Fruityloops mit Cubase SX verbinden (Teil 3)

Fruityloops mit Cubase SX verbinden (Teil 3)



[​IMG]
In dem dritten Teil unseres Tutorials werden wir Fruityloops als VSTi Plugin für Cubase SX einsetzen. Das größte Manko von Fruityloops ist sicherlich die fehlende Fähigkeit, Audiospuren aufzunehmen. Und der MIDI-Sequencer von Cubase SX könnte auch besser sein. Warum also nicht von beiden Programmen nur das Beste nehmen?

1. Allgemeines
Seit Version 3.5 erlaubt uns Fruityloops, es als VSTi Plugin für diverse VST-kompatible Sequenzer zu arbeiten. VSTi ist ein weit verbreiteter, von Steinberg eingeführter Standard, um mehrere Software-Synthesizer auf unkomplizierte Art und Weise über einen Sequenzer zu programmieren. Während also im Sequenzer (hier Cubase SX) die Noten programmiert werden, macht der Software-Synthsizer daraus hörbare Klänge und bietet uns eine ansprechend gestaltete Oberfläche, um Regler zu verstellen und Presets auszuwählen. Die Audio-Spuren (Gitarre, Bass, Schlagzeug) werden ebenfalls im Sequenzer verwaltet. Die Kombination Fruityloops - Cubase SX ist hier ein Sonderfall. Fruityloops wird als VSTi Plugin in Cubase SX geladen. Nun sendet Cubase permanent seine jeweilige Position im Song an Fruityloops. Fruityloops läuft dann synchron zu dieser Position mit. Die Audiodaten, die Fruityloops erzeugt, werden an Cubase SX zurückgesendet. Sie können dann ganz normal wie eine Audio- oder Synthesizer-Spur behandelt werden. Das Ganze läuft, abgesehen von kleineren Verschiebungen bei der Darstellung der Abspielposition, absolut problemlos. Prinzipiell könnte man mit Cubase SX und dementsprechenden Software-Synthesizern alles anstellen, was man auch mit Fruityloops machen kann. Es spricht theoretischnichts dagegen, aufgrund der fehlenden Audio-Funktionen von Fruityloops auf Cubase SX oder andere Produkte (Logic Audio, Cakewalk Sonar) umzusteigen. Doch es spricht einiges dagegen:
  • Viele Einsteiger haben sich an das einfache Konzept von Fruityloops gewöhnt und möchten es nicht mehr missen
  • Sequencing in Fruityloops macht einfach "mehr Spaß" als die nüchterne Oberfläche von Cubase SX
  • Songideen und Loops lassen sich mit Fruityloops schneller realisieren
  • 2. Installation
    Bei der Installation von Fruityloops ist zu bedenken, dass sich Cubase SX bereits auf der Festplatte befinden sollte. Denn bei der Installation muss angegeben werden, in welchen Ordner die VSTi Version von Fruityloops (die Dateien Fruityloops VSTi.dll und Fruityloops VSTi(Multi).dll) installiert werden sollen. Dies sollte der Standard VST-Ordner von Cubase SX sein, z.B. C
    [​IMG]
    rogrammeSteinbergCubase SXVstplugins
    . In anderen Fällen ist nicht garantiert, dass Cubase SX das VSTi Plugin von Fruityloops erkennt! 3. Einen Fruityloops Song in Cubase SX laden
    Um den Musiker zur Ordnung zu zwingen, fragt Cubase SX vor jedem Anlegen eines neuen Songs (Programm starten, Menü "Datei" >> "Neues Projekt", "Leer" als Projekt wählen) explizit nach einem Ordner für das Projekt. Es empfiehlt sich grundsätzlich, für jeden Song einen neuen Ordner anzulegen. Nur so ist das Dateien-Chaos zu verhindern. Es ist außerdem hilfreich, all die Projektordner in einem gemeinsamen Ordner (z.B. einem Ordner "Cubase SX" im Windows-Ordner "Eigene Dateien") zu halten. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, eine eigene Festplatten-Partition für Cubase Songs zu benutzen.
    Wir rufen nun das Instrumenten-Fenster auf (Menü "Geräte" >> VST-Instrumente oder Die Taste F11 drücken) Wir klicken auf den 1. Slot, auf dem "Kein VST-Instrument" drauf steht und wählen FruityLoops VSTi (Multi) aus. Eventuell öffnet sich nun ein Fenster von Fruityloops. Dies können wir getrost schließen. Wir klicken nun auf das "e" im Instrumenten-Fenster und danach auf das Fruityloops-Symbol des Mini-Fensters.
    [​IMG]
    Es öffnet sich das Fruityloops Fenster im Vollbild. Nun können wir einen Fruityloops Song wie gewohnt laden. Der Befehl zum Abspielen eines Songs sollte über die "Play" Taste von Cubase SX erfolgen. Die "Play" Taste von Fruityloops spielt nämlich lediglich den Fruityloops Song ab. Und man sollte drauf achten, dass Fruityloops im Song- und nicht im Pattern-Modus ist. 4. Aufnehmen einer Audio-Spur in Cubase SX Wir klicken in Cubase SX auf den Menüpunkt Projekt >> Spur hinzufügen >> Audio. Wir schalten die Audiospur in den Stereo Modus. Wenn alles richtig verkabelt ist, sollte nun bereits ein Ausschlag im VU-Meter erfolgen. Ist dies nicht der Fall, gibt es entweder ein Problem mit der Verkablung der Geräte, ein technisches Problem der Soundkarte, oder im Menü Geräte >> Geräte konfigurieren >> VST Multitrack ist nicht der korrekte Soundkarten-Treiber gewählt. Bitte versucht erst einmal, dieses Problem selbst zu lösen. Unsere Forumsmitglieder helfen Euch in eurer Verzweiflung gerne weiter, verlangen aber im Gegenzug von Euch eine genaue Fehlerbeschreibung!
    Wir müssen nun noch die Start- und Endpunkte unserer Aufnahme festlegen und auf "Record" drücken. Unser Fruityloops Song sollte während der Aufnahme im Hintergrund abgespielt werden. Nach Beendigung der Aufnahme kann es vorkommen, dass die eingespielte Melodie nicht taktsynchron ist. Im Cubase Inspector könnt Ihr dies mit Hilfe des "Verzögerung" Reglers korrigieren.
    [​IMG]
    5. Speichern des Songs
    Das Speichern der Fruityloops Songs übernimmt Cubase SX. Das funktioniert technisch folgendermaßen: Cubase SX sendet, sobald man es zum Speichern eines Songs auffordert, an Fruityloops den Befehl "gib mir all deine Songdaten". Fruityloops tut dies, und Cubase speichert diese Daten in seiner eigenen Datei (z.B. mySong.cpr) ab. Man kann zur Sicherheit auch weiterhin wie gewohnt den Song im Fruityloops Format abspeichern.
    Ist Cubase SX so eingestellt, dass es in bestimmten Zeitabständen automatisch abspeichert, gibt es nach kurzer Zeit eventuelle Meldungen, die uns darauf hinweisen, dass mitgelieferte Demo-Instrumente von Fruityloops beim Abspeichern verloren gehen.
    Die in Fruityloops benutzten Samples verbleiben auf der Festplatte in ihrem jeweiligen Ordner. Diese Ordner können weit verstreut sein. Es ist absolut wichtig, immer mal wieder in Fruityloops die Funktion: File >> Export >> Project Data Files zu benutzen, um alle verwendeten Samples gesammelt zu speichern (z.B. in einen separaten Ordner im Cubase Projektordner). Alternativ kann man auch gleich das gesamte Fruityloops Projekt über das Menü File >> Save as... (Dateityp: Zipped Loop File (*.zip)) als kompakte ZIP-Datei abspeichen. 6. Wer bestimmt das Tempo?
    In Fruityloops könnt ihr über das Menü Options >> Audio Settings das Kästchen "Slave Tempo" aktivieren. Es sorgt dafür, dass Cubase SX das Tempo vorgibt und dadurch Synchronisationsprobleme vermeidet. Links: Fruityloops Cubase SX Alle Artikel und Beiträge über Fruityloops:
    [​IMG]
    Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 1)
    [​IMG]
    Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 2)
    [​IMG]
    Fruityloops und Cubase SX miteinander verbinden (Teil 3)

    [​IMG]
    Das Fruityloops Forum!
    [​IMG]



    [​IMG]
    Download Fruityloops Samples/Midi Stepsequencer
    [​IMG]
    Fruityloops Homepage