Neue Snares für BFD

Modern Drummer Snare Drum Selects Volume One für BFD2<br /> <br /> Wenn es um Drums geht, ist BFD2 des englischen Software-Herstellers FXpa ...


Modern Drummer Snare Drum Selects Volume One für BFD2

Wenn es um Drums geht, ist BFD2 des englischen Software-Herstellers FXpansion längst kein Geheimtipp mehr. Die Library ist inzwischen zu einem umfangreichen, wenn nicht dem umfangreichsten Sortiment auf dem Markt herangewachsen. Die Palette reicht von 808/909er Samples über ein riesiges Arsenal an akustischen Drums aller Couleur bis hin zu exotischen Percussion-Instrumenten und für die Trommelei zweckentfremdeten Haushaltsgeräten. Auch Snares sind - verteilt über die diversen Library-Pakete - bereits reichlich enthalten. Sicherlich kommt der Snare als zentralem Instrument des Schlagzeugs eine herausragende Bedeutung zu. Dennoch sollte eine weitere Ergänzung der Sammlung, die sich ausschließlich mit der Snare beschäftigt, schon etwas Besonderes bieten.




Überblick

Der Name des Pakets leitet sich aus dem Umstand ab, dass alle enthaltenen Snares vom amerikanischen "Modern Drummer Magazin" mit dem Prädikat "Snare Drum of the Month" (Snare Drum des Monats) ausgezeichnet wurden. Ein eigenständiger, charakteristischer Klang und eine flexible Einsatzfähigkeit ist Grundvoraussetzung für diese Ehrung. Speziell der Flexibilität trägt die vorliegende Sample-Collection Rechnung, indem verschiedene Spielweisen berücksichtigt wurden: Mit und ohne Netz am Bodenfell, mit Stick, Rod, Besen oder Hand als Hauptkategorien, die diverse "Articulations" (z.B. Kantenschlag, Wirbel) beinhalten.

Alle Snares wurden mit einer umfangreichen Mikrophonierung aufgenommen: 2x Direktmikros (Bottom/Top), dazu Overheads, Room- und Ambient-Mikros. BFD bietet die Möglichkeit, diese Mikrophonierung exakt den individuellen Erfordernissen anzupassen.


[​IMG]


Installation

Bei der Installation erscheint als erstes der Hinweis, dass die Snare-Drum-Collection BFD 2.1 voraussetzt. (Die aktuelle Version ist die 2.1.0.47.) Die Daten werden von den beiden DVDs in den BFD 2-Library Ordner kopiert, der automatisch erkannt wird. Es besteht die Wahl zwischen 3 unterschiedlich großen Library-Paketen:
  1. Full (bis zu 127 Velocity Layer, 17,99GB)
  2. Medium (bis zu 40 Velocity Layer; ca. 11GB) und
  3. Small (20 Velocity Layer; rund 7 GB).

Für einen reibungslosen Betrieb werden 2 GB RAM empfohlen. BFD2 bietet auf der Setup-Page/Engine umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten für Disk-Streaming bzw. RAM-Einsatz. Setzt man viele Schlagzeug-Einzelinstrumente mit hoher Anzahl von Velocity-Layern ein und legt Wert auf geringe Latenzen, so ist neben einem großzügig dimensionierten Arbeitsspeicher auch ein halbwegs aktueller Rechner von Vorteil (Minimal: Mac G5 oder Pentium 4).

Nach dem Updaten von BFD2 auf die aktuelle Version und dem Laden des VI in einen Instrumenten-Slot des Sequenzers wird automatisch ein DATA-Scan durchgeführt. BFD2 meldet sich anschließend mit der Aufforderung, die noch nicht lizenzierten Samples zu autorisieren. Der BFD-Autorisierungs-Dialog ist sehr gut durchdacht, birgt keine Fallstricke und verläuft stressfrei.

Technische Details

Die Neuzugänge findet man hübsch bebildert in - wie sollte es anders sein - der Snare-Abteilung des BFD2-Browsers. Um ihn zu öffnen reicht ein Doppelklick auf den noch leeren Snare-Slot des Hauptfensters. Die Sortierfunktion nach Herstellern ("sort by manufactor") funktioniert nicht, dafür ist in den Icons der neuen Snares der Schriftzug "Modern Drummer" enthalten, sodass man sie trotzdem sofort unterscheiden kann.


[​IMG]


Wer einen Blick in den Modern Drummer Ordner innerhalb der BFD Library auf der Festplatte wirft, findet dort 23 Ordner zu den 12 Snares. Die Ordner korrespondieren mit den 23 Snare-Icons des BFD Browsers. Es sind ihrer 23 und nicht zwölf, da außer der "WorldMax"-Snare alle anderen in zwei Spielweisen, beispielsweise mit Besen oder Stick oder Multirod (ein grober, harter "Besen"), vorliegen. Die meisten Snares stehen in 7 Spielweisen zur Verfügung, beispielsweise Drag, Flam, Half Edge, Hit, Rim, Roll, Sidestick, welche alle zusammen geladen und auf 7 Keys gelegt werden. (Wem die Standard-Zuweisung der Artikulations auf die von BFD festgelegten Keys nicht gefällt, kann über die Key-Mapping Seite auch individuelle Tastaturbelegungen einrichten. Es ist auch ohne Weiteres möglich, mehrere Snares in unterschiedliche Slots zu laden, beispielsweise um zwei Hauptkategorien einer Snare, mit und ohne Netz, im selben Song einzusetzen.)

Alle Articulations (Drag, Flam, Half Edge, Hit, Rim, Rim Click, Sidestick) sind ihrerseits üppig mit Velocity-Layern ausgestattet. Abhängig von der Spielweise und dem Snare-Modell sind - auch im Sinne eines ökonimoschen Umgangs mit RAM und Streaming - mehr oder weniger feine Abstufungen sinnvoll, was vom Hersteller berücksichtigt wurde. Nach der Installation des maximalen Pakets (s. o.) verfügen die meisten Spielweisen über 40 bis 70 Velocity-Layer. Eine Artikulation mit den im Installationsdialog angekündigten 127 Velocity-layern habe ich nicht gefunden.

Soundbeispiele

Nach der Installation des maximalen Pakets (s.o.) verfügen die meisten Spielweisen über 40 bis 70 Velocity-Layer. Die Ahead-Snare, Spielweise Stick, Artikulation Hit bringt es auf beachtliche 100 Velocity Layer, bei der Mapex-Snare, Stick on, Hit sind es sogar 126 Layer.

Soundbeispiele

Auch die Cadeson-Snare ermöglicht mit 90 Velocity-Layern für die Artikulation "Hit" (Besen-Spielweise) ein fein abgestuftes, sehr lebendiges und dynamisches Spiel: Hier ein erstes Audiodemo mit der Cadeson-Snare. Die Besenwischer liegen in einer absolut lupenreinen Klangqualität vor.



Auch die Brush-Samples der Gretsch-Snare bilden einen feinen, dynamischen Klangcharakter ab:



Was wäre eine Snare-Spezial-Library ohne kleine aber feine Bsonderheiten: Im folgenden Audiodemo hören Sie die mit der Hand gespielte Tama-Snare - ohne Netz - (als "Solo-Instrument" neben einem Begleitpattern aus der Ethno-Techno-Library für Stylus und einer Gretsch BFD Bass Drum):


[​IMG]




Hier die selbe Snare, diesmal jedoch in der mit Stick gespielten Version und mit Netz am unteren Fell:



Die Fidock Snare hat angenehm warmen und dennoch druckvollen Klangcharakter. Sie ist Solist im nächsten Audiodemo, das die vielfältigen Spielweisen dieser Snare umfasst:



Über eine besondere Note verfügt auch die Taye (Rod) Snare ...


[​IMG]




... ebenso die Spawn (Rod) Snare:



Wem das noch nicht kernig genug ist, kann mit den BFD-internen Effekten die Sounds noch weiter verbiegen. Selbst beim destruktiven Umgehen mit Samples ist es immer von Vorteil, wenn diese in einer hohen Audioqualität vorliegen - diese, zusammen mit den teilweise sehr speziellen BFD FX, machen einen besonderen Reiz aus. Hier ein Beispiel:

FX-Slots für die Gretsch-BD: Bit Crusher, Noise-Gate, Comp:


[​IMG]


FX-Slots für die Spawn (Rod) Snare:

Ring Modulator, Mod. Filter, Comp und Breverb (Plate):


[​IMG]




Fazit

Die vorliegende Sammlung an Snare-Spezialisten für BFD 2.1 (!) kann rundum überzeugen und wird jeden ansprechen, der sein virtuell-akustisches Drum-Set ohne Kompromisse in punkto Soundqualität erweitern will. John Emrich, der bereits BFD Jazz&Funk sowie die Percussion Sammlung aufgenommen hat, liefert hier wiederum eine präzise, exzellente Arbeit ab.

Das Angebot umfasst eine breite Palette teils legendärer Snare-Drums, die von warm-holzig bis scharf-metallisch alles bieten, was das Herz begehrt. Mit dem Set dürften im Bereich akustischer Snares alle Stile abgedeckt sein.

Erstklassig abgenommene Brushes gehören hier nicht zur Dreingabe, sondern zum Standard - ebenso wie Varianten ohne Bodennetz.

Alle Snares verfügen über eine luxoriöse Ausstattung an Artkulationen und Velocity-Layern. Die Einbindung in BFD 2 bedeutet fernerhin, dass alle Snares mit allen Spielweisen als trockene Samples, Overhead-, Room- und Ambience-Aufnahmen vorliegen und mit den Effekten des BFD-Mixers (wie im letzten Audiodemo ansatzweise gezeigt) auch verfremdet werden können. Auch diesen experimentellen Eingriffen kommt eine hervorrangende Klangqualität des Ausgansamaterials immer zugute - und diese ist hier ohne Einschränkung gegeben.

Auch wer bereits eine umfangreiche BFD-Library sein Eigen nennt, wird dieses Snare-Paket als spürbare bereicherung erleben. Lediglich eine kleine Dokumentation zu diesen außergewöhnlichen Snares, am liebsten als Booklet, fehlt - dies hätte das kleine aber exzellente Werk eigentlich verdient. Der Preis von 85.- EUR ist fair.

Andreas Ecker

Vertrieb: Tomeso