Information ausblenden

NEWS: SOUNDIRON - Canjo

A Twist On Classic Americana


Mit Canjo kommt das Gefühl vom “Wilden Westen” und des kurz bevorstehenden High Noon Shoot Outs auf und auf der anderen Seite kann das Instrument auch ganz schön schön und gruselig sein. Der Klang könnte aber auch aus Asien stammen. Ein Canjo ist ein einsaitiges Saiteninstrument, das aus einem Holzstab, einem Saitenstimmer und einer Blechdose besteht. Beim Anspielen der Seite schwingt die Dose. Der Klang liegt irgendwo zwischen Banjo und Mountain Dulcimer. Das Canjo hat einen diatonischen Bund und einen Tonumfang von 12 Tönen. Canjo bietet voll spielbare Zupfgeräusche: Weiche Zupfgeräusche, harte Zupfgeräusche, Slides, gestrichene Sustains, Staccatos und Spiccatos. Dazu gibt es eine Auswahl an Ambient-Soundscapes, Pads und Drones. Das Sample-Instrument kann vieles sein, ein Banjo, eine spröde Bratsche, eine billige Slide-Gitarre oder doch ein melancholisches Erhu.

Canjo.jpeg
Die Kontakt-Oberfläche enthält eine Reihe von automatisierbaren Bedienelementen für die Klanggestaltung. So finden sich dort Parameter wie Swell, Attack, Release, Offset, Vibrato, Filter, Tonhöhe (grob & fein), Artikulation, Überblendung und Layering. 20 Custom-FX-Presets sollen einen kreativen Start ermöglichen.

Zur Verfügung steht ein anpassbares LFO-System mit wählbarer LFO-Form, Modulation-Zielparameter, Geschwindigkeit, Intensität, Tempo-Synchronisation und Einblendzeit. Außerdem gibt es 12 Tiefpass-, Hochpass- und FX-Filter mit zuweisbaren Modulation-Zielen wie Velocity, Modwheel, Expression, Aftertouch, Key-Position und Step-Sequencer-Steuerung. Der Arpeggiator ist umfänglich und bietet neben einer Velocity-Tabelle auch die Regelung von Arp-Richtung, Timing, Swing, Randomisierung und Dauer. Das Key- und Scale-Lock-System beschränkt die Noten auf gängige Skalen und Tonarten.

Canjo_Advanced.jpeg

Für das Sounddesign ist ein FX-Rack mit 10 Slots und 18 DSP-Effektmodulen integriert. Beinhaltet sind unter anderem Phaser, Flanger, Delay, Distortion, Amp- und Cab-Simulationen, Kompressoren, EQ und Rotator. Der Reverb-Effekt ist ein Faltungshall und enthält 99 verschiedene Räume, Hallen, Kammern und Außenumgebungen, sowie 40 benutzerdefinierte FX-Impulse.

Canjo_FX Rack.jpeg



Voraussetzungen
Benötigt wird die Native Instruments Kontakt Version 5.5 (oder höher) für die Nutzung der enthaltenen .nki-Instrument-Presets. Der kostenlose Kontakt "Player" und der "Add Library"-Importprozess unterstützen das offene Kontakt-Library Format nicht.
  • Windows 7 oder höher
  • Mac OSX 10.9 oder höher
  • Dual Core CPU
  • 2 GB System Ram
  • SATA- oder SSD-Festplatte
Übersicht
  • Master NKI Instrument Bank im Open Kontakt Format
  • Spieltechniken: Zupfen, Slides, Bogen, Staccatos
  • 20 Ambience Patches
  • 24 bit / 48 kHz PCM Samples
  • 22 Custom Sound-Designed FX und Ambient Presets
  • 859 Stereo WAV Files
  • 801 MB
  • Multi-layer UI
  • FX Rack
Preis und Verfügbarkeit
Canjo ist für $19 USD zu haben. Regulär kostet das Instrument $29 USD.



Quelle: Soundiron