Information ausblenden

Sonar wird Cakewalk by BandLab

Es bleibt spannend im Cakewalk-Zirkus


Endlich nochmal gute Nachrichten kommen von Cakewalk. Oder vielleicht doch nicht? Aber der Reihe nach. Mein persönlicher Nachruf zum Ende von Cakewalk unter der Flagge von Gibson ist nun schon ein paar Monate her: https://recording.de/magazin/ade-cakewalk.5004/ . Das Feedback dazu war ziemlich heftig und maximal breit gestreut. Von bedingungsloser Zustimmung bis hin zu heftiger Kritik an meinen Worten war alles vertreten. So ist Demokratie nun mal und das ist auch gut so.

snap001.jpg

Am 23.2. habe ich dann einen Link zum neuen Eigner von Cakewalk nachgeschoben. Die Firma heißt BandLab. Doch wer und was ist BandLab, besser gesagt BandLab Technologies? Kurz gesagt ist BandLab eine Social Media Plattform für Musiker mit Sitz in Singapor. Das ist so ähnlich wie MySpace damals. Nur mit mehr Möglichkeiten. Neben der Eigendarstellung von Musikern ist auch das gemeinsame Musizieren via BandLab möglich. Kontakte knüpfen, gemeinsam an Projekten arbeiten. Klingt nach Konzept. Zudem ist BandLab u.a. Miteigner am RollingStone Magazin.

Vor ein paar Tagen erreichte uns dann die Nachricht, dass Cakewalk Sonar nun als kostenlose DAW via BandLab verfügbar ist. Man muss sich lediglich die BandLap-App auf dem PC installieren und registrieren. Von dort aus lässt sich dann Cakewalk Sonar Platinum downloaden und installieren. Sonar heißt jetzt übrigens „Cakewalk by Bandlab“. Ich habe den kostenlosen Download natürlich ausprobiert. Nach ein paar Minuten waren zwei Dateien, cakewalk.exe (674MB) und instruments.exe (920MB) im Download-Ordner. Die Installation über die App scheiterte. Eine manuelle Installation der beiden Dateien verlief dann aber problemlos. Auf meinem Rechner landete ein Cakewalk Version 24.04.0 Built 13. Da ich kein Sonar Platinum nutze, weiß ich nicht, was der letzte offizielle Stand war. Eine zusätzliche Registrierung der kostenlosen Version ist nicht nötig. Sie setzt allerdings eine installierte BandLab-App vorraus. Dabei handelt es sich bei der kostenlosen Version um die Pro-Version von Sonar mit unlimitierter Anzahl an Spuren und allem Drum und Dran. Die Plugins von Fremdherstellern, die sonst zum Lieferumfang gehörten, sind nicht mehr dabei. Alle hauseigenen Plugins z.B. die im ProChannel sind aber vorhanden. Bei den Instrumenten wird die Studio Instruments Suite von Cakewalk installiert. Dabei handelt es sich auf Samples basierende Steicher, Rhodes usw. Den beliebten Z3Ta+2 oder Dimension Pro finde ich nicht. Melodyne fehlt auch. Damit kann man unter Umständen gut leben.

Was mich stutzig macht: Im Info-Fenster steht unten links: „Valid through 05.10.2018“, was übersetzt so viel wie „gültig bis..“ bedeutet. Das wäre in exakt 6 Monaten. Gut, jegliches Internet vom PC getrennt und das Datum im Bios auf den 5.4.2019 gesetzt und siehe da: Cakewalk befindet sich im Demo-Modus.


snap003.jpg

Speichern ist nicht mehr möglich. Damit ist das Programm nicht mehr zu gebrauchen. Allerdings weist Cakewalk mit einem gut sichtbaren Popup darauf hin, dass man sich via BandLab-App anmelden muss um den Status der Lizenz zu aktualisieren. Ob das dann in 6 Monaten auch funktioniert, bleibt abzuwarten. Ich sehe dem aber zuversichtlich entgegen. Wer aber in genau 6 Monaten nach der Installation einen Livegig mit Cakewalk ohne Internetzugang hat, wird dann ein Problem haben.

Somit kann aus FOR FREE ganz schnell eine gemeine Falle werden. Da an keiner Stelle auf die zunächst zeitliche Limitierung hingewiesen wird, kann dies bedeuten, dass es diese auch nicht gibt und nur eine wiederholte Aktivierung erforderlich sein wird. Nachdem ich meinen Testrechner wieder mit dem WWW verbunden hatte und das Datum aktualisiert wurde, lief Cakewalk auch sofort wieder anstandslos. Also, alles positive Vorzeichen.

Die Frage bleibt, was BandLab damit erreichen wird. Wird es ein runderneuertes Sonar geben, welches dann kostenpflichtig sein wird? Will BandLab seinen Social Media Dienst durch Cakewalk attraktiver und bekannter machen? Viele Fragen.

snap002.jpg

Bei mir hinterlässt das Ganze ein „Geschmäckle“. Neben der fehlenden Information zur zeitlichen Limitierung, finden sich gleichzeitig auf Cakewalk.com noch Preise für die unterschiedlichen Cakewalk Sonar Varianten, samt einem Kauflink zum Cakewalk-Shop. Dieser führt allerdings ins Leere, genauer gesagt zu einer Pressemitteilung aus 2017. Dass diese Seiten nach nun 4 Monaten immer noch online sind ist schon verwunderlich.

Insgesamt ist die Informationspolitik von BandLab in meinen Augen etwas unglücklich. Wird es Updates geben? Wohin wird sich Cakewalk entwickeln? Wieso wird auf eine zeitliche Limitierung nicht hingewiesen? Alles etwas dubios. Bis auf das BandLab-Logo habe ich im frisch installierten Cakewalk-BandLab übrigens keine neuen Features ausgemacht. Viele Cakewalk-Freunde, die Sonar kostenpflichtig erworben haben, werden sich über die nun kostenlose Version vielleicht ärgern. Auf der anderen Seite geht es ja nun doch irgendwie weiter. Einsteiger oder Sonar-Interessierte können das Programm nun kostenlos nutzen, was einen Umstieg attraktiv macht. Denn Sonar ist nach wie vor ein überaus interessante und verdammt mächtige DAW. Es bleibt also spannend im Cakewalk-Zirkus.

Neobiont, markrec und Astar bedanken sich.

    1. Bernd Scholl 06.04.18
      Hi Meng, thanks a lot!
    2. Rex 06.04.18
      "The 04-10-2018 in the license/about us is just an arbitrary 6 month date set for authorization checks - it's confusing and will be removed in future versions. It's NOT an expiry date :)"

      by Meng
      Bill_Presston und moonbooter bedanken sich.
    3. J-Soundation 05.04.18
      Sehen wir es doch mal positiv...