idiotique

die wahnsinnigen freunde des wortes

  • Autor idiotique
  • songvote_creation_date
die wahnsinnigen freunde des wortes werden eingeladen auf die grosse feier unterm geschmückten tisch du hattest geschenke dieses jahr mit endlosschleife drum du kannst skippen wann du willst ich gebe dir meine decke wenn du schläfst schlaf so lang du kannst wacht auf zu neujahr oder erst im märz wach auf im frühling und hast hunderte mails du kannst skippen wann du willst schlafen.. liegt in irgendeiner..ha..ha..ha.. die freunde geben halt die wahnsinnigen freunde des wortes sie schreiben immer wenn du schläftst du weisst wenn du aufwachst hast du post unterm kopfkissen sie schicken dir briefe wahnsinnige freunde sind gut - mindestens für weihnachten unterm tisch
Autor
idiotique
Song-Veröffentlichung
Artist
vanilla.prinCess
Kategorie
Independent
Aufrufe
505
Bewertung
7,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

tanguy
moderne kunst kennt keine grenzen .
captainHanky
Absoluter Müll- Bravo!
Adrian-Singleton
  • Adrian-Singleton
  • 7,00 Stern(e)
Das ist die echte Zerfaserung der Popmusik, positiv wie negativ.
marcoman
Klassischer Kopfweh... ääähm Idioteque-Tune... Wem gefällts, dem gefällts! Ich stehe auf Soundexperimente, bevorzuge da aber doch strukturiertere Sachen ala Tricky...aber allemal originell... Allerdings, wertfrei gemeint, verhärtet sich bei mir leicht der Eindruck, daß der Protagonist sich mehr in fortlaufenden Selbstzitaten verliert, als sich zu entwickeln.
psykofezd_666
Lustig, dass deine Songs immer ide Kunst/Nicht-Kunst-Unterscheidung provozieren... ;-) Und ich muss zugeben, dass du mit deinem absichtlich billigen Sound mein Bewertungsschema schon etwas unterläufst. Für mich ist Musik jedenfalls immer Kunst, nur manchmal eben mehr und manchmal weniger geglückt. Bei einem Popsong sind die Kriterien relativ einfach zu definieren: Es muss eine schöne, eingängige Kombination aus Melodie/Harminie/Rhytmik/etc... gefunden werden, die es genau so vor her noch nicht gegeben hat. Desto experimenteller ein Stück jedoch ist und desto weniger es sich solcher "direkt" wirksamer Mittel bedient desto mehr muss es andere Wege finden den Hörer davon zu überzeugen, dass es genau SO klingen muss wie es klingt, dass jeder Handgriff mit bedacht gewählt ist. Ich kann das in Ansätzen bei dir erkennen, aber vieles erscheint mir einfach zufällig und austauschbar. Einige Elemente erscheinen zwar bedeutungsvoll und vielversprechend, wirken dann aber wieder chaotisch zusammengewürfelt, weswegen ich deinen experimentellen Sound zum teil interessant finde aber ein zusammenhängender Gedanke dahinter bleibt mir verschlossen. Vielleicht richtet sich deine Musik aber auch an ein Kennerpublikum, zu dem ich nicht gehöre - Moderne bildende Kunst würde ich, wenn ich sie kritisieren sollte verreißen, und dann später, wenn sie mir jemand erklärt würde mir auch ein Licht aufgehen ;-) - Aber in diesem Fall wirst du meine nicht so gute Bewertung als Bestätigung verstehen ;-) 5 Punkte gibt es für das mutige Experiment und weil du mich zum nachdenken gebracht hast und für einige geheimnisvolle-bedeutungsvolle Momente. Man könnte einen Bonuspunkt dafür geben, dass du dir eine schwerere Aufgabe gestellt hast als die meisten anderen hier, aber dann müsste man ihn eigentlich wieder abziehen, weil du dir es dementsprechend soundmäßig leichter machst.
Kesse
Das hat was... ist sehr exhibitionistisch... soll wohl auch so sein... Gruss Kesse
sic
Wow, das ist ja Kunst! Sehr originell
Zurück
Oben