KascheK

Erwin

  • Autor KascheK
  • songvote_creation_date
Eine kleine Milieustudie aus einem österreichischen Beisl. Das was da halt so alltäglich passiert, wie mir Stonyroad versichert hat, und der muss es ja wissen.
Musik und Textidee ist von mir, Text hat Stony übersetzt/neugedichtet und gesungen, Malt30 hat Drums, Bläser und Strings dazugegeben, umgerührt und abgeschmeckt habe ich dann wieder. Hoffe, es mundet.
Autor
KascheK
Song-Veröffentlichung
Artist
Alfons Schornagel Oktett
Kategorie
Pop
Aufrufe
601
Bewertung
8,50 Stern(e)

Song-Rezensionen

Freddy All
Schöne Stimmung, leider leicht mit Timing Problemen. Versucht doch in der Mischmaschine! Musikalisch gebügelt wäre es ein sehr schöner Song. Gerne gehört.
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
Beyolie
Insgesamt ist das üppig instrumentiert, die Bläser sind natürlich noch das Zuckerl. Nebenbei: da Erwin hod an guadn Schlof. Ich komme nicht umhin für das Gesamtkunstwerk hoch in die Sternekiste zu greifen. Granidose Zusammenarbeit.
popnapp
Err Wien? Handelt vielleicht von der Hauptstadt, die liebevoll auch Beisl genannt wird. Ich oute mich mal als Kulturbanause.
Von Musik habe ich auch nicht viel Ahnung, aber mir gefällt zum Beispiel schonmal das Schlagzeug sehr gut. Stony ist gesanglich in Bestform, sehr gut und mit Elan gesungen. Dann sogar noch Bläser. Schönes, launiges Gitarrensolo. Stimmungsvolle Orgel. Alles was ein gutes Klangbild braucht. Sehr gut produziert (wie immer) und lässig, einfallsreich und mit Elan gespielt und gesungen. Text muss ich ja nicht verstehen, mache ich bei englischen Sachen ja auch so.
Im Refrain noch ein bisschen mehr Melodie, Überraschung, Kniff und ein unerwarteter Akkord dazwischen, dann wäre es für mich ein lupenreiner Hit. So bleibe ich mal bei der grundsoliden und wohlverdienten 9. Alles außer das Sahnehäubchen ist da.
speedtom
Ich muss gestehen, dass ich einfach keinen Zugang zu Mundart-Rock bekomme. Liegt an mir, da könnt ihr nichts für! ;-) Die Musik, wie immer bei K&M, ist raffiniert und klasse gemacht, auch Stony's Gesang ist tadellos. Leider verstehe ich kein Wort...aber dennoch acht Alphörner, bei dieser Qualität geht es nicht weniger! :)
hopoh
Alfons Schornagel erinnert mich stark an Wolfgang Ambros, mit dem ich in den 80ern "skifoan" war :) Gute Mukke , klasse keys, orgeln und die mal mexikanischen mal jamesbondmässigen Bläser klommen gut, Gesamtsound kommt warm und gut , auch die Idee das ganze aus einer Kneipenszene sozusagen lievely entstehen und wachsen zu lassen. Für mich jetzt nicht dein bestes Werk ( mir fällt da "Big Sleep" ein von dir was ein Hamma-Teil ) , aber habe es sehr gerne gehoert, weil eben auch musikalisch viel passiert um den Alfons herum, eben wie in einer Kneipe :)
jet2
ick find's nice! :)
schöne soloperformances...
auch die bläser gefallen.

was mich leider am sonvoting im neuen forum extrem nervt, ist, dass man jetzt neuerdings 100 zeichen schreiben muss, um eine bewertung abzugeben. das ist mir schlichtweg zuviel text.
wenn ich etwas gut finde, ist das ein gefühl. ein gefühl muß man nicht immer mit 1000 worten ausdrücken.
Oben