandersetzt. Gesang von "Bruder" Peter und "Schwester" Sarah, Sounds (Drumcomputer, CS1x und durch den Wolf gedrehte Samples) und co. von mir. Gemischt auf MAC 200 MHz mit Cubäse VST. Wer den Sample im Mittelteil raushört kriegt wieder 5 Gummipunkte gutgeschrieben. Aus heutiger Sicht ist der Sound etwas dünne, leider läßt auch die Textverständlichkeit am Anfang etwas zu wünschen übrig. Egal...wie immer...viel Spaß oder auch nicht!
Autor
Song-Veröffentlichung
Artist
SYSTEM EINHEIT
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
452
Bewertung
8,28 Stern(e)

Song-Rezensionen

Feldschmied
.
fl_li
Obwohl es überhaupt nicht meine Musikrichtung ist, hörre ich diesen Song zur Zeit sehr häufig. Auch nach dem 20mal hörren wir er mir nicht langweilig weil er so abwechslungsreich ist. Irgendwie ist er ein mix aus verschiedenen Stilrichtungen...und dein Song wechselt diese mehrmals. Geföllt mir wirklich seeehr gut. :) Hat die 10 Punke ohne wenn und aber Verdient.
tanguy
ist eigentlich schon zu professionell für eine homerecorder bewertung aber wir wollen ja alle was lernen....klasse!
I
Hey, erinnert mich stark an die neuen Samsas Traum Sachen...
Strat-Spieler
Yeeeep, beeindruckt! Sauber gemacht! Song für´s HR-Radio! Gruß Tom
g-taste
Hallo Macro ... Gekonnt düster ... durch die Wiederholung einzelner bedrohlich wirkender Phrasen am Anfang, ebenso passend aber ungewöhnlich die Harmoniewechsel. Ebenso überzeugend - wenn auch nicht gerade mein Geschmack - die verschiedenen Stilelemente innerhalb des Songs - immer wieder überraschend während des Hörens - aber auch anstrengend. "Lieber Gott du bist so groß..." ich fall fast vom Stuhl - das passt hier an der Stelle - einfach gekonnt. Eigentlich sollte man den Song dem Vatikan zukommen lassen. Wie soll ich das bewerten? Absolut nicht die Musik, die ich machen könnte und favorisiere - trotzdem absolut beeindruckend in Kreativität und Umsetzung. Und das gibt 9 Punkte. Beste Grüße, Klaus alias g-taste
mypan
hai :) zwar nicht meine richtung, aber klasse und sauber gemacht :)) gruss mypan
D
Wow... Fast noch besser als "Energie". Geiler Track. Guter Text, passende Mucke, gut produziert, da bleibt kein Wunsch offen. Schicker Groove, der sehr interessant aufgemacht ist, ab 3:00 wirds wunderbar sarkastisch. Die aufgebaute stimmung reißt einen mit. Der Gesang am Anfang erinnert tatsächlich entfernt an Rammstein, aber danach wunderbar eigenständig. Der aufbau ist sehr gut durchstrukturiert, bleibt immer interessant, steigert sich sehr schön. Fast perfekt!
antares
Hi Marco Anklagend! Die Stimme/Stimmung wirkt wie "Time-Maschine", eine hünenhafter riesiger Roboter, ein elek. Gott, ein Singular ... die Energie selbst ... ein Marionettenspieler lächelt hämisch auf mich herab und sagt "hör zu" !!! ab 02:03 ... bin im Song vertieft ab 02:33 ... o.w. ach was mach ich ... kurz und für 9 Pt. gut! lg antares
B
also doch ich hatte auf alle fälle mächtig spaß bei dem song, deswegen geb ich dir 9ganze punkte...
engelche
hmm...diesen Song zu bewerten, ist gar nicht so einfach. Das Thema ist ein heißes Eisen, ähnlich wie Politik. Der Text hat Aussage, bleibt aber dennoch Anonym, tut keinem Weh, greift keinen persönlich an , und bietet somit auch keine Angriffsfläche. Diese geschickte Verpackung, ist mir 4 Punkte wert Sound und Gesang, sind völlig in Ordnung, bis auf den hektischen Prodigy Beat, dafür gibts ebenfalls 4 Punkte. lg Michaela
Adrian-Singleton
  • Adrian-Singleton
  • 7,00 Stern(e)
Musikalisch ist das für mich eine Parallelwelt. Marcomans perfektes Gespür fürs Sounddesign reisst hier wieder alles raus. Der Gesang klingt ein ganz klein wenig wie gewollt und nicht gekonnt, die Stimme spielt halt nicht in der Rammsteinliga. Im Obertonbereich fehlts etwas beim Gesamtmix.
mathew
Hi Marco Ja, das statement von EarlGrey trifft´s genau! Kann ich so unterschreiben. Auch die points. Hehe, bin so faul heute. Gruß Mattes
S
moin, der beat hat stellenweise tatsächlich was von prodigy... im übrigen fühle ich mich allerdings eher an rammsteins engel erinnert (auch wenn der sänger das r nicht so "schön" rrrollt) - und daran erinnere ich mich leider nicht besonders gern.
EarlGrey
Hi, Eine Vision wie eine Orwell-Bush-Metropolis-Mischung. Und der Text ist verständlich, das ist hier besonders wichtig. Gelungen. Dieses Maschinenhafte der Begleitung, das ausdrückt, wie die Menschen zu Werkzeugen gemacht werden, das Aggressive, das die geistige Brutalität ausdrückt, und dann im Gegensatz dazu das fast Lyrische Anbeten, die Liebe der „Untertanen“ z.B. ab 2:54, die Abhängigkeit, die die Menschen ausgerechnet bei ihrem Unterdrücker Schutz suchen lässt. Finde ich einfach klasse umgesetzt. Das ist nicht schöne Musik, das ist nicht entspannende Musik, das ist etwas, was eindringlich zum Zuhören zwingt. Um so entspannender der Schluss: Entfernt sich der Unterdrücker wieder, hört die (Geräusch)-Folter überspitzt gesagt wieder auf. Er ist weg, aufatmen. Du drückst etwas aus, was so oder in abgewandelter Form auch real sein kann, auch unter Menschen. In der Art, wie Du das schaffst, wüsste ich eigentlich nichts zu verbessern. Mir ist das höchstens einen Tick zu direkt und brutal, zu sehr Geräusch-Folter. Naja, das macht aber das Stück aus. Ich kanns aber nicht oft hören. Spielt das ne Rolle? Hm, wieder mal eine schwere Bewertung. Ich denke, 8 gute Punkte hat das Stück verdient. Gruß Rainer
Good4u
Was Kesse da alles für Farben sieht......ich muss blind sein..... :D Schönes Arrangement. Musikalisch nicht mein Dingens, aber so gut, dass ich es sogar zu Ende gehört habe.
Kesse
vernebeltes Intro... 0:14 blauer Dunst... über grauer November-Stimmung (passt zum heutigen Wetter :)) 1:05 schon schräg... das mag ich doch (der sänger zieht mir lange) 1:40 aha... Blitze (die drums dürften etwas dominierenter sein) 2:16 die stimme verzerrt... (aber das sollte wohl so sein) 2:31 der Gewittergott spricht... klar... 2:53 die Göttinnen besänftigen... 3:30 Kampf - die dunklen Wolken wollen siegen... (etwas zu lang) 4:43 aha... ruhe kommt rein, der Wecker zeigt an das die zeit abgelaufen... insgesamt etwas verrauscht (stimmungsmässig) Gruss Kesse
C
Wow, große Klasse! Geht etwas in Richtung EBM, ist aber viel besser als das, was man sonst oft in dieser Sparte so hört. Kommt unheimlich energetisch, fast Prodigy-mäßig rüber, sehr geil. Sehr interessant auch die Soundwahl, die perfekt zum Song passt. Ich spar mir die Detailbewertung und geb gleich ne 10, weil die Mucke neben der genannten Qualitäten auch ziemlich meinen persönlichen Geschmack trifft... Grüße Cos
Oben