Im Fokus: Waveelite SCM-3 Großmembran-Mikrofon

Im Fokus: Waveelite SCM-3 Großmembran-Mikrofon

Schlagworte:


[​IMG]
Ausgehend vom letzten Artikel „Das Low-Budget-Studio“, in dem es darum geht, wie man mit wenig Geld trotzdem erste musikalische Gehversuche machen kann, habe ich in den letzten Tagen das SCM-3-Großmembran-Mikrofon der Firma Waveelite näher unter die Lupe genommen.
Das seit 2007 produzierte Mikrofon soll dabei ambitionierten Einsteiger- und/oder Amateurmusikern helfen, einen guten und flexiblen Einstieg in die Welt der Mikrofonaufnahmen zu finden.





Das silberne Waveelite SCM-3 ist ein Groß-Doppel-Membran-Mikrofon und verfügt daher über drei schaltbare Richtcharakteristiken: Kugel, Niere und Acht. Der Lieferumfang kann sich bereits sehen lassen. Dazu gehören Spinne, Windschutz, Ledertasche und Aluminiumkoffer. Der Koffer bietet genug Platz, um sämtlichen Lieferumfang darin sicher zu verstauen, so dass man das Mikrofon auch problemlos transportieren kann.
Des Weiteren verfügt das Gerät über einen schaltbaren Low-Cut und eine -10db-Pegeldämpfung. Lediglich ein 3/8''-auf-5/8''-Reduziergewinde fehlt im Moment. Das sollte man bei einem eventuellen Kauf beachten. Nach Rücksprache mit dem Hersteller wurde mir aber zugesichert, dies bei der nächsten Produktion zu berücksichtigen und zu ergänzen.


[​IMG]
Der erste Eindruck ist sehr gut. Sowohl Spinne als auch Mikrofon sind stabil und griffig verarbeitet, so dass es einem Studioalltag stand hält. Das Mikrofon wird in die Spinne eingeklemmt. Ein Stoffrand verhindert dabei, dass das Mikrofon durch bewusste oder unbewusste Bewegungen zerkratzt wird. Nach anfänglicher Skepsis, ob die Klemmkraft der Spinne das SCM-3 auch bei Bewegungen wirklich stabil festhält, konnte ich mich vom Gegenteil überzeugen. Vorausgesetzt, man hat das Mikrofon gut eingespannt, bleibt es auch fest in seiner Position.

Um den Klang des Mikrofons einzuschätzen, habe ich mich für das Studio Projects B1 als Gegenkandidat entschieden. Das B1 liegt preislich in der gleichen Kategorie und wird neben dem Behringer B2 oder T.Bone SC1100 als typisches Einsteigermikrofon empfohlen, wobei beide bereits im Lieferumfang hinten anstehen.
Es folgen nun zwei Klangbeispiele. Das erste ist eine kurze Gesangspassage und das zweite eine Raumaufnahme einer Akustikgitarre. Alle Aufnahmen sind trocken, ohne Effekte und wurden direkt über die Preamps des MOTU 828 MKIII aufgenommen:

Gesang SCM-3Gesang B1
Akustikgitarre SCM-3Akustikgitarre B1
Geige SCM-3 - Geige B1


[​IMG]
Der erste Höreindruck vom SCM3 ist absolut positiv. Es gibt den Raum natürlich wieder und hebt die Höhen nicht unnatürlich an. Im direkten Vergleich fällt auf, dass es in den Mitten präsenter ist. Dies lässt das Mikrofon vergleichsweise voller klingen. Das macht es für Sprachaufnahmen interessant, ließ mich aber etwas zweifeln, ob es sich gut in einen Mix integrieren lässt. Doch auch hier habe ich mich vom Gegenteil überzeugt. Insgesamt lieferte das SCM-3 bei allen angestellten Vergleichen nach meinem Empfinden das bessere Ergebnis.

SCM-3 in the mix - B1 in the mix

Abschließend kann man also sagen, dass die Firma Waveelite hält, was sie verspricht. Sie hat mit dem SCM-3 ein günstiges und flexibel einsetzbares Mikrofon für dem ambitionierten Heimmusiker auf den Markt gebracht, das klanglich mit seinen Konkurrenten auf gleicher Höhe ist und in der Ausstattung sogar zum Teil die Nase vorn hat.

Zusammenfassung:
Typ: Kondensator-Mikrofon
Membran: 1'' gold-beschichtete Doppel-Großmembran
Richtcharakteristik: Kugel / Niere / 8
Schalter: Low-Cut, -10dB-Pegeldämpfung
Max. SPL: 130dB
Lieferumfang: Spinne, Windschutz, Ledertasche, Aluminiumkoffer
gut geeignet für Raum- und Gesangsaufnahmen, natürliche Wiedergabe
Straßenpreis: 100 – 150 €​