Information ausblenden

Native Instruments veröffentlicht Abbey Road Vintage Drummer

40er-Jahre Drum-Kit für NI Kontakt


Das deutsche Unternehmen Native Instruments hat kürzlich Abbey Road Vintage Drummer veröffentlicht, ein über 7 Gigabyte schweres Kontakt-Instrument, das den Klang von zwei Vintage-Drum-Kits der 40er Jahre beinhaltet. Abbey Road Vintage Drummer bildet äußerst seltene Instrumente der frühesten Zeit des Drum Kit-Recordings ab. Das erste Kit besteht aus einer 40er Jahre Bass-Drum und zwei späten 30er Jahre Tom Toms aus dem ehemaligen Besitz des legendären Percussionisten James Blades. Ein klassisches 40er Jahre Slingerland Radio King ergänzt zudem Abbey Road Vintage Drummer, dessen kleinere Slingerland 22" Bass Drum und die 13" und 16" Toms etwas mehr Prägnanz als das James Blades-Kit bieten, aber dennoch ein warmes und volles Timbre ausstrahlen. Für maximale Authentizität, sind beide Kits neben den Original-Kalbshaut-Fellen mit historischen Snardrums teilweise aus den 20er Jahren und originalen Trans Stamp und First Stamp Zildjian Becken aufgenommen. Beide Drum Kits von Abbey Road Vintage Drummer wurden in den Londoner Abbey Road Studios sowohl mit Equipment dieser Zeit als auch mit modernster Technik aufgenommen und versprechen dem Nutzer einen natürlich-dynamischen Sound. Zum ersten mal in Native Instruments Abbey Road-Serie enthält Vintage Drummer zudem Besen-Artikulationen zur authentischen Reproduktion des Klang und Stils der Swing- und Bigband-Ära.
[​IMG]
Native Instruments Abbey Road Vintage Drummer ist ab sofort zum Preis von 99 Euro im Onlineshop des Herstellers erhältlich.

    1. eigenrotation 07.12.12
      Sehe das genau so wie alpha-s. Es müsste von Kontakt-Seite her eine Möglichkeit geben nur einzelne Elemente zu laden oder mit Elementen aus anderen Sets zu mixen. Mir sind die Sets auch zu groß um sie, mal einfach so zum drauf los experimentieren in den Speicher zu laden. Und dann verwendet man doch nur das Tambourine. Ärgerlich finde ich auch, dass sich NI scheinbar immer noch keinen Standard geschaffen hat, welches Element auf welcher Note liegt. Innerhalb der AbbeyRoad-Serie glaube ich schon (einigermaßen) aber wenn man andere Sets (auch aus Battery oder Kore) mal zum probehören durchklicken will haut das selten hin. Da hatte ich es vor 15 Jahren auf meinem Yamaha-QY70 einfacher... Trotzdem schafft es NI durch die geilen Beispiele mal wieder, dass ich mir das Ding früher oder später holen werde!
    2. alpha-s 07.12.12
      Ich finde es auf der einen Seite ja super, dass die AbbeyRoad - Serie immer weiter komplettiert wird, gerade für Swing und BigBand ist das vorliegende Kit eine tolle Sache. Aber auf der anderen Seite vermisse ich "ganz normale Kits" für den Battery 3 oder auch einen Battery 4. Ich hab nämlich auf Dauer keine Lust, Drum Kits von 500MB zu laden, von denen ich dann manchmal nur 2 oder 3 Samples benutze. Und Maschine werde ich mir deswegen auch nicht kaufen, dann eher ein VST-Instrument incl. Lib von einem anderen Hersteller, z. B. den Geist.