KascheK

Entfernt

  • Autor KascheK
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
KascheK
Song-Veröffentlichung
Artist
KascheK
Kategorie
Pop
Aufrufe
273
Bewertung
8,60 Stern(e)

Song-Rezensionen

stonyroad
Ist nie gut einen Song gleich beim ersten Mal zu beurteilen, das geht bei guten Songs schief, die sind wie Wein.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
casimono
Jo, gelungene Melodielinie, bleibt bei mir zumindest kleben, und bin selber die ganze Zeit am "hier kommt mein einziger Freund" am Singen tun. Drums sind hektisch, stimmt, aber ich find das eher groovy, somit würde ich daran nichts geändert haben, allerding hat die Snare einen zu starken Anschlag, den stelle ich mir lieber ein bisschen sensibler vor. Text ist zeitweise wirklich schlecht zu verstehen, und mir fällt spontan der einsatz eines Kompressors ein, der die leisen Töne (meist die Wortendungen) dann zum Vorschein bringt. Songidee ist aber hervorragend, sehr orginell einfädelt, bis man sieht, dass es hier wohl nur um eine Person geht. Aufnahmetechnisch und instrumentalistisch bis Du voll auf der Höhe. Lange Rede: 9 Taler dafür.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
popnapp
Die Drums finde ich richtig toll gemacht. Der Rest des Arrangements ist eher cool gehalten, ein schöner Kontrast. Aber insgesamt finde ich die Zurückhaltung der restlichen Instrumente doch zu ausgeprägt. Wenigstens hier und da eine Gegenmelodie, es müssten ja keine Stringteppiche sein, aber irgendwas fehlt mir da im Raum. Vielleicht hätte es schon gereicht, wenn das EPiano mehr spielen würde als nur die Akkorde. Der Gesang ist an manchen Stellen nicht ganz auf dem Ton, so kommt es mir zumindest vor. Spätestens bei der Doppelung im Endpart ab 3:45 ist das Problem behoben. Doppelt (und dreifach) singen ist zumindest bei mir und meiner Stimme das einzige Mittel, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Ich würde das hier auch empfehlen. Man muss ja nicht immer beide Tracks gleich laut mixen, aber wenigstens eine kleine tonale Stütze im Hintergrund. Fazit: Toll gespielte Instrumente, guter Gesang mit Luft nach oben, kleine Löcher im Arrangement und ein originelles Thema im Text. Insgesamt eine runde Sache die Spaß macht beim Hören.
  • Danke
Reaktionen: KascheK
malt30
Text wieder mal sehr gelungen. Harmonien finde ich auch ok. Drums finde ich definitiv zu viel und zu hektisch (uups, was höre ich mich sagen...) zumal der Bass da meist nicht mitgeht. Mixmäßig stör ich mich immer wieder an den stark komprimierten drums, aber du willst das ja so...
  • Danke
Reaktionen: KascheK
slideede
"You never get a second chance to make a first impression" - in diesem Sinne mein erster Eindruck: nachdem der letzte Ton verklungen ist, bleibt bei mir eine positiv melancholische Stimmung. Das habe ich am Beginn nicht vermutet - die Drums sind sehr nervös, der Text ist schwer zu verstehen, aus den Harmonien ließe sich noch was herausarbeiten, sind aber wenig eindeutig. Nach etwa 2 min und einer sehr ansprechenden Sologitarre bekomme ich langsam Zugang zu dem Stück und ich höre die Umkehrung dessen, was ich vorher kritisiert habe - soundmäßig und handwerklich eine solide Arbeit mit einem Plus für das gelungene Fadeout....."hier kommt mein einziger Freund..."........
  • Danke
Reaktionen: KascheK
Oben