Information ausblenden

Skanner XT - Hybride Klänge von Native Instruments

Sampler und Synthesizer in einem!


Als eine Mischung aus Sampler und Synthesizer präsentiert Native Instruments ihr neuestes Kreativ-Tool Skanner XT, das für die hauseigene Reaktor-Plattform entworfen wurde. Scratch-ähnliche Sounds, düstere Bässe oder auch wandlungsfähige Klangwelten sollen mit Skanner XT möglich werden. Durch eine besondere Ausrichtung auf ungewöhnliche Klangcharakteristiken und individuelle musikalische Ausdrucksstärke ist Skanner XT eine vielseitige Bereicherung für das Arsenal von Reaktor-5-Besitzern, heißt es bei Native Instruments. Die hybride Klangerzeugungs-Architektur soll als Basis für ein breites Spektrum an hypermodernen Sounds für elektronische Musik dienen. Skanner XT scannt ein geladenes Sample mittels zweier Oszillatoren, wodurch bei tiefen Frequenzen eher ein Scratch-artiger Sound das Resultat ist, und bei höheren Frequenzen das von der Sample-Wellenform geprägte Signal der Oszillatoren den Ton angibt. In der A-Ansicht lässt sich der Klang über einen Preset-Morpher und vier Makro-Regler regeln, während über die B-Ansicht auf alle Experten-Parameter zugegriffen werden kann. Ein Morph-Control-Regler ermöglicht das einfache Umschalten zwischen acht verschiedenen Snapshots. Skanner XT wurde vom Reaktor-Mastermind Stephan Schmitt für den Einsatz in Reaktor 5 und dem kostenlosen Reaktor 5 Player entwickelt. Maschine-Anwender können laut Hersteller alle Sounds und Presets des Klangerzeugers direkt über die Hardware aufrufen. Native Instruments Skanner XT kann ab sofort im Onlineshop des Herstellers zum Preis von 49 Euro erworben werden. Besitzern der früheren Skanner-Version steht bis zum 31. Mai ein Upgrade-Angebot von 24,50 Euro zur Verfügung.