Text - reacTable

Nachdem ich von Bernd den Tipp über den reacTable bekommen hatte, war ich neugierig auf mehr! Dieses neuartige Instrument bietet eine völl ...

Schlagworte:

Nachdem ich von Bernd den Tipp über den reacTable bekommen hatte, war ich neugierig auf mehr! Dieses neuartige Instrument bietet eine völlig andere Herangehensweise ans Musikmachen und ich wollte vom Hersteller wissen, welche Pläne man mit dem reacTable hat. Hier nun das Interview mit Martin Kaltenbrunner von reactable.





[​IMG]


Foto: Diemo Schwarz

Was genau macht ihr da?

Der reacTable wurde als neuartiges Musikinstrument konzipiert, das es ermöglichen soll, elektronische Musik einfacher und mit mehr musikalischem Ausdruck spielen zu können. Zur Zeit wird diese Musik vor allem mit Laptops gespielt, die als Bürogeräte gebaut wurden, also nicht wirklich geeignet sind Musik zu machen. Außerdem sollte das Interface intuitiver und leichter verständlich sein, sowohl für die Musiker als auch das Publikum. Das war die Ausgangssituation zu Projektbeginn ...


[​IMG]


Foto: ubi de feo

Wie weit ist das ganze fertig?

Das Instrument ist seit einem Jahr soweit fertig, dass wir es in Konzerten und Ausstellungen benutzen können. Wir sind aber immer noch ständig dabei das Instrument weiterzuentwickeln und an unsere Bedürfnisse anzupassen. Richtig fertig wird es daher noch lange nicht sein ...

Welche Pläne habt ihr mit dem reacTable?

Wir verwenden den reacTable im Moment primär für unsere Forschung, außerdem spielen wir regel massig selbst Konzerte und stellen den Tisch auf Festivals aus. Wir beauftragen auch Komponisten und Musiker eigene Stücke für das Instrument zu entwickeln. Wir bauen und verkaufen den Tisch zur Zeit auch an ausgewählte Museen.


[​IMG]


Foto: artificial.dk

Seid ihr in Kontakt mit Firmen aus dem Musikerbereich und habt denen das angeboten?

Ja, wir sind in Kontakt mit bekannten Musikern, großen Firmen und einigen internationalen Museen.

Welche Ziele verfolgt ihr mit dem reacTable?

Vor allem Interaktionsforschung und Experimentelle Musik momentan sind wir mit Konzerten und Ausstellungen eingedeckt.


[​IMG]


Foto: Bram de Jong

Welche Kenntnisse muss ein User hier mitbringen?

Es sind nur sehr geringe Kenntnisse notwendig. Der reacTable wurde so konzipiert, dass er einerseits eine sehr geringe Einstiegsschwelle hat. Auf der anderen Seite soll er unendliche Möglichkeiten für professionelle Musiker bieten. Ich glaube auch dass das der Fall ist. Der reacTable kann sowohl in öffentlichen Installationen eingesetzt werden als auch in Konzerten on Stage.


[​IMG]


Foto: Bram de Jong

Welche Möglichkeiten bietet das System zum jetzigen Zeitpunkt?

Sehr viele, es kommen täglich neue dazu. ich glaube die Videos auf unserer Webseite erklären die meisten Features. Neu wäre z.B. die Möglichkeiten Wavetables mit dem Finger zu zeichnen.

Welche Möglichkeiten soll ggf. ein marktreifes System bieten?

Wahrscheinliche viel weniger als die derzeitigen Möglichkeiten um das System einfach zu halten.

Auf einem Video, das ich gesehen habe, werden lediglich Klänge erzeugt, wie definiert man die Tonhöhe, bzw. wie spielt man Akkorde?

Die Tonhöhe wird normalerweise durch die Rotation eines individuellen Objektes eingestellt. Es gibt auch ein globales Objekt, das die Tonart bestimmt. Akkorde kann man entweder durch die Kombination mehrerer Objekte oder auch durch eine Minitastatur spielen. Rhythmen kann man mit einem Metronom oder mit dem Finger programmierbaren Step-Sequencer erstellen ... usw. Der reacTable wurde allerdings nicht dafür gebaut, klassische Musik zu spielen, sondern neue Arten von Musikalischen Strukturen zu ermöglichen.

Danke für das Gespräch

Jörn Daberkow

Mehr Infos gibt es direkt bei Reactable