Information ausblenden

PreSonus mit neuem Kompakt-Subwoofer Temblor T8

PreSonus präsentierte mit dem Temblor T10 bereits 2014 seinen ersten Aktiv-Subwoofer für Studioabhören. Der Temblor T8 tritt als „kleine Bruder“ die Nachfolge an.<!--namm-2015-->


PreSonus präsentierte mit dem Temblor T10 bereits 2014 seinen ersten Aktiv-Subwoofer für Studioabhören. Der Temblor T8 tritt als „kleiner Bruder“ die Nachfolge an. Der kompakte Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 28 cm beherbergt einen nach unten abstrahlenden 8“-Tieftöner mit glasfaserverstärkter Membran und eine Class-AB-Endstufe mit 100 Watt Sinusleitung, die einen Grenzschalldruckpegel von 104 dB zulässt. Der Frequenzgang reicht von 30 bis 200 Hz und lässt sich wahlweise nach oben durch ein von 50 bis 130 Hz stufenlos regelbares Tiefpassfilter begrenzen. Der Temblor T8 kann über zwei symmetrische Klinken- bzw. zwei unsymmetrische Cinch-Buchsen mit Signal versorgt werden. Ausgangsseitig stehen die gleichen Buchsenvarianten zur Verfügung, um das Stereosignal an die Nahfeldmonitore weiterzuleiten. Davor lässt sich bei Bedarf per Schalter ein 80-Hz-Hochpassfilter aktivieren. Mit einem weiteren Schalter auf der Rückseite kann die Phasenlage um 180° gedreht werden. Liegt länger als 10 Minuten kein Signal an, schaltet die Endstufe automatisch in den stromsparenden Standby-Modus. Der Temblor T8 ist bereits lieferbar und für 369 Euro (UVP) im Handel erhältlich. Wie sein großer Bruder Temblor T10 im Test abgeschnitten hat, erfahrt ihr hier.