Produktnews - Lynx Studio Technology stellt Lynx AES16e-50 mit AES50 Interface vor

PCI Express Audio Interface bietet bis zu 32 zusätzliche Kanäle per Netzwerkkabel

Schlagworte:


Die neue Lynx AES16e-50 PCI Express Audiokarte von Lynx Studio Technology enthält eine Reihe unterschiedlicher Anschlußmöglichkeiten. Zusätzlich zu den 16 digitalen I/O Kanälen mit 192 kHz AES/EBU über zwei D-Sub Anschlüsse, bietet die Lynx AES16e-50 durch Nutzung der AES50 Technologie 32 zusätzliche digitale I/O Kanäle. Die AES50 Schnittstelle unterstützt eine bi-direktionale Point-to-Point Verbindung für mehrkanaliges Audio sowie die Systemsteuerung über ein einzelnes CAT5e oder CAT6 Netzwerkkabel. Die Vorteile sind ein verläßlicher Datentransfer mit hoher Bandbreite, niedriger Latenz und niedrigem Clock Jitter. Komplette Netzwerke können mittels passender Router mit mehreren AES50 Ports aufgebaut werden.



[​IMG]
"Auf AES50 und HyperMac wurden wir vor einigen Jahren aufmerksam, als wir mitten in der Entwicklung der Lynx AES16e waren. Die Fähigkeiten unserer Lynx AES16 Technik gepaart mit einem PCI Express Interface, sowie 32-kanaligem I/O auf einem einzigen Kabel, machen die Lynx AES16e so innovativ und leistungsstark," sagt Bob Bauman, Hardware Chefentwickler und Mitbegründer von Lynx. "Wir werden in diesem Zusammenhang eng mit Herstellern wie Klark Teknik, Midas, Sadie, Merging
Technologies und anderen zusammenarbeiten, um den AES50 Standard weiter voranzubringen."
Der AES50 Anschluß auf der Lynx AES16e-50 bietet bis zu 32 Kanäle bei 48 kHz, 24 Kanäle bei 96 kHz und 12 Kanäle bei 192 kHz. Das einzelne Netzwerkkabel überträgt dabei außerdem Sampleclock- und Steuerdaten, was die Lynx AES16e-50 zur idealen Lösung für permanente Installationen, Broadcast- und Livesound-Anwendungen macht. Eine Sampleratenwandlung (SRC) für 16 Kanäle ist ebenfalls auf der Lynx AES16e-50 integriert.

[​IMG]
"Wir sind natürlich hoch erfreut, daß ein so renommierter Hersteller wie Lynx eine Zukunftsperspektive in unseren Standards erkannt hat," sagt John Oakley, Geschäftsführer von Klark Teknik und Midas. "AES50 und HyperMAC stellen mit Abstand die beste Vernetzungslösung für Liveanwendungen dar. Hier kommt es besonders auf hohe Zuverlässigkeit und Redundanz an. Gleichzeitig sorgt eine niedrige Latenz bei gleichzeitig hoher Kanalzahl und der Möglichkeit standardisierte TCP/IP Nachrichten zu übertragen, für eine durch andere Techniken kaum zu überbietende Flexibilität und Sicherheit."
Die Lynx AES16e-50 ist ab sofort lieferbar und kostet EUR 688,00 netto.
Weitere Informationen über die Lynx AES16e Modelle.