Information ausblenden

Plugwire - Win-Plugins jetzt auch auf Mac OSX

Plugin-Host für Mac OSX


Ornament Uncle möchte dem Mac-User mit Plugwire ein besonderes Geschenk bereiten, denn hiermit sollen Windows-only VST-Plugins endlich auf der Mac-Plattform lauffähig werden. Wir sind gespannt, ob der Wurf gelingt. Aktuell gibt es bereits einige kostenlose sowie kostenpflichtige Lösungen, um die geliebten Windows-only-Plugins auch auf dem Mac zum Laufen zu bringen. Diese Lösungen arbeiten beispielweise in virtuellen Maschinen oder in OSX mit dem Programm Wine. Aus dem Internet-Blog des Entwicklers von Plugwire geht hervor, dass dieser bereits dutzende Lösungen hinter sich hat, aber dennoch unzufrieden mit diesen ist. Aus diesem Grund legte er selbst Hand an und präsentiert seine konstenlose Software Plugwire. Um VST-Plugins in OSX zum Laufen bringen zu können, muss man lediglich die Tutorial-Anweisungen auf seinem Blog befolgen sowie eine Handvoll Programme dazu laden. Das Setup erscheint auf den ersten Blick nicht ganz einfach, soll jedoch bei genauem Lesen sehr einfach sein. Plugwire kann kostenlos geladen werden und steht ab sofort jedem Mac-Besitzer zur Verfügung.

    1. litoni 31.12.12
      für was brauche ich als Mac-User ein Windows-Plugin wenn es eh schon mehr als genug Alternativen im Mac-Bereich gibt ? Ich habe mich schon daran gewöhnt, dass "Weniger mehr ist " und daran werde ich auch nichts mehr ändern. Greife für meine Mixes eigentlich meistens auf meine bewährten Plugs zurück, die eh immer die gleichen sind.
    2. chokehold 29.12.12
      So in etwa seh' ich das auch. Hier die Trial laden, da die Trial laden, hier soundsoviel Euro, da soundsoviel Euro... und dann 20 Minuten Gepansche. Für was? Dass man ein "virtuelles" Netzwerk aufbaut, wo mit Wormhole etc. Zeug rumgeschickt wird, und man immer mehrere Instanzen von Irgendwas hat um die man sich kümmern muss, um alleine schon EIN kleines Windows-Plugin zum Laufen zu bringen. Für die Leistung und Stabilität eines Produktionssystems kann das nix sein. Und für Otto Normalverbraucher ohne tiefere Hintergründe in der Materie schon gleich gar nicht. Gäbe es da wirklich "ein kostenloses Tool" mit dem alles funktionieren würde, dann wär das schön und gut und würde auch ohne x64-Unterstützung meinen Segen als "praktisches Helferlein" ernten. Aber so ... näh.
    3. Merano 29.12.12
      Ahh, das hatte ich schon bei Peter gelesen, aber so richtig überzeugt mich auch das nicht; -Man braucht noch 2 - 3 andere kostenpflichtige Programme und kommt so auf ca 100€ Kosten. -Wineskin ist nix anderes als eine Art Wine und da liegt immer eine Quell für viele Fehler. -Das ganze Setup sieht mir eh recht aufwändig und Fehleranfällig aus. -Seien wir mal ganz ehrlich - wie viele Plugins braucht der Musiker wirklich? Über wirklichen Mangel kann ich mich selbst bei einem 64bit Host ohne jBridgeM nicht beschweren. Nach jetzt mittlerweile 5 Jahre auf dem Mac habe ich mich an "weniger ist mehr" gewöhnt. Wenn ich wirklich mal Windows Software brauche, nehme ich eine alte Windowsmöhre, mit Midi und Digital IO kann sich die dann wie ein externes Instrument einbinden lassen. Aber sowas habe ich das letzte mal vor 4 Jahren genutzt. Aber ich will ja kein Spielverderber sein und werde mir mal die "konstenlose Software Plugwire" anschauen, rein aus Spieltrieb.