Information ausblenden

Magix integriert komplette Independence-Reihe auf pro.magix.com

Sampler-Workstation für Magix

Schlagworte:

Die ehemalige yellow-tools-Produktpalette der Sampler-Workstation „Independence“ ist jetzt komplett auf der Pro-Seite von Magix erhältlich. Produzenten und Musikschaffenden bietet die Independence-Familie eine breite Vielfalt an Instrumenten und Sound-Paketen zur Umsetzung professioneller Kompositionen und Live Performances. "Mit der Veröffentlichung der neuen Independence-Produkte unter der Marke Magix haben wir einen wichtigen Schritt vollzogen, der unseren Kunden künftig noch besseren Service und Informationen rund um unsere Produkte bieten wird." sagt Christian Hellinger, Magix Vice President Audio.
Die Independence- Produktpalette

Grundlage aller Independence-Produkte ist die Software Independence Pro Suite 3.1. Mit überarbeiteter Audio-Engine, Multicore-Unterstützung, Time-Stretching- und Pitch-Shifting-Option sowie hochwertigen Effekten, wie dem Echtzeit-Impulse-Response-Prozessor Origami. Neu in Version 3.1 sind die 64-Bit-Schnittstellen für VST, AudioUnits und Standalone.
[​IMG]
Die Software Independence Pro Suite 3.1 ist als 12 Gigabyte-Variante Independence Basic sowie als Independence Pro mit 70 Gigabyte Content erhältlich. Zur Sampler Workstation gehören neben Independence eine Host-Applikation für Live-Performances (Independence Live) sowie ein umfangreiches Effektrack (Independence FX).
[​IMG]
Independence Basic ist außerdem in Samplitude Pro X und Independence Pro in Samplitude Pro X Suite enthalten. Für Einsteiger in die Welt der Sampling-Workstations steht die kostenlose Version Independence Free mit einer 2 Gigabyte großen Sound-Bibliothek zum Download zur Verfügung. Die Produktpalette Independece ist auf der Pro-Seite von Magix zu finden.

    1. scrooge 09.11.12
      @Gal Danke für dein ausführliches Statement. Ich hoffe das lesen alle, die schnell mal auf MAGIX rumhacken ohne es wirklich zu kennen. Ich arbeite seit Jahren "nur" mit der kleinen Version (inzwischen SMS2013), auch schmerpunktmäßig mit MIDI und bin echt begeistert. Einziges Ärgernis im Moment ist nur, dass die Medienverknüpfung in der neuen Version scheinbar nicht mehr drin ist. Da ich Musik für Filme/Videos mache ist die für mich sehr wichtig. Hab dem Support gemailt - mal sehen... LG Hartmut
    2. Gal 07.11.12
      @IIlka: Das muss ich einfach mal kommentieren. Ich benutze Samplitude seit vielen Jahren, nachdem ich mich nach über 16 Jahren von Steinberg getrennt habe. Arbeitete mit Steinberg seit Cubasis 1.x Le. Bin vor einigen Jahren, aufgrund der Arroganz die mir der Support von Steinberg entgegen brachte auf Samplitude 7 umgestiegen, und bin sehr zufrieden bei Samplitude Pro X angekommen. Dieses Nachgeplappere vom hörensagen ohne haltbare Argumente geht mir einfach auf den Zünder. Sorry. Hast Du mit Sam eingehend gearbeitet und beruht deine Aussage auf eigenen Efahrungen? Bitte konkrete Argumente liefern warum aus deiner Sicht eine durchaus holprige Independence Suite zu MAGIX passt? Denn ich arbeite seit Jahren ohne einen einzigen Freeze im Studio. Mein Digitalequipment spricht deutlich besser und schneller an, mit einer geringeren Latenz als es bei Cubase 5 der Fall war/ist. (Cubase benutze ich zwangsweise wegen einigen Projekten und der Interoperabilität mit anderen) Die Hybridengine ermöglicht genaue Einstellmöglichkeiten für das ASIO Verhalten und ermöglicht gutes Arbeiten ohne Freezes auch auf etwas schwächeren Rechnern. Auch ich habe mich über die Aktivierungsroutine bei Yellow Tools sowie die ständigen Hänger beim Umschalten der Soundpressets beim Spielen auf der Klaviatur geärgert. Passiert ständig. Ist aber ein Problem von YT und nicht von MAGIX. Sicherlich ist MAGIX gut beraten die YT Engine zu überarbeiten. Ich finde die auch nicht übersichtlich und der Workflow ist für den A**ch. Hier stimme ich Dir absolut zu. Aber der Klang ist einfach nur gut und da können nicht all zu viele Samplerlibs mithalten. Und der MIDI Sequenzer ist schon seit vielen Jahren in Samplitude fest intergriert und läuft fehlerfrei. Ich arbeite sehr viel mit MIDI. Alle MIDI Events mit Automationen etc. bleiben als Sicherung und zwecks Nachbearbeitung in den VST Spuren und den MIDI-Spuren für die Hardwaresynths auch in den Projekten gespeichert.. Vielleicht solltest Du dir einfach mal anschauen was MAGIX schon für 99€ mit Samplitude Music Studio 2013 Premium bietet. Das soll zunächst einer nachmachen. Steinberg tut es mit Sequel 3 auf jedem Fall nicht. Denn Sequel 3 bietet für seine 70€ nur VST3 und somit fast exclusiv nur Steinberg VSTi´s an. Schon durchdacht nicht? Samplitude hat zwar nicht so viel "Marketing" und scheint die "Web" und "Verlagslobby" nicht so gut zu schmieren wie Steinberg. Das hat Steinberg dafür seit vielen Jahren gut drauf. Das ist auch der einziger Grund für die Vorherschaft von Cubase in Homerecordingbereich. In professionellen Studios spielt Samplitude und Sequoia genau so eine große Rolle wie ProTools oder Cubase und Nuendo. Nenne mir nur einen Grund warum ich zurück zu Cubase wechseln sollte? Was ist dort besser gelöst? Was kann Cubase was ich mit Samplitude nicht lösen kann? Ich werde sicherlich gegenargumentieren. Viele Grüße, Gal
    3. Ilka 05.10.12
      Ich kriege ganz schöne Bauchschmerzen, wenn ich diese Software erwähnt sehe. Ich habe das grosse Paket mit 70 GB damals für über 300-€ gekauft. War irgendwie bei Yellow Tools. Die Installationsroutine war sowas von störanfällig und nervig, dass ich echt mal gespannt bin ,wie das jetzt von statten geht. Die Synth Klänge kann man schon mal in den Skat drücken. Brauchbare Strings sind dabei. Wie ich finde sehr umständlicher Workflow. Passt irgendwie zu Samplitude und Magix. Böse Zungen behaupten. dass die hätten lieber Flugzeuge konstruieren sollen, aber keine Sequenzer. Weiss nicht, ob inzwischen mal eine Version von Magix im Midibereich fehlerfrei läuft ? LG Ilka