Events & Workshops - Tom Coster mit Korg Kronos auf der Musikmesse

Anlässlich der europäischen Markteinführung der Kronos Music Workstation präsentiert Korg auf der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt (6. bis 9. April) den weltberühmten Keyboarder Tom Coster <!--musikmesse_2011-->

Schlagworte:

Anlässlich der europäischen Markteinführung der Kronos Music Workstation präsentiert Korg auf der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt (6. bis 9. April) den weltberühmten Keyboarder Tom Coster (Santana, Billy Cobham, Vital Information etc.).
Tom wird auf Stand A71 in Halle 3 drei Mal täglich mit den deutschen Ausnahmemusikern Stefan Rademacher (Bass - George Duke, Billy Cobham, Chaka Khan, etc.) und Daniel Schild (Schlagzeug - Afshin, Edo Zanki, etc.) spielen. Die Plätze für diese 30 Minuten dauernden Konzerte sind limitiert und müssen daher rechtzeitig auf dem Korg-Stand reserviert werden. Das Tom Coster Trio performed täglich zu folgenden Zeiten auf der Musikmesse in Frankfurt:

Show 1: 11.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Show 2: 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Show 3: 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Tom Coster - Keyboards

[​IMG]
Als Keyboarder von Santana machte Tom Coster in den 1970ern mit einer herausragenden technischen und kompositorischen Begabung auf sich aufmerksam. Der in Detroit geborene und in San Francisco aufgewachsene Coster lernte als Kind Klavier und Akkordeon spielen, studierte in seinen College-Jahren fleißig weiter und spielte danach fünf Jahre lang in der Air Force. Danach kehrte er zurück in die „Bay Area“ und galt in der Clubszene schon schnell als Ausnahme-Keyboarder. Nach seiner Zeit in der Rockband The Loading Zone und seiner Arbeit mit dem Jazzgitarristen Gabor Szabo bat Carlos Santana ihn 1972, die Musik seiner phänomenal erfolgreichen Band mit etwas mehr Jazz-Fusion-Elementen zu würzen.

Diese Zusammenarbeit führte zu sechs Santana-„Klassikern”: „Caravanserai“, „Welcome“, „Lotus“, „Borboletta“, „Amigos“ und „Moonflower“. Coster spielte danach auch auf den Devadip Carlos Santana-Soloalben (darunter „Illuminations“ mit Alice Coltrane). „Europa“, „Flor D’Luna“ und „Dance Sister Dance“ sind nur drei Beispiele des Anteils, den Coster am Erfolg dieser Projekte hatte.

Später trennte sich Coster in aller Freundschaft von Santana, um eine Weile in Billy Cobhams Band zu spielen. Danach zog er sich vorübergehend aus der Musikszene zurück, um mehr Zeit für seine Familie zu haben. Irgendwann war er aber wieder da – und legte zwei beachtliche Soloalben, „T.C.“ und „Ivory Expeditions“, vor. Diese Alben gelten bis heute als Meilensteine, was wohl auch dem Beitrag des Gitarristen Joaquin Lievano, des Bassisten Randy Jackson und des Schlagzeugers Steve Smith zu verdanken ist. „Ivory Expeditions“ war gleichzeitig das erste Projekt, an dem auch Toms Sohn, Tom Coster Jr., beteiligt war.
Zwischen 1992 und 1996 arbeitete Coster hauptsächlich für das Label JVC und spielte als Session-Musiker auf Alben von Boz Scaggs („Come On Home“), Zucchero, Bobby Holiday und Joe Satriani („Time Machine“).

1983 und 1986 war er erneut bei Santana und arbeitete mit dem Gitarristen am Album „Freedom“ und am 20-Jahres-Rückblick „Viva Santana“. Als der ehemalige Journey-Schlagzeuger Steve Smith die Progressive Fusion-Band „Vital Information“ gründete, dachte er sofort an Tom. Seit 1996 ist Coster sowohl mit seiner eigenen Band als auch mit Vital Information regelmäßig auf Tournee und findet trotzdem noch Zeit für Projekte wie Coryell/Coster/Smith, Third Eye Blind, Claudio Baglioni und Stu Hamm. Und wann immer Santana etwas unternimmt, ist Tom ebenfalls von der Partie.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie www.vitalinformation.com

Stefan Rademacher - Bass
Der 1961 in Düsseldorf geborene Stefan Rademacher ist ein international angesehener Bassist. Nach einem Intensiv-Jazzkurs in Banff (Kanada) mit u.a. Masterclasses von Dave Holland stand für Stefan Rademacher fest, dass er von seiner Musik leben wollte.

Wichtige Stationen:
Axel Fischbacher Group (Preisträger der Deutschen Phonoakademie 1983), Christoph Spendel Group (mit Michel Urbaniak, Annie Whitehead, Ursula Duziak, Leon Thomas, Eddie Harris, Pete York), Norbert Gottschalk and Friends (Preis der Deutschen Schallplattenkritik 1988), Frank Nimsgern Group (CD mit Chaka Khan & Billy Cobham), Jörg Widmosers „UP“, Peter Wölpls „Mr. Fudge“, Frank Kirchner Quintett, Jörg Kaufmann Trio (CD mit Bobby Shew), Mathias Haus Project, RTL Allstars, Klaus-König-Orchester.
Zwischen 1994 und 2007 war Stefan Rademacher Mitglied der Billy Cobham Band. Hier arbeitete er mit Musikern wie Randy Brecker, Gary Husband, George Duke, Hiram Bullock, Dean Brown, Tim Garland, David Samuels und dem London Jazz Orchestra. Tourneen führten ihn um die ganze Welt. Rademacher spielte auf fünf CDs und zwei DVD-Produktionen, zu denen er mehrere Eigenkompositionen beisteuerte.
Ein ständiger Schwerpunkt in Stefan Rademachers Berufsleben ist seine Lehrtätigkeit. Er gibt Masterclasses, unterrichtet Privatschüler und hat seit 1995 einen Lehrauftrag an der Hochschule der Künste in Bern. Seit 2003 hat er ferner einen Lehrauftrag an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und seit 2009 außerdem an der Folkwang Hochschule, Essen.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie www.stefanrademacher.de

Daniel Schild - Schlagzeug
Daniel ist geboren in Lauerbach. Er begann zwar als Achtjähriger Akkordeon zu spielen, aber zwei Jahre später wandte er sich dem Schlagzeug zu und konzentrierte sich fortan ganz auf dieses Instrument.

Nach seinem Schulabschluss studierte er am Düsseldorfer Drummer’s Institute und beschloss schon schnell, seinen Lebensunterhalt als Schlagzeuger zu verdienen. 2002 gewann er den dritten Preis beim Best Young European Musician Competition in Koblenz (Jury: Bernhard Purdie, Steve Porcaro) und schloss sein Studium am Drummer’s Institute mit Auszeichnung ab!

Im selben Jahr zog er nach Mannheim, um an der dortigen Musikhochschule Jazz zu studieren. In seinem ersten Jahr in Mannheim nahm Daniel an einer Audition des Oriental-/World Music-Stars Afschin teil, die sein Leben verändern sollte. Er bekam den Job und ging mit AFSHIN auf Tournee, was er übrigens bis heute tut.

Zusätzlich zu diesem Hauptprojekt spielte er ca. 3 Jahre lang in Blaze Beyleys (Iron Maiden) Band „Blaze“. Außerdem hat Daniel Jazz mit dem BuJazzO (Peter Herbolzheimer), Ro Gebhardt Trio oder Ejazollation sowie Alternative Rock mit der Justin Nova Band und Channel#4 gespielt und war nebenher Schlagzeuger im Samstagabendprogramm Schroeder! (SWR).

Momentan ist Daniel sowohl in Deutschland als auch in ganz Europa ein gefragter Schlagzeuger und Percussionist (live und Studio).

Bislang kann Daniel Tourneen durch 30 Länder und 40 eingespielte Alben vorweisen. Daniel schreibt auch Workshops für die Zeitschrift „Drumheads!“ und macht sich als Clinic-/Workshop/Solo-Schlagzeuger einen Namen. In dieser Funktion trat er u.a. auf dem Dresdener Drumfestival (2010), Erzgebirgs Drumfestival (2008/2009), Ludwigsburger Trommeltage (2007), Beyerdynamic Drumday (2009), CMS Drumday (2010) u.v.a. auf.

2010 absolvierte er als Support für die Schlagzeuglegende Dave Lombardo eine überaus erfolgreiche Clinic-Tour durch ganz Deutschland.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie www.danielschild.com