Information ausblenden

Lavry Gold AD 122-96 MX ab sofort lieferbar

Flexibler Mastering-Wandler für höchste Ansprüche


Lavry Engineering stellt mit dem Gold AD 122-96 MX einen neuen High-End-Wandler vor. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung des 24 Bit-Referenzwandlers Gold AD 122-96 MkIII. Der neue Gold AD MX besitzt natürlich alle Qualitäten des MkIII, wie zum Beispiel den Rauschabstand von -127 dB und einem Verzerrungsgrad von 0,00005%, jedoch wurde bei dem neuen MX das Augenmerk auf eine höchstmöglich verzerrungsfreie Wandlung selbst bei höchsten Signalpegeln gelegt. Damit trägt Ingenieur Dan Lavry den ständig steigenden Pegeln in der Musikindustrie Rechnung. Die weiterentwickelten Schaltungen des analogen wie auch digitalen Teils des neuen Gold-Wandlers sollen sogar in der Lage sein, bereits übersteuerte Eingangssignale in ihrer gesamten Komplexität, Tiefe und Breite sauber darzustellen. Die internen und externen Clock-Schaltungen eliminieren zudem „unmusikalische“ Verzerrungen (z.B. durch Jitter), heißt es in der Pressemitteilung. Somit eignet sich der Wandler besonders für Toningenieure, die Clipping und Übersteuerungen als Mittel der Lautheitserhöhung ihrer Aufnahmen gezielt einsetzen. Für die Emulation von Bandsättigung bietet der Lavry Gold AD 122-96 MX die Funktion Soft Saturation. Damit wird auf digitalem Weg das Sättigungsverhalten von analogen Bandmaschinen nachgebildet. Da dieser Effekt keine Zeitkonstanten wie Attack und Release besitzt, sondern pegelabhängig arbeitet, kann im Zusammenspiel mit weiteren Kompressoren vor oder nach der Wandlung das berüchtigte oder auch gewollte „Pumpen“ entstehen. Der Lavry Gold AD 122-96 MX kostet 7799 Euro und kann über den deutschen Vertrieb Digital AudionetworX bezogen werden.

    1. DaVogi 25.09.13
      wer macht mit bei einer sammelbestellung? :D