Information ausblenden

Kostenlose DAW: PreSonus Studio One Prime

Die populäre DAW PreSonus Studio One 3 ist jetzt auch als kostenlose Einstiegsvariante unter dem Namen Studio One Prime erhältlich. Damit knüpft PreSonus an das Konzept von Avid und Co. an und gibt DAW-Interessenten eine super Gelegenheit, die Vorzüg


Die populäre DAW PreSonus Studio One 3 ist jetzt auch als kostenlose Einstiegsvariante unter dem Namen Studio One Prime erhältlich. Damit knüpft PreSonus an das Konzept von Avid und Co. an und gibt DAW-Interessenten eine super Gelegenheit, die Vorzüge dieser DAW kennenzulernen. Nutzer der kostenlosen DAW PreSonus Studio One Prime können in dieser unbegrenzt viele Spuren mit Samples, MIDI-Instrumenten und Effekten laden, um die Musikproduktion oder das Recording zu starten. Zu den Effeken zählt PreSonus zwar nicht alle Vertreter der großen Vollversion, aber mit Chorus, Delay, Reverb, Gitarrenverstärker und fünf weiteren Effekten lässt sich schon gut arbeiten. Als virtuelles Instrument steht der Presence XT mit einem reduzierten Bibliotheks-Umfang (1,5 GB) bereit. Nutzer von Multitouch-Computern sind mit Studio One Prime auf der sicheren Seite, da diese Technologie von der kostenlosen DAW unterstützt wird. Wer viel mit Overdub-Verfahren arbeitet, kann zudem von der Comping-Technologie profitieren, die ebenfalls in der Prime-Version vorhanden ist. PreSonus Studio One Prime ist kostenlos und ab sofort auf der Hersteller-Website erhältlich. Dort findet sich auch eine Übersichtstabelle, welche Version mit welchen Features arbeitet. Wer die professionelle Version testen möchte, findet dort auch eine kostenlose 30-Tage-Demo-Version.

    1. Quincy 18.08.15
      Na vielleicht hat es rkdk nur als Hinweis gedacht und weniger als konstruktive Kritik. Sollte es dennoch als Kritik zu werten sein, dann hat Ari nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht sich aufzuregen. Schließlich hat uns die "Kostenlos-Mentalität" und das Schweigen über selbige Spotify und Konsorten eingebracht - vom Software-Klau ganz zu schweigen.
    2. Ari 18.08.15
      Und ich finds krass, wie personenlos ich anscheinend geworden bin. Hier regen sich eigentlich alle drüber auf, wo ich arbeite. Ist das so, das quasi User alles sagen dürfen, was sie bemängeln und ich nicht!? Das wusste ich nicht. Und jetzt macht weiter mit "kann ja wohl nicht wahr sein!!!" "Bild der Firma zerstört" und dem anderen Zeuch, das scheinbar nicht an mich gerichtet ist, sondern an einen Mitarbeiter. (ich habe mich auch nicht "dermaßen pikiert". Ich finde die Einstellung nur schade, dass eben heutzutage alles kostenlos erwartet wird, was einen Wert hat. Ich denke, diese Meinung geht mit gesundem Menschenverstand auch in Ordnung.)
    3. jeffVienna 14.08.15
      Presonus ist ein SW-Hersteller und kein Samariter. Die Bereitstellung einer kostenlosen Version dient in erster Linie dazu, neue Kunden zu akquirieren, die später auf eine (kostenpflichtige) Version upgraden. Daran ist auch überhaupt nix auszusetzen und ich finde das auch besser als eine 30-Tage Testversion. Aber es kann ja wohl nicht sein, dass ein Vertreter des Herstellers dermaßen pikiert auf einen (berechtigten) Hinweis reagiert! Ari, auch wenn du klarerweise (wie jeder andere User hier auch) deine eigene Meinung hier reinschreiben darfst und sollst - du tust es dennoch als Teil der "Studio One CREW". Und das ist was anderes...
    4. AUDI0N 11.08.15
      Nein, selbstverständlich darfst Du Deine Meinung haben. Ich schätze das sogar sehr das hier Presonus so ein tolles Angebot macht und ich verstehe Deinen Unmut auch nur zu gut. Manchmal ist es einfach schmerzfreier sich nicht über alles aufzuregen auch wenn es schwer fällt - Das schont die Nerven und schützt auch ein wenig davor sich für jeden Kleinkram in die Schusslinie zu begeben. Da hast Du doch bestimmt besseres vor :)
    5. Ari 11.08.15
      Wenn du wüsstest, was hier alles mal angebracht wäre! ;) Und ich selbst darf jetzt gar keine Meinung mehr haben? Also diesen besagten "gewaltigen Nachteil" der VST Einbindung (der kostenlosen Version), kann sich jeder "Kunde" ganz einfach dazuerwerben. Es ist schade, dass eben alles kostenlos erwartet wird und somit ein Produkt auch vom Denken her nicht "wert"-geschätzt wird.