Information ausblenden

UVI Falcon: Synthesizer-Kraftpaket

Falcon ist ein mächtiges Hybrid-Instrument, das eine große Sammlung Oszillatoren, Effekte, Modulatoren und Event-Prozessoren miteinander vereint und einen anpassbaren Workflow mit einer programmierbaren Umgebung bietet.


Falcon ist ein mächtiges Hybrid-Instrument, das eine große Sammlung Oszillatoren, Effekte, Modulatoren und Event-Prozessoren miteinander vereint und einen anpassbaren Workflow mit einer programmierbaren Umgebung bietet. UVIs Neuling Falcon verfügt über satte 15 Oszillatoren, die in die beiden Bereiche Synthes und Sampling aufgeteilt sind. Die Sample-basierten Oszillatoren bieten IRCAM Granular, IRCAM Multi Granular, IRCAM Scrub, IRCAM Stretch, Sample, Slice und Stretch während die Synthese-Oszillatoren die folgenden Modelle umfassen: Analog, Analog Stack, Drum, FM, Noise, Organ, Pluck und Wavetable.
[​IMG]

Über 80 Effekte stehen den Nutzern zur Verfügung, die in unterschiedliche Kategorien eingeteilt sind: Delays, Reverbs, Modulation, Filter, Equalizer, Amps und Stereo, Drive und Distortion, Dynamics, Analysis und mehr. Die Hall-Prozessoren sollen zudem mit dem hochwertigen Sparkverb-Algorithmus arbeiten und einen CPU-optimierten Faltungshall in petto haben.
[​IMG]

Fette Sounds brauchen Modulationen und hierfür bietet Falcon zahlreiche Vertreter wie AHD, Analog ADSR, Attack Decay, DAHDSR, Drunk, LFO, Multi Envelope (Hüllkurven) und Step-Envelope-Modulationsgeneratoren. Zeitbasierte oder gezielt ausgelöste Variationen sind ebenso möglich wie verzerrte Oszillatoren und eine globale Macro-Steuerung.
[​IMG]

Der Event-Prozessor in Falcon erlaubt die Steuerung und Analyse in der Vor-Synthesephase des Sounds: angefangen bei der Manipulation eingehender MIDI-Daten bis zu deren algorithmischer Erzeugung. Für den Einstieg stehen Werks-Prozessoren bereit, darunter Arpeggiator, Micro Tuner, Chorder, Harmonizer, Strum-Simulator, MIDI Player, Unison und Shepard-Effekte. Aber auch eigene Effekte können über die Lua-Skriptsprache programmiert werden.
[​IMG]

Falcon ist mit einer üppigen Preset-Sammlung ausgestattet, die von renommierten Sound-Designern erstellt sein soll. Zudem ist der Klangerzeuger vollständig kompatibel zu allen UVI und UVI-Powered Instrumenten, die von Herstellern wie Acousticsamples, Gospel Musicians, VI Labs und Virharmonic kontinuierlich erweitert werden. Bis zum 9. November kann der Klangerzeuger UVI Falcon für einen Einführungspreis von 206,66 Euro (regulär 314, 95 Euro) im UVI-Shop erworben werden.

    1. organix 19.05.16
      Man könnte auch die Vermutung anstellen, dass Falcon eine Art MachFive Version 4 sei. Ähnliche Oberfläche und Module wie bei M5, aber alles entsprechend erweitert und mit neuerer UVI Engine unter der Haube. Die Entwicklung des eigentlichen MachFive von Motu steht seit langem still und es kommen immer mehr UVI powered libs auf den Markt, die in M5 3.2 nicht mehr laufen. Schade dass es kein Crossgrade von M5 auf Falcon gibt.
    2. Slashgad 03.11.15
      Also die iLOK-Software (nur die Software) ist bei mir auch seit dem EVENTIDE ULTRA-CHANNEL-Giveaway auf dem Rechner - das schreckt mich nicht mehr. Bei WAVES brauche ich auch die CENTRAL-SOFTWARE oder deren Vorläufer. Und bei CUBASE den eLicenser. Und iLOK geht ja jetzt meist auch ohne USB-DONGLE. Aber fast je Woche gibt es ein noch mächtigeres Tool - ich glaube man kommt aus dem neu-Lernen und Entdecken gar nicht mehr raus. Im Moment habe ich noch so viel Zeugs auf der HD, das ich noch nicht einmal geöffnet habe, geschweige denn, das ich es beherrsche (z.B. bei K10U....) . Gerade versuche ich KONTAKT 5 genau und bis in die Tiefe kennenzulernen (bis zu den Scripts) und dann als nächstes kommt REAKTOR 5 (nicht 6). Da kann ich meinen Geldbeutel schonen und ans Musik-machen denken!!!
    3. 160dB 02.11.15
      "beim lesen des Funktionumfanges wusste ich nicht ob es sicherlich um eine DAW oder wirklich um einen Synthesizer handelt." So gings mir auch teilweise :D
    4. XCapt 02.11.15
      ich vertrete auch die Meinung weniger ist mehr... beim lesen des Funktionumfanges wusste ich nicht ob es sicherlich um eine DAW oder wirklich um einen Synthesizer handelt. Die Möglichkeiten erschlagen einen und viele der Funktionalitäten sind eben durchaus bereits durch DAW-Plugins etc. darstellbar. Arpeggiator, Micro Tuner, Chorder, Harmonizer, Strum-Simulator, MIDI Player, Unison und Shepard-Effekte, Hall , Delay und was weiss ich sind nicht dringendlich erfordlich.. Als Käufer würde mich an erster Stelle der Sound interessieren und inwieweit ich diesen verformen kann.
    5. 160dB 01.11.15
      Ja, es gibt noch so einige Synthesizer die zu kompliziert sind. Ich habe lange Zeit mit Absynth gearbeitet, aber letztendlich hab ich nie so richtig den Überblick über den Sound gehabt. Mittlerweile ist Massive mein Arbeitstier. Ich finde der bietet eine perfekte Mischung aus Übersichtlichkeit und Sounddesignmöglichkeiten.