Information ausblenden

Thunderbolt I/O-Karte für das Apollo Audiointerface wird ausgeliefert

I/O-Karte verspricht unerreichte Bandbreite und zukunftsweisende Konnektivität


Das amerikanische Unternehmen Universal Audio hat die Auslieferung der Thunderbolt I/O-Karte für sein Apollo High-Resolution Audiointerface bekannt gegeben. Gegenüber der herkömmlichen Anbindung über Firewire können unter anderem mehrere Instanzen von UAD-Plug-Ins genutzt werden. „Wir sind sehr stolz, als erstes Unternehmen echte integrierte Thunderbolt-Konnektivität für den Audio-Interface-Markt anbieten zu können“, erklärt Universal Audio Geschäftsführer und Firmengründer Bill Putnam, Jr. „Wir haben Hand in Hand mit Intel zusammengearbeitet, um eine absolut zuverlässige Thunderbolt-Verbindung für Apollo zu entwickeln. Nun freuen wir uns sehr auf die Auswirkungen, die dieser wichtige Schritt nach vorne auf die Recording-Community haben wird.“ Die I/O-Karte stellt die Thunderbolt-Technologie für Apollo DUO und QUAD Audiointerfaces an Mac-Computern mit Thunderbolt-Schnittstellen zur Verfügung. Sie verspricht eine verbesserte Performance bei höheren Sampling-Raten und weniger Latenzen beim Arbeiten mit den UAD-Plug-Ins. Die benutzerinstallierbare Thunderbolt I/O-Karte verfügt über zwei Thunderbolt-Anschlüsse und kann problemlos in den Erweiterungsschacht von Apollo eingesetzt werden. Für alle nachfolgenden Thunderbolt-Geräte wird Bus-Power ausgegeben, wodurch sich zahlreiche Geräte wie Festplatten, externe Prozessoren und Computer-Displays mit einer schnellen und fehlerfreien Performance seriell hinter dem Apollo anschließen lassen. Wird die Thunderbolt I/O-Karte benutzt, stehen die FireWire 800 Anschlüsse von Apollo automatisch als Hub zum Anschluss von FireWire-Geräten wie Festplatten oder einer UAD-2 Satellite zur Verfügung. Für die Nutzung wird ein Apollo Audio-Interface benötigt. Die Thunderbolt I/O-Karte ab sofort ausgeliefert und weltweit über den autorisierten Universal Audio Fachhandel vertrieben. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 620 Euro.