Information ausblenden

Steinberg enthüllt Notationssoftware Dorico

Intuitives Erstellen von Partituren in druckreifer Qualität.


Vor einigen Jahren gründete Steinberg ein F&E Zentrum mit einem neuen Entwickler-Team in London, dessen Aufgabe darin bestand, eine komplett neue, professionelle Notationssoftware für Komponisten, Arrangeure, Notensetzer, Kopisten und Lehrkräfte zu entwickeln. Jetzt gibt Steinberg einen ersten Überblick über die leistungsstarken Funktionen des fortschrittlichen neuen Musiknotationssystems Dorico. Das Einfügen von Musik innerhalb einer bestehenden Passage, das Ändern der Dauer vorhandener Noten sowie eine automatische Korrektur produzierter Noten nach jedem Schritt ist möglich. Die Anzahl an Notenzeilen und Sätzen, Abschnitten oder Musikstücken ist unbegrenzt. Dorico erleichtert die Erstellung verschiedener Partitur-Layouts mit unabhängiger Seitengröße sowie verschiedenen Notenlinien- und Notensystem-Layouts in professioneller Druckvorstufen-Qualität. Mit umfangreichen grafischen Bearbeitungsfunktionen unter Berücksichtigung aller Feinheiten, erfüllt Dorico laut Hersteller die ästhetischen Anforderungen anspruchsvoller Notensetzer und Verlage. Dank der Multithreading-Architektur läuft die Software auch bei großen Projekten immer flüssig und reaktionsschnell. Dorico basiert auf Steinbergs preisgekrönter Audio-Engine und wird mit zahlreichen hochwertigen VST-Instrumenten und Effekten ausgeliefert, darunter HALion Sonic SE und die komplette HALion Symphonic Orchestra Library.
Daniel Spreadbury, Product Marketing Manager bei Steinberg, kommentiert: „Nachdem wir bereits drei Jahre an Dorico gearbeitet haben, freuen wir uns, jetzt endlich den Namen und die geplante Verfügbarkeit der Software anzukündigen. Wir alle im Dorico Team haben uns zum Ziel gesetzt, das beste, schönste und nützlichste Tool für die Musiknotation zu entwickeln und wir werden auch die nächsten Monate weiter hart daran arbeiten, die Applikation zu verfeinern, bevor die erste Version für jeden zum selbst testen bereit steht. Dies ist nur der Anfang der Reise, wir freuen uns darauf, mit unserer User Community zusammenzuarbeiten, um Dorico zum ultimativen Tool für das Komponieren, Arrangieren und Publizieren von Musik weiterzuentwickeln.“

„Wir sind hocherfreut, dass wir ein so hochkarätiges Entwicklerteam für Steinberg gewinnen konnten. Durch die Kombination unserer Fachkompetenz sind wir in der Lage, unseren Kunden eine noch größere Palette leistungsstarker Lösungen anzubieten“, sagt Frank Simmerlein, Marketing Director bei Steinberg.​
Preise und Verfügbarkeit Die Dorico Vollversion wird im 4. Quartal 2016 bei Steinberg Fachhändlern und im Steinberg Online-Shop für 579 Euro inklusive deutscher Mehrwertsteuer erhältlich sein. Der Education Preis für berechtigte Lehrer und Studenten beträgt 349 Euro, inklusive deutscher Mehrwertsteuer. Ein spezielles, zeitlich limitiertes Crossgrade Angebot für berechtigte Sibelius und Finale User wird für 299 Euro inklusive deutscher Mehrwertsteuer erhältlich sein.
Features im Überblick • 64-Bit Notationssoftware für OS X und Windows
• Formvollendeter Notensatz mit unerreichter Detailgenauigkeit
• Flexible Noteneingabe und leistungsstarke Bearbeitungsfunktionen, inklusive der Möglichkeit, die Länge bestehender Noten einzugeben und zu ändern
• Übersichtliches Single Window Interface mit Direktzugriff auf alle Tools
• Leistungsstarkes Partitur-Management für ein optimales Arbeiten mit mehreren unabhängigen Musikstücken in einem Projekt
• Unbegrenzte Anzahl von Notenzeilen und Sätzen, Abschnitten und Musikstücken innerhalb eines Projekts
• Einfaches Erstellen von Layouts für vollständige Partituren, Dirigierpartituren und Instrumentalstimmen mit separaten Einstellungen für Seitengröße, Notenzeilenabstand und Notensystem-Layout
• Optimale Notenabstände mit optischem Kerning benachbarter Elemente, dichtem Default-Abstand und keinerlei rhythmischer Verzerrung
• Import und Export von MusicXML, MIDI und Grafikformaten
• 32-Bit Fließkomma Steinberg Audio-Engine mit bis zu 192 kHz Auflösung und flexiblem Routing für die Wiedergabe von virtuellen Instrumenten und Effekten
• Kompatibel mit VST 3 Instrumenten und Effekten
• Virtuelle Instrumente mit mehr als 1.500 Sounds, inklusive HALion Sonic SE 2 Workstation und der kompletten HALion Symphonic Orchestra Library
• High-End VST-Effektprozessoren, inklusive Channel Strip Module (Compressor, EQ, Limiter) und Faltungshall
[​IMG]
Weitere Informationen gibt es unter www.steinberg.de/dorico und unter blog.steinberg.net.