Information ausblenden

iZotope Iris - Klangerzeugung a la Photoshop

Im Forum bereits als nächster Sounddesigner´s Heaven genannt: iZotope Iris


Die bekannte amerikanische Softwareschmiede iZotope hat in dieser Woche ihr neuestes virtuelles Instrument veröffentlicht, das auf den Namen Iris hört und ein neues Konzept aus Sounddesign und Sample-Manipulation vereint. Vier Gigabyte Ausgangsmaterial, mehrere Hundert Presets sowie erweiterte Synthese-Features warten darauf getestet und gespielt zu werden. Mit iZotope Iris soll der ambitionierte Klangtüftler die Möglichkeit haben, beliebiges Audiomaterial innerhalb des Software-Tools mit verschiedenen Easy-to-use-Werkzeugen im Spektrogramm isolieren und bearbeiten zu können. Der Software-Synthesizer soll mit seinem grafischen Ansatz zur Klangerzeugung sowohl ein mächtiges Tool für Sounddesigner darstellen, als auch als musikalische Inspiration dienen und zu akustischen Experimente einladen. Laut Hersteller können Sounds aus verschiedenen, isolierten Audioquellen mittels Layering erzeugt werden. Zudem soll das virtuelle Instrument über einen Root-Note-Detektor verfügen, so dass der Anwender den Sound auf eine virtuelle Klaviatur legen kann, welche anschließend via MIDI-Keyboard in Iris gespielt werden können.
Zur weiteren Klangformung stehen Effekte wie Chorus, Distortion, Delay, Filter und Reverb zur Verfügung. Die Software läuft auf Windows- und Mac-Plattformen. iZotope Iris ist bis zum 30ten April zum Einführungspreis von 149 US-Dollar im Online-Shop des Herstellers erhältlich. Der reguläre Preis liegt bei 249 US-Dollar. Wem die mitgelieferte Sample-Bibliothek nicht ausreicht, der kann sein Instrument mit den beiden Bibliotheken Glass und Wood für 49 US Dollar beziehungsweise 29 US Dollar ergänzen oder erwirbt direkt iZotope Iris+2, das alle genannten Produkte zum Einführungsangebot von 199 US-Dollar beinhaltet. Der reguläre Preis liegt ab dem 1. Mai 2012 bei 299 US Dollar. Izotope Iris wird ebenfalls bereits im Forum diskutiert.

    1. ThomThom 30.04.12
      Der Einführungspreis geht bis zum 04. Mai und nicht wie hier angegeben bis zum 30.4. Also noch Zeit zum Ausprobieren. Es handelt sich auch nicht um ein FX sondern ein VSTI, also ein Instrument. Ich bin noch am Probieren, soviel vorab: * ich habe noch nie so schnell und intuitiv ein Plugin verwendet * die erfrischende GUI ist echt klasse, erfrischend, so im Spektrum Sounds zu erforschen und zu gestalten * macht sehr viel Spaß und das Ergebnis kann sich hören lassen * leider finde ich keinen Weg zum DAW-Tempo zu synchronisieren, eine Timeline mit Beats habe ich nicht gefunden -> bin mir noch nicht sicher (oder vielleicht doch:), aber denke, daran komme ich nicht vorbei. Ich empfehle: ausprobieren.
    2. antares 23.04.12
      Wer nicht schraubt, der zahlt lieber, das ist so und der Markt schaut auf die, welche gerne an "Preset's" herum schrauben und meinen: wow, da gibt es noch meh Downloads für "Lau"! Sorry ... was soll ein VST-FX mehr können als ein Hobby-Musiker will und können könnte ... , einmal darüber nachdenken wieviele € dass für Euch Wert sein kann? Der Song wird nicht durch Einsatz von FX besser, eher durch den "Content" und für das gibt es noch kein Plugin ... iZotope ist für mich das FX für den Master oder Mixdown, da bin ich froh darüber ...lernen tue ich trotzdem mit dem Hören und einiges kann ich zumindest vor der Master erledigen und dass könnt Ihr auch. Das Zauberwort lautet wie so oft: lesen, probieren, Mut am "Neuen", NICHT nur konventionell sein, euer eigenes "Ich" Namens: Linie finden und das geht nur mit ... staun ... Musik horchen / machen ... und lernen warum etwas so wirkt wie es wirkt ... dazu gibt es meisst für "lau" das "i-Net" als Background-Info Punkt (.) regards @ntares
    3. Kuno 21.04.12
      Interessantes Teil. Wann kommt der Test? ^^
    4. synthtron 21.04.12
      Ich habe es mir gegönnt....Wer gerne Soundsbastelt wird seine freude daran haben. Selbstgesampelte Sounds im Wave-Format lassen sich problemlos einbinden. Es ist schon Erstaunlich was man damit Anstellen kann. Solche Sounds zu Erstellen mit herkömmlichen VSTi`s bzw. Anlaogen Synthesizern ist wohl kaum möglich.
    5. terrablue 20.04.12
      Habe mal die Demo ausprobiert, hat mich echt beeindruckt. Das ist für mich quasi Padshop Pro. Werde mir das Teil wohl gönnen. @OutOfOrder nun übertreibe es mal nicht, bei der Vollversion sind fürs erste genug Klänge dabei, und teuer ist das ganze ja nu auch nicht. Zusatzlibrarys kosten halt auch was. Ausserdem sollst du an dem Teil selber Hand anlegen und nicht irgendwelche vorgefertigten Klänge abfeuern.