Information ausblenden

iOS-Ansteckmikrofone von Sennheiser und Apogee

Sennheiser und Apogee stellen pünktlich zur Musikmesse 2015 die beiden Ansteckmikrofone ClipMic und MKE 2 vor, die gemeinsam speziell für iOS-Geräte entwickelt wurden.


Sennheiser und Apogee stellen pünktlich zur Musikmesse 2015 die beiden Ansteckmikrofone ClipMic und MKE 2 vor, die gemeinsam speziell für iOS-Geräte entwickelt wurden.

[​IMG]

Ob der Journalist, der eine einfach zu handhabende Audiolösung für Interviews sucht oder der Dozent, der seinen Vortrag als Podcast aufzeichnet – die neuen digitalen Ansteckmikrofone von Sennheiser und Apogee präsentieren sich als ideale Lösung für hochwertige Tonaufnahmen. ClipMic digital und MKE 2 digital verbinden Apogees Know-how in der A/D-Wandlung mit der Mikrofon-Expertise von Sennheiser, um Nutzern eine optimale Klangqualität für die Aufnahmen zu ermöglichen. Beide Mikrofone sind speziell für iOS-Geräte entwickelt worden und werden über einen Lightning-Stecker direkt mit dem iOS-Gerät verbunden. Das Ergebnis ist eine qualitativ hochwertige, portable Lösung für die Aufnahme von Sprache.
[​IMG]

Analoge Ansteckmikrofone benötigen einen Mikrofonvorverstärker und ein Audio-Interface, um mit iOS-Geräten aufnehmen zu können. Alle iOS-Geräte sind zwar mit einem analogen Eingang und einem Mikrofonvorverstärker ausgestattet, aber diese sind für Telefongespräche optimiert – nicht für professionelle Audioaufnahmen. ClipMic digital und MKE 2 digital hingegen nutzen Apogees Mikrofonvorverstärker- und A/D-Wandlerschaltung. Damit sollen Aufnahmen mit hohem Gain und überaus geringem Rauschen möglich werden. Der A/D-Wandler hat eine Auflösung von bis zu 24 Bit/96 kHz. Da die digitalen Ansteckmikrofone von Sennheiser und Apogee direkt an die Lightning-Buchse des iOS-Geräts angeschlossen werden, bleibt die Kopfhörerbuchse frei und kann für das Monitoring des Audiosignals verwendet werden. Apogees MetaRecorder-App Apogees MetaRecorder ist die Ergänzung für ClipMic digital und MKE 2 digital. Metarecorder ist die erste App für Audioaufnahmen mit iPhone, iPad und iPod touch, die Multi-Take-Aufnahmen, Tagging und viele Möglichkeiten zur Dateiverwaltung bietet. MetaRecorder nimmt mit 24 Bit/96 kHz auf, über die App lassen sich außerdem der Mikrofon-Eingangspegel und diverse Aufnahme-Presets einstellen.
[​IMG]

Während der Aufnahme ist das Hinzufügen von Metadaten möglich, zum Beispiel Schlüsselwörter, Favoriten, Marker. Mit diesen können die Audioaufnahmen und die erzeugten Final Cut Pro XML-Dateien direkt aus der MetaRecorder App auf Dropbox hochgeladen werden. Importiert man diese Metadaten in Final Cut Pro auf einem Mac, so wird die gesamte Medien-Verwaltung enorm vereinfacht und der Workflow in der Postproduction beschleunigt. Über die Apple Watch können wesentliche Funktionen von MetaRecorder gesteuert werden. Zum Beispiel kann die Aufnahme gestartet oder gestoppt werden, eine Aufnahme zu den Favoriten hinzufügt werden, Marker gesetzt oder der Mikrofon-Eingangspegel angepasst werden. Die Gratisversion von MetaRecorder ist im Apple App Store erhältlich. Damit lassen sich bis zu 60 Sekunden am Stück aufzeichnen, für längere Takes muss die Vollversion freigeschaltet werden – entweder, indem ein kompatibles Apogee- oder Sennheiser-Interface angeschlossen wird oder durch den Erwerb der Vollversion.
[​IMG]

Das Ansteckmikrofon MKE 2 digital wurde laut Pressemitteilung für den Profi entwickelt, der von Audioaufnahmen das Maximum erwartet: einen breiten, natürlichen Frequenzgang, einen großen Dynamikbereich und eine hervorragende Impulstreue. Das Herz dieses Produkts ist der Ansteckmikrofon-Klassiker MKE 2. Das Mikrofon verfügt über einen hohen maximalen Schalldruckpegel und versichert einen herausragenden Signal-Rausch-Abstand. Das MKE 2 ist zudem mit einer so genannten Tandemmembran ausgerüstet. Hierbei spannt sich eine akustisch inaktive Schutzmembran über die akustisch aktive Membran und schützt sie so vor eindringender Feuchtigkeit. Sennheiser ClipMic digital wird ab Mitte Mai erhältlich sein, sein Pro-Pendant, das MKE 2 digital, folgt einen Monat später. Die Preise wurden noch nicht veröffentlicht.