Sound-Test: Native Instruments - Paranormal Spectrums

Psycho-Effekte für Kore und Kore-Player.

Schlagworte:

Der Mensch ist immer fasziniert am Übersinnlichen. Und um die Nachbarn davon zu überzeugen, dass es im Haus spukt, soll einem „Paranormal Spectrums“ von Native Instruments helfen. Das Demo-Video unterstreicht dies noch.


Auf knapp 620 MB findet man 100 Sounds für Kore bzw. den Kore-Player. Jeder Sound beinhaltet acht Sound-Variationen und durch Kore kann man zwischen diesen Variationen stufenlos hin und her morphen. Für die Programmierung ist Klaus Baetz verantwortlich, der auch schon viele Sounds für den Absynth und Kontakt programmiert hat.

Die Grundlagen für die Sounds sind Field-Recording-Aufnahmen in Kontakt, die mit Absynth- oder MASSIVE-Sounds kombiniert wurden. Teilweise wurde auch Guitar Rig herangezogen.

Es wird auch ein englisches Handbuch mitgeliefert. Nach einer kurzen Einleitung und Installations-Befehlen gibt es zu jedem der Sounds, die alphabetisch aufgelistet sind, eine kurze Beschreibung, die eine komplette Film-Szene enthält und teilweise auch die Entstehungs-Geschichte. Sehr vorbildlich. Aber es geht nichts über das eigene Ohr.


Meiner Meinung nach klingen viele Sounds sehr ähnlich und tummeln sich in den oberen Frequenzen rum. Es gibt zwar die 8 Variationen, diese unterscheiden sich aber teilweise nur marginal. Für mehr Abwechslung gibt es abhängig vom Sound noch ein paar Schalter.


[​IMG]


Richtig tonal spielbar sind nur wenige Sounds. Die meisten Klänge sind Atmos. Und hier bekommt man die volle Ladung. Oft sind auch Flatter-Geräusche, Schritte, Tropfen, Wasser etc. zu hören. Auch diese sind bearbeitet wurden, was aber nicht immer wünschenswert ist. Da hätte ich mir erhofft, dass diese einfach über das Kore-Feld auszublenden sind.


Fazit

Gute Laune kommt hier nicht auf. Und in diesem Fall ist das sogar gut, da mit den Sounds der versprochene Psycho-Effekt erzielt wird. Etwas weniger Foley-Geräusche hätte ich mir gewünscht bzw. diese isoliert. Von 800 Sounds würde ich hier nicht sprechen, sondern von 100 Sounds mit ein paar Variationen. Abgedeckt wird nur der obere Frequenzbereich und der Grundsound ist relativ hart. Tonal spielbare Sounds erwarten einen weniger, sondern eher Atmos. Und wie beim Marktschreier – Der Preis stimmt.
Hersteller: Native Instruments
Website: www.native-instruments.de
Format: Kore Player / Kore (PC, Mac)
Preis: 69 €