Oremountains

Amazonas

  • Autor Oremountains
  • songvote_creation_date
Autor
Oremountains
Song-Veröffentlichung
Artist
Oremountains
Kategorie
Chillout
Aufrufe
149
Bewertung
7,50 Stern(e)

Song-Rezensionen

C
Mir gefällt der Track ganz gut. Die Sounds klingen gut aufeinander abgestimmt, der Mix passt meiner Meinung nach auch gut. Wenn man konzentriert zuhört, wird der Track etwas lang, weil relativ wenig passiert, aber für die Atmo im Hintergrund ist das völlig ok. Ist sicherlich auch von der aktuellen Stimmung und Umgebung abhängig, wie so´n Track gerade rüberkommt.
  • Danke
Reaktionen: Oremountains
Z
Chillout ? Ich finde z.B. den Einsatz der "Bassdrum" und der Drums allgemein ist ein ziemlich harter Brocken, erst mal genau entgegen dem vorher gefühlten Takt, bis es dann so langsam wieder in den gefühlt richtigeren Kontext rückt. Auch mußte ich anfangs extrem laut drehen, um es angemessen laut zu hören und dann wird´s nachher aber doch ziemlich voll und für diese Stellung des Lautstärkereglers sehr heftig laut und diese "Bassdrum" wirkt da schon fast zu mächtig und fast bedrohlich. Mit zurücklehnen und Chillen ist da erst mal nichts, wenn man sich nach vorne beugen muss, um die Lautstärke wieder angemessen an die gewollte Stimmung anzupassen. Sprich die Dynamik könnte etwas kleiner sein, dafür ist es um so wichtiger, verschiedene Klangfarben und Effekte aufzubauen. Da sind natürlich einige schöne Elemente und Layers drin und man merkt, dass da wohl kein "Anfänger" an seinem Erstlingswerk gefeilt hat. Iim Großen und Ganzen finde ich aber tut sich eigentlich nicht mehr so viel wenn das Stück mal in Gang gekommen ist, die wenigen Töne und Klänge werden nach und nach aufeinander geschichtet, hinzu kommen ein paar naturnahe Geräusche, es kommt ein anfangs unvorhergesehenes "Schlagzeug" hinzu, das Ganze kommt in Gang und es baut sich auch eine Atmosphäre mit einem Melodie- Instrument auf, aber dann ist es eigentlich gelaufen und wird dann noch Minuten in die Länge gestreckt, so mein Gefühl dabei. Und die Klänge des Melodieinstrumentes die fingen mich dann doch irgendwann an,ein bisschen zu nerven, anstatt zu chillen. Was mir auch auffällt, dass immer wieder die ein- und selben Percussion Sounds, z.B. dieser schnarrende Holzblock im Moment fällt mir der Name nicht ein, der hämmert irgendwie immer auf einer Stelle abseits des normalen Stereobildes rechts und er kommt immer wieder an vorhersehbaren Stellen wieder, ich finde den einfach zu wenig eingebettet und zu weit abseits und zu trocken, da kommt kein Echo vom rechten Boxen- Ufer oder so. Er könnte z.B. mal aussetzen und mal quer durch das Stereo Panorama fliegen oder vielleicht auch mal mehr vorne und mehr hinten auftauchen oder wieder verschwinden, also auf keinen Fall immer exakt gleich klingen. Das fließende Wasser, es verhält sich manchmal etwas chaotisch zum Klang und Tempo der restlichen Musik die doch eher starr im Timing ist, aber z.B. dieses Percussion- Element ist immer gleich, passt irgendwie nicht. Du hast das Stück Amazonas getauft, also stelle ich mir vor, mit dem Boot oder so langsam durch das Wasser zu treiben und genau zu beobachten und zu lauschen, was sich in der Umgebung tut und vielleicht verbirgt sich hinter der nächsten Flussbiegung wieder ein anderes Bild, aber das vermisse ich etwas. Aber der "Specht" der sich räumlich irgendwo hart rechts befindet, hämmert immer wieder an der selben Stelle ohne das Gefühl einer Sinn ergebenden Umgebung, das gibt dann doch irgendwo das Gefühl, auf einer Stelle zu stehen und sich eben nicht fortzubewegen. Mein Fazit : anfangs schöne Klangfarben und behutsamer Aufbau, viele verspielte vielleicht etwas chaotische Natur- und Synth- Klänge, aber im Großen und Ganzen fehlt mir da was, nämlich Bilder. Also die Kulisse des "Doku" Filmes mit dem zusammen das vielleicht ganz gut bis teilweise sehr unauffällig funktionieren würde, baut sich nicht zwangsläufig durch aufmerksames Hören und Gedankenkraft "im Geiste" auf.
  • Danke
Reaktionen: Oremountains
Oben