Vertrieb & Personal - SM Pro Audio - PR8 - Mikrofon Vorverstärker

SM Pro Audio - PR8 - Mikrofon Vorverstärker

Schlagworte:

Mehrkanalige Harddiskrecording- und Mixingsysteme haben oftmals das Problem, dass die Eingänge entweder nur unsymmetrisch oder symmetrisch ohne Vorverstärker mit Phantomspeisung ausgestattet sind. Ein direkter Anschluß mehrerer hochwertiger Mikrofone ist nicht möglich. Der Mikrofon Preamp SM PR8 bietet eine Lösung mit 8 symmetrischen Eingangskanälen.
Zunächst ein paar Daten:
Beim SM PR8 handelt es sich um einen 8-kanaligen Mikrovorverstärker mit mit 8 symmetrischen XLR Eingangskanälen und voller Lautstärkereglung (-20dB ... +40dB). Jeder Kanal lässt sich mit Phantomspeisung betreiben. Zusätzlich verfügt jeder Kanal über eine LED Anzeige (jeweils für die Phantomspeisung und Peak). Das 19" Gerät mit 1 HE (Höheneinheit) hat eine Tiefe von ca. 20 cm.
[​IMG]

Der in metallic blau gehaltene PR8 ist sehr übersichtlich gestaltet, für die in 8 Bereiche geteilten Kanäle gibt es neben dem XLR Eingang und dem Gain Regler einen Knopf für die Phantomspeisung, sowie die LEDs für Peak und Phantom. Eine Power LED komplettiert die Ausstattung der Frontseite.
Die Rückseite wartet mit 8 symmetrischen Klinkenausgängen, einem Power On/Off Schalter, sowie einem Netzanschluss auf. Positiv fällt sofort das interne Netzteil auf, das einem ermöglicht, den PR8 direkt per Netzkabel an die Steckdose anzuschließen. Für den folgenden Test des PR8 dient eine Hoontech DSP-2000 Recordingkarte.
Die Verkabelung gestaltet sich sehr einfach:
Die einzelnen Mikrofone werden an die jeweiligen Eingänge des PR8 angeschlossen. Per Klinken-Patchkabel werden die Ausgänge mit den Line Eingängen der Soundkarte verbunden.
Die Mikro-Eingänge sind sehr gut befestigt, kein Wackeln am XLR Stecker ist möglich. Die Gain Regler machen ebenfalls einen guten Eindruck, der Widerstand beim Drehen ist angenehm stark. Es ist also nicht möglich bei einem versehentlichen Anstossen die Regler zu verstellen. Die Markierungen neben den Reglern sind in zehn Teilstriche unterteilt (0 für Nullstellung, 10 für voll aufgedreht).
Leider sind diese Teilstriche im ersten Bereich gar nicht, ab der zweiten Hälfte nur kaum zu sehen, da sie von dem Regler überdeckt werden. Ein unschöner aber zu verschmerzender Minuspunkt. Widmen wir uns nun dem Sound:
Der Regelbereich des Gain Reglers arbeitet sehr genau, die Lautstärke steigt linear mit dem Aufdrehen des Reglers.
Es fällt jedoch auf, dass bei dynamischen Mikros die Peak LED reichlich spät beginnt aufzuleuchten. Die Levelanzeigen unter Cubase zeigten bereits +10 dB an, als die Peak LED des PR8 erst allmählich begann aufzuleuchten.
Die Verstärkung des eingehenden Signals klingt erstaunlich warm und bassig. Obwohl die maximale Verstärkung im Vergleich zu den Vorverstärkern der DSP-2000 bei nur +40 dB liegt (+50dB bei der DSP), ist das Wellenspektrum des PR8 wesentlich ausgewogener und voller.
Als Beispiel dazu sollen zwei MP3s dienen.
Aufgenommen wurde eine Konzertgitarre mit einem dynamischen Mikrofon (T.Bone MB-85). Das Signal wurde dann unbearbeitet (keine Effekte, kein Kompressor, keine EQ Veränderungen oder sonstiges) gespeichert.
Das ganze wurde zunächst über die internen Verstärker der Hoontech Soundkarte aufgenommen, danach über den PR8. Der direkte Vergleich zeigt die Qualitäten des PR8. Der Sound ist voller und wärmer, der Bass kräftiger.
Sicher ist der PR8 nicht mit teuren einkanaligen Röhrenverstärkern zu vergleichen, doch sind die Einsatzgebiete wohl auch sehr unterschiedlich. Klangbeispiel mit der internen DSP-2000 Verstärkung
Klangbeispiel mit dem PR8 Der PR8 bietet wirklich eine Menge für die ca. 250 Euro. Er ist perfekt zugeschnitten für User von mehrkanaligen Soundkarten ohne Vorverstärkung. Wer sämtliches Mixing am PC übernimmt, spart das Geld für vergleichbare 8-kanalige Mischpulte, die nicht selten minderwertige Vorverstärkungen aufweisen.
Zum Hersteller: SM Pro Audio