Information ausblenden

Korg nanoKey Studio und nanoKontrol Studio

NAMM2016: Kurz vor der NAMM Show präsentiert Korg zwei neue Mitglieder in der Nano-Familie: nanoKONTROL Studio und nanoKEY Studio.


Kurz vor der NAMM Show präsentiert Korg zwei neue Mitglieder in der Nano-Familie: nanoKONTROL Studio und nanoKEY Studio. Beiden gemeinsam ist der extrem günstige Preis und der vielfältige Funktionsumfang.
nanoKONTROL Studio

nanoKONTROL Studio ist mit Transporttasten und einer Mixersektion für die intuitive Bedienung einer DAW- oder DJ-Software ausgelegt. Für die zügige Fernbedienung einer DAW stehen Fader mit großem Abstand und Regelweg sowie ein Jogwheel zur Verfügung. Damit soll man nicht nur die DAW selbst, sondern auch Plug-Ins ansteuern können. Insgesamt befinden sich acht Drehregler, acht Schiebregler und 32 Tasten auf dem Controller. Fünf Szenen-Speicher dienen der Flexibilität.
[​IMG]
nanoKEY Studio

nanoKEY Studio bietet mit seiner Tastatur, den Drehreglern, den Trigger-Pads und dem Touch-Pad alles, was man zum Umsetzen spontaner Ideen benötigt. Die „Scale Guide“-Funktion sorgt bei Bedarf dafür, dass die für die aktuelle Tonart relevanten Tasten leuchten, damit man immer die richtigen Noten „trifft“. nanoKEY Studio bietet zudem mehrere Performance-Modi wie „Easy Scale“, in dem es keine Rolle spielt, welche Taste gedrückt wird – am Ende soll immer eine musikalisch brauchbare Phrase herauskommen. Mit acht anschlagdynamischen Trigger-Pads lassen sich auch Schlagzeugparts programmieren. Dank „Chord Scale“-Funktion, die den Pads die „sinnvollsten Akkorde“ für die gewählte Tonart und den angegebenen Modus zuordnet, kann man gleich im Anschluss die melodische Begleitung einspielen. Außerdem erlauben die Pads das Antriggern von Audioclips. Zum Verbiegen von Synthesizer-Sounds benötigt man – wie beim Kaossilator – nur einen Finger, um Effekt-Plug-Ins mit dem Touch-Pad beeinflussen zu können. Das nanoKEY Studio enthält ferner einen Arpeggiator mit rhythmischen Figuren, die sich für die Erzeugung neuer Phrasen durch Berühren dieses Pads nutzen lassen. Acht definierbare Regler helfen auch bei der Fernsteuerung einer DAW und Plug-Ins. Gemeinsamkeiten
Beide Nano-Neuheiten sind batteriegetrieben und können auch via Bluetooth mit einem iPhone/iPad oder einem Mac/Windows-Computer verbunden werden. Eine Kabelverbindung via USB ist natürlich auch möglich, um den Betrieb mit MIDI-fähigen Programmen zu gewährleisten. Ein Software-Bundle inklusive KORG Gadget“ und der „KORG Legacy Collection M1 Le“ (Plug-In-Versionen aller KORG-Synthiklassiker) ist im Lieferumfang beider Produkte enthalten. Auslieferung und Preis
Korg nanoKONTROL Studio und nanoKEY Studio werden ab April für jeweils 178 Euro (UVP) ausgeliefert.

    1. mofox 15.01.16
      Ist dieses Touchpad vom NanoKEY Studio dazu geeignet, um die XY-Pads gängiger VST Synths anzusteuern?