Information ausblenden

Test Røde NT-USB Kondensatormikrofon

Interessantes Gesamtpaket für Podcasting und (mobiles) Homerecording


Røde ist ein erfahrener Mikrofon-Produzent für den Podcasting- und Homerecording-Bereich. Genau diese beiden Zielgruppen spricht der australische Hersteller mit dem NT-USB auch an. Die robuste Verarbeitung bietet, gepaart mit einer vollgepackten Ausstattung und einem insgesamt überzeugenden Klang, eine gelungene Lösung für die avisierten Kundenkreise.

Der Lieferumfang

… ist wirklich umfangreich - für sein Geld bekommt man:
  • ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit integriertem Audio-Interface
  • ein stabiles Dreibeinstativ für den Schreibtisch-Einsatz
  • einen abnehmbaren Metall-Poppschutz
  • einen Befestigungsring mit Stativhalter (3/8“ auf 5/8“ Gewinde)
  • ein 6 m langes USB-Kabel vom Typ A-B
  • ein hochwertiges Transport-Etui mit Reißverschluss und einem kleinen, transparenten Plastikbeutel mit Trocknungskügelchen
  • eine Bedienungsanleitung
  • einen Aufkleber
In punkto Ausstattung, Verarbeitung und auch Liebe zum Detail gibt es von meiner Seite Applaus.

[​IMG]



Der Praxiseinsatz

Der Zusammenbau des NT-USB ist selbsterklärend: Mikrofon, Poppschutz und Stativ werden über eine verschraubbare Klammer als komplette Moderatoren-Einheit für den Schreibtisch in Windeseile zusammengebaut.
Einmal über das 6 m lange Kabel angeschlossen, kann das Røde NT-USB in den Systemeinstellungen „Ton“ sofort und ohne zusätzliche Treiberinstallation (class compliant) ausgewählt werden. Hier pegele ich mir das Mikrofonsignal auch über den stufenlosen „Fader“ per Maus ein.

[​IMG]

Die „class compliance“ des Mikros vereinfacht die Nutzung und ermöglicht den Einsatz mit einem iPad. Voraussetzung ist allerdings die Verfügbarkeit eines zusätzlich bei Apple zu erwerbenden Camera Connector Kits (CCK).
Die Ausrichtung des Mikrofons gelingt spielend einfach. Über eine Schraube an der Mikrofonklammer kann das NT-USB gekippt werden, um bspw. den Aufnahmewinkel zu verändern. Auch der Poppschutz kann für die Aufnahme von Instrumenten ganz einfach nach hinten gedreht werden.

[​IMG]

Die Verarbeitung ist für den Dauereinsatz geeignet – dank der schnellen und einfachen Bedienung werden die mechanischen Bauteile ihren Dienst langfristig erledigen.
Bevor es an die Technik und den Klang geht, folgt ein kurzes Videofeature zum NT-USB:
Technisches und Klang

Das NT-USB ist ein USB-Großmembran-Kondensatormikrofon (mit 1/2“-Elektret-Kondensatorkapsel) mit Richtcharakteristik Niere und einem integrierten Audio-Interface, das mir das Abhören vom direkten Mikrofonsignal genauso ermöglicht, wie das Abhören meines Rechner-Return-Kanals. Hier kann ich mir ein akkurates Mischverhältnis aus Direct Monitoring (geringe Latenz) und dem Rückhol-Kanal vom Rechner über den oberen Drehregler einstellen. In der Mittelstellung sind beide Signale zu gleichen Anteilen vorhanden. Als Kopfhörerausgang kommt eine 3,5 mm stereophone Miniklinken-Buchse zum Einsatz. Der verwendete Verstärker liefert für alle bei mir im Einsatz befindlichen Kopfhörer total ausreichenden Pegel und löst so gut auf, dass man das Interface selbst zum täglichen Musikhören am Rechnerarbeitsplatz verwenden könnte. Die Abhörlautstärke stelle ich mir über den unteren Drehregler ein.

[​IMG]

Nun zum entscheidenden Kriterium – dem Klang des Mikrofons. Für meinen Geschmack löst das NT-USB alle Standardaufgaben im Arbeitsumfeld Podcasting mit Bravour. Als Druckgradient-Empfänger kann man den Nahbesprechungseffekt für eine leichte Überbetonung der Bassfrequenzen gut nutzen – besonders Sprachaufnahmen können hier von einer zusätzlichen Klangfülle profitieren. Die leichte Welle im Frequenzgang zwischen 3 und 9kHz kann man gerade bei Sprachaufnahmen auch wieder gut gebrauchen, da man hier den Bereich der Sprachverständlichkeit und der stimmhaften, wie stimmlosen Zischlaute vorfindet. Ein bisschen aufpassen muss man nur bei Sprechern mit sehr aggressiven /überbetonten S-Lauten.

[​IMG]

Der ideale Abstand zur Kondensatormembran liegt für Sprachaufnahmen bei etwa 15-25 cm vorm Poppschutz. Letztgenannter verrichtet seine ihm zugedachte Aufgabe sehr effektiv und schützt die Aufnahme vor zu harschen Explosivlauten und die Membran mechanisch auch vor Spucke.
Die angebotenen Aufnahmedetails der Sprache machen Mut, das Mikrofon auch für andere Anwendungen auszuprobieren.

[​IMG]

So kann das NT-USB für die Aufnahme von akustischen Instrumenten jederzeit benutzt werden und liefert auch hier überzeugende Ergebnisse. Etwas aufpassen sollte man mit allzu hohen Pegeln, da man den angegebenen Grenzschalldruck von 110 dB in Spitzenpegeln mit unterschiedlichen Instrumenten relativ leicht erreicht.

Die Membran und die eingesetzte Elektronik lösen detailliert auf und bieten in der Summe ausdrucksstarke Signale, die man leicht und griffig weiterverarbeiten kann.
Die bestmögliche Aufnahmequalität erreicht man mit einer Auflösung des A/D-Wandlers von 16 Bit und 48 kHz zwar nicht – aber die gebotene Qualität reicht natürlich dicke für Podcasting und auch alle Standardanforderungen im Homerecording.
Folgend ein paar kurze Klangbeispiele.
  1. Stimme; lesen; unbearbeitet

  2. Stimme; lesen, komprimiert

  3. ein paar Takte A Capella



Fazit

Das Røde NT-USB bietet für den aufgerufenen Verkaufspreis von 179 € ein sehr interessantes und vielseitiges Gesamtpaket für alle Anwender, die ein einfach zu nutzendes und gut klingendes Mikrofon für die Produktion von Podcasts, Youtube-Videos und grundlegendes Homerecording suchen. Die Klangästhetik des Mikrofons konnte mich überzeugen. Sprachaufnahmen klingen detailliert, sind rauschfrei und können gut weiterverarbeitet werden. Ein vielseitig einsetzbares USB-Mikrofon, das auch aufgrund der iPad-Kompatibilität durchaus ein Geheimtipp für portable Einsätze ist.
Spezifikationen:
Gewicht: 520 g
Maße: 18,4 x 6,2 x 5,0 cm (H x B x T)
Spannungsversorgung: USB
Übertragungsbereich: 20 Hz – 20 kHz
Richtcharakteristik: Niere
Dynamikumfang: 96 dB
Grenzschalldruck: 110 dB
Aktive Elektronik: JFET-Impedanzwandler; Kopfhörerverstärker, A/D-Wandlung 16Bit / 48 kHz
Pro/ Lob:
  • guter Klang
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • reichhaltige Ausstattung
  • vielseitig und portabel einsetzbar
Contra/Wünsche
  • für den Preis nichts
Hersteller: Røde
Vertrieb: Hyperactive
Preis: 179 € Straße, 212 € UVP