kie

Eine kleine Filmmusik

  • Autor kie
  • songvote_creation_date
Hallo, dies ist mein erster Song den ich hier offiziell zum Voting stelle. Vorher hab ich so alleine in meinem kleinen Kämmerchen aufgenommen und jetzt möchte ich mich auch eurer Kritik stellen. Dieser Track ist ein erster Versuch mal eine Filmmusik für ein Orchester zu komponieren. Sie besteht aus 5 verschiedenen Abschnitten: 1. Intro/Spannungsaufbau 2. Trauer 3. Sieg (ein Siegesmarsch) 4. Verfolgung 5. Finale EDIT: Link korrigiert Bin gespannt auf eure Kritik.
Autor
kie
Song-Veröffentlichung
Artist
kie
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
216
Bewertung
7,50 Stern(e)

Song-Rezensionen

VanBayas
Dein Problem: Die Umsetzung von der Paritur bis hin zur MP3 --> klingt zum Teil schrecklich! Aber nicht wegen deiner Komposition sondern wegen der schlechten umsetzung. Aber als Filmmusik gut vorstellbar und sehr gut komponiert. Naja obwohl die Trauer find ich zu läpsch. Damit würdeste in Hollywood nichts schaffen. Die ist einfach zu emotionslos. Und die verlogung ist zu lahm. Aber insgesamt sind einfach sehr viele sehr sehr gut Ideen drinne. Den Anfang find ich gut z.B. mit dem piano! Ich gebe dir nur 9 punkte wegen deiner guten ideen. Wenn ich die umsetzung einbezihen würde würdeste du auf 5 runter rutschen!
  • Danke
Reaktionen: kie
JohnnyZ
Das Piano finde in der Mitte doch deutlich zulang, bzw. verändert sich das Arrangement zuwenig! Trotzdem gut gemacht und ein eingängiges Thema!
stoman
Der Kritik meines Vorredners muss ich mich, was die zu lange anhaltenden Streicher betrifft, anschließen. Darüber hinaus nerven die Pizzicato-Strings am Anfang. Da würde ich stattdessen irgendeinen Synthesizersound einsetzen. Ansonsten nett ausgedacht und gut umgesetzt. Auf dieser soliden Grundlage geht aber m.E noch ein bisschen mehr.
EarlGrey
1. Teil Einleitung : Ja, finde ich ganz gelungen, aber die ewig lang gehaltenen Streicher nerven. Arrangement könnte mehr in die Tiefe gehen. 2. Trauer Nett gemacht, Streicher könnten noch dezenter sein. Jedenfalls kann man es gut anhören. 3. Teil Siegesmarsch Sehr synthetische Bläser. Marschrhytmus kommt wohl hin. Eher eine Variation des bisherigen Motivs. 4. Verfolgung Gute kompositorische Idee, durchdachtes Arrangement! Leider dann stehengeblieben: Nur Wiederholung, keine weiteren Steigerungen oder Variationen. Verfolgung findet sozusagen auf einem gleichen Niveau statt. Schade. Hier zu variieren, hieße, die Königsdisziplin zu meistern. 5. Finale: Wieder zu viel Streichersoße am Anfang dieses Teiles. Dann Marschrhythmus dazu. Aber keine Steigerung oder große Veränderung gegenüber den vorherigen Teilen. Es ist, und das ist wohl auch beabsichtigt, eine Art Zusammenfassung aller vorhergehenden Teile bis auf die Trauer. Das Ende ab 6:26 ist nett gemeint, aber alleine ein synthetisches Streichercrescendo ist nicht der Abschluß mit dem Paukenschlag, wie es vielleicht gemeint war. Es ist ein steiniger Weg des klassischen Komponierens, und ein sehr schwieriger. Ich glaube, das ist ein guter Weg, auf dem Du noch weitergehen musst. Aber Du hast schon einige hinter Dir gelassen. Ich hätte, da es um sehr unterschiedliche Themen geht, mehr Vielfalt erwartet und auch unterschiedliche Stimmungen. Für mich waren die einzelnen Abschnitte trotz der Variationen zu einheitlich. Einen Punkt ziehe ich ab wegen der teils ewigen Streicher und der nicht schönen Bläser. Gruß Rainer Gruß Rainer
Oben