Information ausblenden

Studiomonitore der Yamaha HS-Serie im stylischen Weiß

Jetzt ist auch das Chassis weiß


Mit der zweiten Generation seiner HS-Studiomonitore hat Yamaha eine Reihe aktiver Nahfeld-Lautsprecher für Musiker und Tonstudios vorgestellt. Zur US-Musikmesse NAMM 2014 präsentiert das Unternehmen die drei Monitore HS5, HS7 und HS8 in einem stylischen weißen Finish. Durch die Kombination aus weißem Gehäuse und Yamaha-typischer weißer Membran soll ein besonderer optischer Akzent im Studio gesetzt werden. In Kombination mit dem Yamaha-typischen weißen Tieftöner – bekannt aus der Studiomonitoring-Legende NS-10M – ergibt sich so ein professioneller Studiomonitor mit einzigartigem Design, der eine präzise Audiowiedergabe optisch ansprechend inszeniert.
Eine aktive Studiomonitor-Serie für Musiker und Tonstudios
Yamaha hat die HS-Serie für eine Vielzahl von Anwendungen entwickelt: Vom Musikzimmer über Audio- und Video-Editing bis hin zur professionellen Tonstudio-Regie mit Stereo- oder Surround-Monitoring – für alle Anwendungsbereiche gibt es einen passenden HS-Lautsprecher. Alle Modelle eint eine präzise lineare Wiedergabe, die eine exzellente Beurteilung von Lautstärkeverhältnissen, Panorama und Tiefenstaffelung zulässt. Für ein massives Bassfundament sowie die kraftvolle Wiedergabe des LFE-Kanals ist zudem ein passender Subwoofer erhältlich.
Präzises Abhören dank eigens entwickelter Treiber
Yamaha hat eigens für die HS-Serie eine Reihe präziser Treiber entwickelt. Sie nutzen ein fortschrittliches Magnetfeld-Design, das ein natürliches wie detailreiches Klangbild gewährleistet. Für ein transparentes Höhenbild setzen alle HS-Monitore auf einen 1 Zoll Soft-Dome-Hochtöner. Durch Bi-Amping werden Tieftöner und Hochtöner separat angetrieben, was zu einer höheren Auflösung des Klangs führt. Bei allen Komponenten greift Yamaha auf hochwertige, von Hand selektierte Bauteile zurück, die Langlebigkeit und exzellente Klangwiedergabe garantieren.
Konstruiert für perfekten Klang
Die aktiven Zwei-Wege-Bassreflex-Monitore basieren auf einem aufwendigen Akustik-Design: Eine stabile Dreifachgehrungs-Konstruktion verankert alle Komponenten. Dadurch steigt nicht nur die Solidität, es werden auch unerwünschte Schwingungen eliminiert, die den Klang beeinflussen. Zusätzlich werden durch dieses Design hörbare Störgeräusche, wie sie beispielsweise durch Luftverwirbelungen im Gehäuse entstehen können, zuverlässig gedämpft.
Drei Monitor-Modelle und ein Subwoofer für optimale Integration
Die HS-Serie umfasst drei verschiedene Modelle: Neben dem HS5 (5 Zoll Tieftöner, 1 Zoll Hochtöner) mit 70 Watt und dem HS8 (8 Zoll Tieftöner, 1 Zoll Hochtöner) mit 120 Watt hat Yamaha mit dem HS7 einen Aktivmonitor mit 6,5-Zoll-Tieftöner und 95 Watt im Programm. Die perfekte Ergänzung ist der aktive 150-Watt-Subwoofer HS8S, der ausschließlich in schwarz erhältlich ist.
Preise und Verfügbarkeit
Mit präzisem Klang, hochwertiger Verarbeitung und einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis sind die neuen Monitore der HS-Serie die perfekte Wahl für ambitionierte Musiker und professionelle Tonschaffende.
Die schwarzen Modelle der HS-Serie sind bereits im Fachhandel erhältlich, die weißen Varianten folgen im März 2014. Die neuen Modelle HS5W, HS7W und HS8W haben dieselben unverbindlichen Preisempfehlungen wie die schwarzen Modelle.
HS5 / HS5 W: 196,40 Euro
HS7 / HS7 W: 232,10 Euro
HS8 / HS8 W: 327,30 Euro

    1. rkdk 24.01.14
      Das ist Mist! Kommt ein Kunde in ein Studio mit weissen Wänden: " Alter, du hast ja noch nicht mal Lautsprecher!"
    2. Novalis 24.01.14
      Sie hätten aber bei den weißen Modellen die Membran schwarz machen sollen.
    3. bemoll 24.01.14
      Komisch, bei mir sabbert da nix ....bin aber auch nur user und nicht liebhaber ;-) ....und Schleiflack und Chippendale kommen mir nicht ins Haus. bemoll
    4. misterkanister 24.01.14
      Ist sicher ein Grund für das gewählte Farbdesign, mir gefallen sie optisch ganz gut aber eine Kaufentscheidung wäre es glaube ich nicht, das war bei mir die weisse Membran gepaart mit dem schwarzen Rest:)
    5. Kuno 24.01.14
      Bei den Monitoren fangen Apple-Liebhaber an zu sabbern.