Information ausblenden

News: Myburgh - M1

M1 Großmembran-Röhrenkondensatormikrofon ab jetzt lieferbar


Die deutsche High-End-Mikrofonmarke Burg Microphones ändert ihren Namen in Myburgh und kündigt die Auslieferung des lang erwarteten ersten Produkts an - das Großmembran-Röhrenkondensatormikrofon M1. Das Myburgh M1 wird ab Januar 2020 ausgeliefert.

Myburgh_M1_003_medres.jpg

Das Großmembran-Röhrenkondensatormikrofon M1 ist ab Januar 2020 lieferbar und wird auch auf der kommenden NAMM Show in Anaheim, Kalifornien ausgestellt. Darüber hinaus firmiert Burg Microphones ab sofort unter dem neuen Namen Myburgh.

Myburgh_M1_001_medres.jpg

CEO Andrew Myburgh erklärt: Die vergangenen 2,5 Jahre Entwicklungsarbeit seien sein Leben gewesen. Aus diesem Grund und dem Gefühl, dass das M1 klanglich und ästhetisch etwas besonderes sein, freue er sich die Namensänderung in Myburgh vorgenommen zu haben.

Myburgh_M1_004_medres.jpg

Das Großmembran-Röhrenkondensatormikrofon M1 wird in Deutschland entwickelt und gebaut, in enger Zusammenarbeit mit Andreas Grosser und Eckehard Dux - einige der angesehensten Mikrofonexperten der Welt. Das M1 kopiert keine existierenden Mikrofondesigns, sondern verfolgt einen traditionellen deutschen Ansatz der Mikrofonherstellung.

Myburgh_M1_002_medres.jpg

Myburgh Microphones, früher bekannt als Burg Microphones, ist ein Hersteller von Ultra-High-End-Mikrofonen. Das Unternehmen wurde 2017 von Andrew Myburgh in Berlin gegründet.

Weitere Informationen gibt es auf der Herstellerwebseite.


markrec bedankt sich.

    1. whitealbum 14.01.20
      Leider sind bei den Hörbeispielen keine Backing Tracks dabei, da klingt alles mehr oder weniger gut auf dem Niveau.
    2. whitealbum 14.01.20
      Preise um die 5500€ Straßenpreis lt. thread bei gearslutz
      R-Kelly bedankt sich.
    3. RECORDING.de-Redaktion 14.01.20
      Hörbeispiele finden sich auf der Herstellerwebseite.
      Preise waren (und sind) bis Redaktionsschluss nicht bekannt.
      R-Kelly bedankt sich.
    4. R-Kelly 14.01.20
      Hörbeispiele und Preise wären da mal deutlich interessanter