Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 1)

Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 1)


Fruity Loops ist ideal für Leute, die vor allem elektronische Musik produzieren wollen. Während auf Aufnahmefunktionen völlig verzichtet wurde, stellt das Sequencing-Konzept in Punkto Bedienbarkeit und Einfachheit alles bisher dagewesene in den Schatten.


In diesem kurzen Einführungskurs werden wir kennenlernen, wie wir eine einfache Drum-Spur erstellen und dazu eine ebenso einfache Basspur.

Beim ersten Programmstart sehen wir ein Fenster mit der Überschrift "Environment Settings" (wir können es auch über Drücken der "F10" Taste erhalten). Wir klicken oben auf die "Wave" Registerkarte und stellen sicher, daß im Feld unter "Direct sound driver" die richtige Soundkarte ausgewählt ist. Die "buffer length" steht standardmäßig auf 200 ms, bei ASIO-Treibern kann sie nicht verändert werden. Bei DirectSound Treibern können wir sie verringern, um die Latenzzeit (Verzögerungszeit beim Spielen einer Note) zu verringern. Aber Vorsicht: Ist der Wert zu niedrig gesetzt, gibt es Aussetzer. Deshalb: Probieren geht über studieren.

(Screenshot)


Wir schließen das "Environment" Fenster und klicken auf das Menü: File >> Drumkits >> Basic TS404. Nun habe wir einen leeren Song, wo bereits 5 Instrumente (ein Bass und 4 Drumsounds) aktiviert sind. Wir erstellen nun einen einfachen Techno Beat und klicken auf Play. (s. Screenshot). Durch Klick auf einen Block mit der linken Maustaste setzen wir eine Note, durch Klick mit der rechten Maustaste löschen wir sie.

(Screenshot)


123... bumm bumm bumm... hyper hyper.... Unser erster Techno Beat ist fertig. Nun fehlt uns noch ein fetter Bass Sound. Wir klicken auf die grüne LED direkt links neben dem Notenblock des TS404, dann auf das "Keyboard" Symbol rechts oben auf dem Notenblock-Fenster, setzen dann unsere Noten wie im Screenshot durch Klicken auf die linke Maustaste (Löschen wieder mit der rechten Maustaste). Sollen die Noten noch tiefer sein: Bei gedrückter Maustaste den Zeiger so weit nach unten bewegen, bis das Piano weiter nach unten scrollt. Wenn wir auf den Block "TS404 #1" klicken, kommen wir in das Einstellungsfenster des TS404. Wir setzen den "Cutoff" niedriger und den mit "dist" beschrifteten Verzerrer hoch.
So, damit nun unser Techno Stück jedem Dorfscheunen-Gabba-DJ das Wasser reicht: Verzerrer her! Wir wollen also sog. Effekte in Fruity Loops einbinden. Effekte sind in sog. "channels" (Kanäle) verteilt: Man kann bestimmte Instrumente auf bestimmte Channels legen. In Unserem Beispiel erhalten alle Schlagzeuginstrumente einen Verzerrer. Dazu tun wir folgendes:

Screenshot


Wir klicken nacheinander auf die Instrumenten-Blöcke der Schlagzeug-Instrumente (alles, was mit "C_" beginnt). Es öffnet sich ein mit "Channel Settings" beschriftetes Fenster. Wir bewegen die Maus auf die orange leuchtende "1", drücken die Maustaste, lassen sie gedrückt. Durch Bewegen nach oben/unten verstellen wir den Effektkanal. Wir stellen den Effekt-Kanal aller 4 Schlagzeuginstrumente auf "2". Per Doppelklick auf die "2" gelangen wir in das mit "Effects - FX2" beschriftete Fenster. Wir klicken auf das Dreieck >> Favorites >> Fruity Blood Overdrive. In diesem "blood overdrive" können wir den "PreAmp" und "PostGain" Regler so verstellen, daß das Resultat dementsprechend klingt - nichts für zartbesaitete Gemüter
[​IMG]
Alle Artikel und Beiträge über Fruityloops:
[​IMG]
Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 1)
[​IMG]
Fruity Loops Einsteigerkurs (Teil 2)
[​IMG]
Fruityloops und Cubase SX miteinander verbinden (Teil 3)

[​IMG]
Das Fruityloops Forum!
[​IMG]



[​IMG]
Download Fruityloops Samples/Midi Stepsequencer
[​IMG]
Fruityloops Homepage