Information ausblenden

NEWS: BABY Audio - TAIP

AI-Powered Tape Emulation


Tape Plug-ins sind kein neues Konzept. Die von BABY Audio verwendete Emulationsart soll es jedoch sein. Anstatt herkömmliche DSP zu verwenden, soll TAIP auf einem modernen KI-Algorithmus basieren, der die unsichtbaren Nuancen analoger Schaltungen entschlüsseln und darstellen kann. Tonbandaufnahmen haben eine musikalische Qualität, die digitalen Mischungen oft fehlt. Hier verspricht TAIP eine authentische, analoge Wärme, ohne dafür externe analoge Bandmaschinen verwenden zu müssen.

BABY+Audio+TAIP+AI-Powered+Tape+Plugin+-+3D+Shot+1.png
  • DRIVE: Mit den Drive-Regler kann gezielt “Farbe” hinzugefügt werden. Das Spektrum reicht von einem Hauch an Wärme bis hin zu deutlichen Verzerrungen.
  • MIX/TAPE FLANGING: Mit MIX und WEAR kann der typische “Tape Flanging"-Effekt erzeugt werden. Dieser Effekt wird durch "WOW" und "Flutter" von WEAR verursacht und läuft parallel zum unbearbeiteten “trockenen” Signal.
  • MODEL: Während SINGLE eine normale Band-Emulation ist, erzeugt DUAL eine Reihe von zwei Bände-Emulationen, die miteinander verkettet sind und jeweils die Hälfte des DRIVE-Werts anwenden.
  • LO-SHAPE / HI-SHAPE: Mit diesen Reglern lassen sich die hohen und tiefen Frequenzbänder in der Sättigung regeln.
  • GLUE: Bandmaschinen sind dafür bekannt, dass sie aufgrund ihres Dynamikumfangs einen kompressionsähnlichen Effekt erzeugen. GLUE lässt sich zur subtilen Kohäsion oder als Kompressor einsetzen.
  • NOISE: Fügt Bandgeräusche hinzu.
  • PRESENCE: Der Eindruck von Wärme kommt auch durch den gedämpften Hochtonbereich zustande. Mit PRESENCE kann die Stärke dieser Abschwächung bestimmt werden.
  • WEAR: Kombiniert "Wow", "Flutter" und eine veränderte Frequenzkurve, um eine abgenutzte Bandmaschine zu emulieren.
  • INPUT: Es stehen die Eingangspegel NORMAL oder HOT (stärker verzerrt) zur Verfügung. Die effektive Ausgangslautstärke wird dabei nicht beeinflusst.
  • AUTO GAIN: Fügt mehr DRIVE hinzu ohne den Plug-in Ausgangspegel zu verändern.
Für eine Hardware-Emulation wie TAIP bietet eine KI einen alternativen Ansatz. Während bei einer normalen DSP-Emulation die Wirkung verschiedener analoger Komponenten und ihre gegenseitigen Abhängigkeiten "geschätzt" wird, ist es möglich mit Hilfe einer KI (neuronales Netz) die klanglichen Eigenschaften einer Bandmaschine genauestens nachzubilden. Dazu wird ein Algorithmus mit verschiedenen Trainingsdaten von trockenen und bearbeiteten Audiodaten gefüttert und ihm beigebracht, die genauen Merkmale zu erkennen. Sobald die KI die Unterschiede der Merkmale gelernt hat, kann sie neue und unbekannte Audiodaten verarbeiten.

TAIP bietet 135 Presets, die von namhaften Künstlerinnen und Künstlern erzeugt wurden:
  • Mark Needham (Fleetwood Mac, The Killers, Bloc Party, Elton John)
  • Max Jaeger (Ariana Grande, Kanye West, Drake, Calvin Harris)
  • Eestbound (Travis Scott, Young Thug, Jazz Cartier)
  • Rob Kleiner (Sia, Britney Spears, David Guetta, Cee Lo)
  • Cesar Sogbe (Prince, David Byrne, Jennifer Lopez)


Preis und Verfügbarkeit
TAIP von BABY Audio gibt es in den Formaten VST, VST3, AU und AAX. Unterstützt werden Mac OS 10.7 (oder höher) mit Catalina, Big Sur und auch Mac M1 sowie Windows 7 oder höher. Der reguläre Preis beträgt $69 USD. Aktuell gibt es das Plug-in für $39 USD.



Quelle: BABY Audio

    1. Soundloch 03.10.21
      @ muffy:

      Vielleicht macht echtes Band ja auch fiese Hochmitten?
    2. Mike2009 30.09.21
      Der gute Dom Sigalas hat zu TAIP ein enthusiastisches Video fabriziert - der hat's drauf:)
      petera bedankt sich.
    3. ollo123 30.09.21
      Jedenfalls scheint es ordentlich zuzupacken:cool:
    4. muffy 30.09.21
      Das Dingen macht va ziemlich fiese Hochmitten.
      adl bedankt sich.