H

Fluß

  • Autor Herbert911
  • songvote_creation_date
Hallo Freunde,
hier nochmal das fertige Lied aus der Mischmaschine wie es zusammen mit Oati entstanden ist.
Viel Spaß damit.
Autor
Herbert911
Song-Veröffentlichung
Artist
Herbert Guschlewski
Kategorie
Pop
Aufrufe
721
Bewertung
8,43 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

djcalibar
Sehr gut gemacht. Schöner Mix, Text mit Gewicht, toll vorgetragen.
  • Danke
Reaktionen: oati und Herbert911
Ash
Hier in den Charts, geht's um Top oder Flop,
das zu erklären, ist hier nicht der Job :)
  • Danke
Reaktionen: Herbert911
holgi
Puh, Kloss im Hals, super Text, super authentisch gesungen.

Mir fallen auf Anhieb eine Hand voll kleine Unzulänglichkeiten ein die ich allesamt in die Tonne kloppe weil der Song mich derart rührt und mitnimmt das es auf Korinthenkackerei nun wahrlich nicht ankommt. Hut ab, ganz grosses Kino.
  • Danke
Reaktionen: oati und Herbert911
fitzwilliam
Wunderbar, schön. Erzeugt eine besondere Stimmung. Gut instrumentiert.
Vielen, lieben Dank dafür!
  • Danke
Reaktionen: Herbert911
oati
Ich bin natürlich stark vorbelastet bei dem Song, aber versuche trotzdem ein möglichst objektives Voting zum Song selbst zu liefern.
Meine Meinung ist, dass der Aufbau und die Harmonien wesentlich mehr Tiefgang haben als die meisten typischen Pop-Songs heutzutage. Auch den Text empfand ich als sehr gelungen. Ich bin bei deutschsprachigen Texten ein großer Reinhard Mey Fan und da sehe ich beim Text hier schon einige Anknüpfungspunkte. Die Zeile mit dem Frühling der das Leben von ihnen nahm habe ich zwar auch noch nicht ganz verstanden, aber ich gehe davon aus, dass es da einen tieferen Grund dafür gibt. Das macht ja auch oft einen guten Text aus, dass man nicht sofort erkennt wie gewisse Inhalte gemeint sind (Interpretationsmöglichkeit).

Gerade beim Gesang wäre vom Klang her ganz sicher noch mehr rauszuholen gewesen, wenn Herbert das nochmal in einem guten Raum mit einem guten Mic aufgenommen hätte. Das war halt einfach in diesem Fall nicht drin.
  • Danke
Reaktionen: Herbert911
Kosaken-Kaffee
Sehr schön. Hier sieht man auch mal wieder, was ein guter Mix herausholen kann.
  • Danke
Reaktionen: oati und Herbert911
jet2
puh, der text ist schon heftig melancholisch, aber durchaus recht poetisch.
der gesang erinnert mich von der betonung her stark an thees uhlmann.
das stück gefällt mir schon, aber insgesammt kratzt es für meinen geschmack haarscharf am kitsch vorbei.

was ich nicht verstanden habe, ist, warum in der ersten strophe der frühling das leben und alles drumrum von den protagonisten genommen hat. und wie man danach noch glücklich sein kann... hab jetzt 3mal versucht, die zeile akustisch zu verstehen. hab ich mich da verhört?

und mir stellt sich generell die frage, warum weinen, wenn es nichts mehr zu sagen gibt.
  • Danke
Reaktionen: Herbert911
Oben