Information ausblenden

Genelec 8351A Referenzmonitor im Test

3-Wege, neues Design und DSP


Die finnische „Boxenschmiede“ Genelec fertigt hochwertige Lautsprechersysteme in unterschiedlichen Größenordnungen. Mit dem Modell 8351A aus der SAM Serie wird ein Spitzenmodell angeboten.

[​IMG]

Aktive high-end 3-Wege Lautsprecher mit DSP und innovativem Design


Welchen Erwartungen muss ein Studiolautsprecher gerecht werden, um als gutes oder noch besser als hervorragendes Arbeitsgerät eingestuft zu werden?
Es gibt viele objektive und subjektive Bewertungskriterien, die zur Beurteilung von Lautsprechern herangezogen werden. Jedoch gibt es eine Handvoll Kriterien, die auf jeden Fall genauer unter die Lupe genommen oder besser gesagt dem kritischen Ohr zur Beurteilung vorgespielt werden sollten. Das Gehör ist ein unglaublich genaues Analyseinstrument. So kann es Amplitudenbewegungen in der Größenordnung des Durchmessers eines Wasserstoffatoms wahrnehmen. Zeitliche und spektrale Bewertungen, so wie die sehr genaue Bestimmung der Richtung des Schalleinfalls kann das Gehör ebenfalls vornehmen. Und um genau das geht es bei der täglichen Hörarbeit im Studio. Ob ein Lautsprecher zu den persönlichen Hörgewohnheiten passt, ist eine andere Frage.

[​IMG]

In diesem Test habe ich mir die 8351A der finnischen „Boxenschmiede“ Genelec intensiv angehört und mit meinen Anforderungen an einen Studiomonitor abgeglichen. Ein Studiolautsprecher sollte ein sehr gutes Impulsverhalten besitzen. Das bedeutet, dass das Ein- und Ausschwingen so kurz wie möglich ist und dabei die Bewegung der Membran weder zu stark noch zu schwach bedämpft.
Das Erregungssignal sollte also möglichst so wie es ist wiedergegeben werden. Die zeitliche Auflösung muss homogen erfolgen. Das zeigt die Gruppenlaufzeit des Lautsprechers. Ist diese linear, so werden alle Frequenzen zur gleichen Zeit vom Lautsprechersystem wiedergegeben. Die Beurteilung kann über die Tiefenstaffelung und die räumliche Abbildung erfolgen. Eine gleichförmige Richtwirkung möglichst über den gesamten Übertragungsbereich hinweg und die Abstrahlung aus einem Punkt heraus (Punkstrahler) sorgt dafür, dass eine präzise Bildung von Phantomschallquellen ermöglicht wird und damit die Ortung winkelrichtig stattfinden kann. Sind die bisherigen Kriterien erfüllt ist es sehr wahrscheinlich, dass der Frequenzgang linear ist.

Das Lautsprechergehäuse sollte möglichst nicht mitschwingen und keine Resonanzen erzeugen. Auch Brechungseffekte an den Gehäusekanten und Ecken sollten nur minimal auftreten. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Systemdynamik, also wie gut es funktioniert, wenn das Lautsprechersystem viele Signale mit unterschiedlichem Pegel und Dynamik wieder geben muss. Bei einer sehr großen Systemdynamik ist es möglich die leisen Signale neben den lauten Signalen noch deutlich zu hören und voneinander zu unterscheiden. In der Praxis kann man dann jedes Signal genau innerhalb der Stereobasis und in der Tiefe hören.

Aufbau und Ausstattung

Die Genelec 8351A sehen auf den ersten Blick für den einen oder anderen möglicherweise gewöhnungsbedürftig aus. Die sonst übliche Optik bei 2-Wege oder 3-Wege-Lautsprechern ist hier nicht zu finden. So präsentieren sich die 8351A mit der bekannten abgerundeten Form und massiven Erscheinung. Auf der Vorderseite ist zunächst nur eine Lautsprechermembran zu sehen. Schaut man genau hin, dann sieht man, dass es zwei Lautsprecher in koaxialer Anordnung sind, die die Front schmücken. Das koaxiale Chassis bildet eine ideale Punktschallquelle für die Abbildung des Mittel- und Hochtonbereichs.

[​IMG]

Es fehlt jetzt noch der Tieftöner. Betrachtet man das Gehäuse weiter fallen zwei gegenüberliegende, schlitzförmige Öffnungen auf. Hinter der Frontplatte verborgen sind zwei ovale Tieftöner angeordnet. Der Schall wird jeweils durch die Öffnungen abgestrahlt. Das Besondere an ovalen Lautsprechern und der hier verwendeten Schallführung ist, dass sich eine gleichmäßige Richtwirkung auch in tieferen Frequenzbereichen ergibt. Durch diese Konstruktionsweise ist die Genelec 8351A ein 3-Wege-Punktstrahler, der eine sehr gute räumliche Abbildung und breite Hörzone verspricht.

[​IMG]

Das 8351A Modell wurde mit einer Erweiterung der seit 1983 bekannten DCW (Directivity Control Waveguide) Technologie und mit einem DSP als aktiver Lautsprecher gestaltet.
Die DCW-Technologie sorgt dafür, dass eine gerichtete und gleichmäßige Schallabstrahlung erfolgt. Dadurch befindet sich der Abhörplatz meistens im direkten Schallfeld und die räumliche Darstellung kann dadurch besser beurteilt werden, da das diffuse Schallfeld am Abhörplatz im Verhältnis leiser ist. Die gesamte Front ist also ein Waveguide, das unmittelbar in das Gehäuse übergeht und die Lautsprechermembranen bündig beherbergt. Diese Form der Anordnung der beiden Tieftöner wird als ACW-Bauweise (Acoustically Concealed Woofers) bezeichnet. Die beiden Tieftöner verwenden ein gemeinsames Gehäusevolumen mit einer Bassreflexöffnung. Clever gelöst ist die gleichzeitige Kühlung der Elektronik durch den sich ergebenden Luftstrom.

[​IMG]

Mit dem eingebauten DSP und der optionalen Software ist eine Einmessung der Lautsprechersysteme möglich. Dadurch können die 8351A optimal eingestellt und an die Räumlichkeit angepasst werden. Für die Einmessung und Steuerung ist das Genelec Loudspeaker Management notwendig (GLM-Kit). Das Set besteht aus einer USB-Blackbox und einem Messmikrofon. Über die Blackbox und die Software ist zudem auch die Lautstärke regelbar. Zur Lautstärkenregelung kann auch ein optionaler kabelgebundener Regler (9310AM) oder die Funkvariante (9101AM) verwendet werden.

[​IMG]



[​IMG]


Soll die Lautstärke regelbar sein, muss das GLM-Modul mit den Lautsprechern verbunden bleiben. Andernfalls wird die Verkabelung und das Modul nur für die Konfiguration benötigt. Arbeitet man mit digitalen Signalen (AES/EBU), dann ist die Verwendung der Lautstärkeregelung empfehlenswert. Zur Konfiguration und Steuerung werden die Lautsprecher mit dem GLM-Modul über Netzwerkkabel verbunden. Die Netzwerkkabel liegen den 8351A als Zubehör bei.

Die Verwendung der Software ist einfach und intuitiv. Kaum angeschlossen erkennt die GLM-Software die angeschlossenen Lautsprecher automatisch. Über die grafische Oberfläche werden die Positionen der Lautsprecher im Raum und die Position des Messmikrofons bestimmt. Das ist sehr praktisch für umfangreichere Installationen, wie z.B. 5.1 Surround. Nun kann über die Software die automatische Einmessung gestartet werden. Es ist kurz ein Sinus-Sweep zu hören und schon geht die Kalkulation der besten Filtereinstellungen los. Schön ist, dass das System versucht mit den geringsten Einstellungen das beste Ergebnis zu erzielen.

[​IMG]

Alle Einstellungen können auch manuell vorgenommen bzw. bearbeitet werden (Pegel, Laufzeit, Filter). Wenn man ohne das GLM-Modul und der Verkabelung arbeiten möchte, können die Einstellungen auf die 8351A übertragen werden.

[​IMG]

Auf der Rückseite sind die Anschlüsse und eine Batterie an Dip-Schaltern untergebracht. Über die Dip-Schalter können einfache Anpassungen vorgenommen werden, die auch bei anderen Lautsprechern von anderen Anbietern bekannt sind. Gut gelöst ist die Anordnung der Anschlüsse für die analogen und digitalen Eingänge. Über die beiden Netzwerkanschlüsse können die Lautsprecher miteinander und der Black Box des Lautsprechermanagements verbunden werden. Generell fällt die sehr hochwertige Verarbeitung auf. Da die Lautsprecher sehr schwer sind (19 kg) ist der jeweiligeTragegriff sehr praktisch bei der Aufstellung und Positionierung.

[​IMG]

Testbedingungen


Die Genelec 8351A wurden in einem akustisch optimierten Regieraum und später noch im heimischen Wohnzimmer getestet. Die Aufstellung erfolgte als Stereo-Konfiguration mit und ohne automatischer Anpassung.

[​IMG]

Klang/Ergebnisse


Die Höhen werden mit dem Genelec-typischen Charakter wiedergegeben. Das Klangbild ist deutlich, in sich stimmig und „offen“ ohne jedweder Überzeichnung. Die Dynamik ist sehr umfangreich. Signale werden bei geringen und hohen Abhörlautstärken differenziert und deutlich wiedergegeben. Leise und laute Signale können exakt gehört werden. Es kommt zu keiner nachteiligen Überlagerung oder Verdeckung. Die Wiedergabeeigenschaften ermöglichen ein sehr natürliches Hören. Die Lautsprecher selbst sind in der Praxis nicht zu hören. Phantomschallquellen werden sehr deutlich abgebildet. Besonders mit perkussiven Signalen und akustischen Instrumenten ist die hervorragende Impulstreue bemerkbar.
Die Genelec 8351A bringen feinste Nuancen in den Abhörraum. Layering der Signale ist fast unglaublich feinauflösend. Die oft bei Lautsprecherwiedergabe problematischen Randbereiche der Wiedergabebasis, werden ebenfalls exakt dargestellt. Besonders bemerkbar ist dies bei der Beurteilung von räumlichen Effekten oder extremen Positionen der Schallquellen. Auch nur die geringste Verzerrung von Signalen ist sofort hörbar. Die Eigendynamik der Signale kann genau bestimmt werden. Während des Tests überkam mich immer wieder der Eindruck, dass z.B. die Stimmen des Gesangs geradezu plastisch und greifbar vor mir im Raum abgebildet wurden. Die 8351A rauschen im Betrieb nicht. Zumindest ist davon am Abhörplatz nichts hörbar. Das erweitert den Einsatz auch auf den Mastering-Bereich. Obwohl die Ergebnisse der Einmessung und automatischen Korrektur im Test sehr gut waren, nutzte ich dieses Feature nicht im Studio. Die Akustik in der Regie ist sehr gut und eine Korrektur ist daher meines Erachtens nicht notwendig gewesen. Im Wohnzimmer war die automatische Kalibrierung umso wichtiger und erwies sich als hervorragend. So kann man auch in akustisch wenig optimalen Räumen ein Maximum an Klangqualität erleben.

Der Test im Wohnzimmer war gleichsam aufschlussreich: Die Lautsprecher machten richtig Spass! Egal ob mit Musik oder mit einem Film, man wird mit durchdringendem, ehrlichem Klang von der Quelle konfrontiert. Die Dynamik macht sich besonders bei Filmen bemerkbar. Alles, auch nur die kleinsten Details sind am richtigen Platz zu hören. Die 8351A machen nicht nur im Musikproduktionsstudio eine sehr gute Figur, sondern sind auch hervorragend als Lautsprecher in einem Postpro-Studio geeignet. Die 8351A können sehr gut auch als High End HiFi Lautsprecher eingesetzt werden und werden Klangpuristen fröhlich stimmen. Die Waveguide-Technologie spielt sich hier optimal aus. Das Direktsignal und dadurch das direkte Schallfeld ist deutlich größer im Vergleich zum diffusen Schallfeld am Abhörplatz. Durch die gleichförmige Richtwirkung wird der Raum nur wenig angeregt.
Abschließend ein Video zum Thema Einmessen mit dem GLM (Genelec Loudspeaker Management).

Fazit


Die Genelec 8351A haben sich in allen Bereichen hervorragend präsentiert und sich damit einen festen Platz in meinem Tontechniker-Herz erspielt. Ohne Zweifel hat man es hier mit einem exzellenten Lautsprechersystem mit nützlicher und praktischer Ausstattung zu tun. Guten Gewissens kann ich sagen, dass die Hörarbeit mit diesem Lautsprechermodell einer akustischen Offenbahrung gleichkommt. Alle gestellten Kriterien werden übertroffen. Nach der anfänglichen Verblüffung über das was zu hören ist, kann man sich ganz auf das Arbeiten mit den 8351A einlassen, was einfach nur noch Spass macht. Längere Sessions sind mühelos möglich und ermüdungsfrei. Die tolle Detailtreue hilft dabei sich auf das Wesentliche zu konzentrieren - auf die Musik. Man muss sich nicht darauf konzentrieren was man eigentlich hört bzw. nicht hört.
Die 8351A warten mit einem enormen Übertragungsbereich bei einem noch kompakten Gehäuse auf. Die Lautsprecher bieten eine sehr hohe Dynamik, eine sehr gute und vor allem stabile Tiefenstaffelung in allen Bezugsrichtungen und eine ausserordentliche räumliche Abbildung. Jedes Signal kann exakt gehört und bestimmt werden. Die Lautsprecher spielen zeitlich perfekt und „klingen“ wie aus einem Guss. Übernahmebereiche zwischen den 3-Wegen sind nicht zu hören. Durch die analogen und digitalen Anschlüsse, so wie die Möglichkeit die Lautsprecher vertikal oder horizontal aufzustellen, finden die 8351A in jeder Produktionsumgebung ihren Platz. Die Ergebnisse der automatischen Anpassung über den DSP sind sehr gut. Nicht zuletzt ermöglicht diese Funktion die Lautsprecher in akustisch nicht ganz optimalen Umgebungen mit gutem Klangergebnis einzusetzen und in einem größeren Setup aufeinander abzustimmen.
Die Richtwirkung bleibt sehr stabil und engt den Abhörplatz in keiner Weise ein. Im Gegenteil, die ideale Hörzone ist angenehm groß. So kann man ohne merkliche Klangeinbußen einen Platz nach links oder rechts, nach vorne oder hinten wechseln. Sicherlich ist der Preis von ca 6.000 € für ein Paar auf den ersten Blick heftig, aber die Genelec 8351A sind auf jeden Fall jeden Cent davon wert. Dass in der Preisklasse ein gutes Ergebnis zu erwarten war, lag auf der Hand, wie gut das tatsächliche Ergebnis jedoch ist, ist und bleibt verblüffend toll.
Die 8351A gibt es nicht nur in der Farbe Schwarz, sondern sind auch in der Farbe Weiß erhältlich. Das Iso-Pad erweist sich als praktisch, da es Übertragungen von Körperschall auf die Standfläche reduziert und gleichzeitig zur Neigung der Lautsprecher verwendet werden kann.
Die 8351A werden von mir abschließend als Referenzmonitore bewertet.
Positiv:
  • horizontaler und vertikaler Betrieb
  • großer Übertragungsbereich, ein Subwoofer ist nicht notwendig
  • äußerst neutrale und detailreiche Wiedergabe
  • hervorragende Tiefenstaffelung und räumliche Abbildung
  • Zeit- und Pegellinearität
  • sehr große Systemdynamik
  • ausreichend Leistung
  • automatische Einmessung möglich
  • Punktstrahler
  • kompaktes Gehäuse
  • 5 Jahre Garantie
Negativ:
  • digitaler Anschluss „nur“ als AES/EBU
Technische Daten:
  • kompaktes schweres Gehäuse (19 kg)
  • Übertragungsbereich: 32Hz - 35 kHz (-6dB)
    38 Hz - 21 kHz ±1,5 dB
  • Schalldruck: 110 dB
  • Tieftöner: 215 x 100mm
  • Mitteltöner: 130mm
  • Hochtöner: 19mm
  • Leistung: 150W Tieftöner, 120W Mitteltöner, 90 W Hochtöner
  • Anschlüsse: XLR analog, XLR digital (AES/EBU), 2x RJ45
  • Abmessungen: 452mm x 287mm x 278mm (h x b x t) mit Iso-Pad
UVP: 3.330 € 8351AP / 3.530€ 8351AW
Straßenpreis:
2.999 € 8351AP
GLM Kit 2.0 489€
Genelec 9310Am Kabel-Lautstärkeregler 85€
Genelec 9101AM Funk-Lautstärkeregler 99€
Vertrieb: Audio Export Heilbronn

    1. Chris Merz 04.02.16
      Die Entzerrung ist meiner Meinung nach mehr als ausreichend. Die besten Speaker und die beste Entzerrung kann keine großen Defizite der Raumakustik ausgleichen. Das wäre auch der falsche Ansatz.
    2. georgyj 30.01.16
      Wir haben die Speaker in einem Studio. Leider sind sie dort nicht adäquat eingemessen, was nicht zuletzt an den unzureichenden Möglichkeiten der (schwachen) Genelec Entzerrung liegt. Die Qualität der Lautsprecher selbst ist aber, wie beschrieben, unglaublich gut, definitiv Referenzklasse.