Information ausblenden

Hohe Ehre für Celemony

Grammy-Verleihung am 11. Februar in Los Angeles: Münchner Softwarefirma Celemony erhält höchste Auszeichnung der Musikbranche

Schlagworte:

„And the Technical Grammy goes to: Celemony!“, heißt es am 11. Februar in Los Angeles. Die Münchner Firma wird als erster deutscher Softwarehersteller von der Recording Academy mit dem Technical Grammy ausgezeichnet. Die höchste Ehrung der Musikbranche würdigt „Verdienste von außergewöhnlicher technischer Bedeutung im Recording-Bereich“ und ist vergleichbar mit dem Oscar der Filmindustrie.

[​IMG]
Die Software Melodyne



Die kleine Softwareschmiede Celemony revolutioniert mit ihrer Software Melodyne vor rund zehn Jahren die Tonstudiotechnik, denn sie bietet einen ganz neuen und besonders musikalischen Ansatz zur Musikbearbeitung. Über die Jahre verfeinert, erweitert und vielfach ausgezeichnet, zählen heute fast alle namhaften Musiker und Produzenten zum Melodyne-Kundenstamm.
So hält The-Who-Gitarrist Pete Townshend die Software für ein Wunder, Ultravox-Sänger Midge Ure für schwarze Magie, Katy-Perry-Produzent Dr. Luke und Multimedia-Visionär Peter Gabriel lieben sie, Jazz-Legende Herbie Hancock nennt sie ein Must-Have für Musiker.

Die Stärke und Einzigartigkeit von Melodyne liegt darin, digitale Aufnahmen als Musik zu verstehen und die Noten darin zu erkennen und anzuzeigen. Melodyne spricht also die Sprache der Musiker und bietet ihnen musikalische Elemente zur Bearbeitung an und nicht etwa technische Daten. So kann man mit Melodyne wie ein Komponist die Noten einer Aufnahme neu arrangieren, verändern, erfinden. Wie ein Musiker Töne zum Leben erwecken und Musik und Emotion formen. Wie ein Dirigent Tempo, Lautstärke, Gestaltung bestimmen.

Nachdem anfangs nur das Bearbeiten von melodischem und rhythmischem Material möglich ist, entwickelt Celemony 2008 auch einen Algorithmus für mehrstimmige Instrumente. Die patentierte Technologie DNA Direct Note Access erlaubt es mit Melodyne erstmalig, einzelne Noten innerhalb von Akkorden zu bearbeiten. Diese Entwicklung gilt als Meilenstein in der Tonstudiotechnik und findet über die Branchengrenzen hinaus weltweit Beachtung. Der Spiegel titelt 2008 seinen Melodyne-Artikel „Photoshop für Klänge“, die New York Times hält die Technik für „groundbreaking“.

Wer steckt hinter Celemony?


Melodyne-Erfinder Peter Neubäcker geht seinen ganz eigenen Weg. Seine Ideen als Musiker, aber auch als Mathematik-Liebhaber, Gitarrenbauer und Harmonik-Spezialist scheinen einzigartig. Er findet Ansätze weitab von klassischer Signaltechnik, spürt der Musik nach, der Emotion einer Aufnahme und nicht dem technischen Pegel. Seine Algorithmen sind es, die Melodyne so musikalisch, so klangtreu, so einzigartig machen. Unterstützt wird er dabei von einem erfahrenen Ingenieur-Team, das seine Ideen mit modernster Signal- und Programmiertechnik umsetzt und professionelle Software entwickelt.


[​IMG]


Eine gewisse Andersartigkeit geht bei Celemony quer durch die Firmenkultur: Die gut zwanzig Mitarbeiter sind über ganz Deutschland verstreut, einzelne sitzen auch in den USA und in Japan. Jeder bestimmt seine Arbeitszeiten selbst, kommuniziert wird über das Internet, die Hierarchien sind flach. In Persona trifft man sich gelegentlich zu Meetings, ansonsten eher zum ausgiebigen Feiern. Fast alle Mitarbeiter sind selbst Musiker, die Bandbreite reicht von elektronischer über mittelalterliche Musik bis hin zu Punk und Metal.

„Wir freuen uns über diese große Ehre und sind sehr stolz, dass wir als kleines Münchner Unternehmen mit unserer Software eine so wichtige internationale Anerkennung für unsere Arbeit bekommen“, so Firmengründer und Melodyne-Erfinder Peter Neubäcker, der gemeinsam mit seinen drei Mitgesellschaftern den Preis in Los Angeles entgegennehmen wird.

Mehr Informationen über die Software Melodyne und die Firma Celemony sowie weitere Statements von Musikern und Produzenten finden Sie unter www.celemony.com.


http://www.grammy.com/videos/peter-...t-award#ooid=05NHJoMzrS8OScOf9Vj1B6GE89DNAUlJ

    1. Buanna 04.03.12
      Gratuliere!! Jetzt werde ich mir auch mal das Programm ansehen....nachdem alle so positiv darüber berichten.
    2. thetester 21.02.12
      Zitat Peter Neubäcker: "Warum das vor mir keiner gemacht hat, ist mir auch ein Rätsel, es war eigentlich gar nicht schwer." Gratulation !!!
    3. Jan Ohlhorst 15.02.12
      gratulation an eine tolle firma mit einem tollen produkt!
    4. Mikkel 14.02.12
      Dank Studio One 2 ist das Benutzen von Melodyne jetzt auch ohne Frust möglich! Ich habe es gehasst, wenn man im Projekt ein Audio File verändert hat und das Plugin nicht mitgegangen ist....
    5. RECORDING.de-Redaktion 12.02.12