Produktnews - FabFilter Software Instruments liefert Pro-Q

FabFilter Pro-Q beinhaltet bis zu 24 Frequenzbänder sowie ein ansprechendes Benutzerinterface

Schlagworte:

FabFilter Software Instrumente und Effekte haben schon eine Reihe von Auszeichnungen gewonnen und genießen bei PlugIn Fans einen hervorragenden Ruf für ein simples Entwicklungskonzept: einfach zu bedienende PlugIns, die mindestens so gut klingen, wie sie aussehen. Der FabFilter Pro-Q Präzisions EQ stellt da keine Ausnahme dar und bietet beste Klangqualität und ein bisher unvorstellbar einfach zu bedienendes Benutzerinterface. Aus diesem Grunde eignet sich FabFilter Pro-Q sowohl für musikalische, als auch für operative oder kreative Einsätze.

[​IMG]
Mit FabFilter Pro-Q ist es leicht und intuitiv, bis zu 24 Frequenzbänder zu erstellen und zu editieren. Pro-Q besitzt einen Zero Latency Modus, klingt aber - anders als viele andere EQs - dennoch transparenter. Präzision ist möglich durch das Umschalten in den Linear Phase Modus mit einstellbarer Latenz. Außerdem gibt es einen eingebauten Echtzeit Frequenzanalysator, der die unmittelbare visuelle Kontrolle der Frequenzinhalte ermöglicht, sowohl Pre- als auch Post-EQ.
Neben der vollständigen Kontrolle über die Frequenzverläufe bietet Pro-Q eine herausragende Klangqualität. Die in Pro-Q zum Einsatz kommenden Filteralgorithmen bieten präzises analoges Modelling und einen unbeschränkten internen Headroom. Außerdem gibt es eine Mid/Side EQ Option, die Mischungen weiteren Glanz und Breite geben kann.
Eine derartige Menge an Ausstattungsmerkmalen würde normalerweise ein recht komplexes und schwierig zu bedienendes Benutzerinferface notwendig machen. Dies ist bei Pro-Q jedoch nicht der Fall, kommt auch hier die FabFilter "What-you-use-is-what-you-see" Technik zum Einsatz, die nur diejenigen Kurven mit deren Parametern anzeigt, die auch tatsächlich im Einsatz sind.
Wichtigste Merkmale
  • sehr guter Klang durch fortschrittliche Filteralgorithmen mit präzisem analogem Modelling und unlimitiertem internen Headroom (kein Clipping) - Betrieb entweder im Zero Latency Modus oder Linear Phase Modus mit anpaßbarer Latenz - übersichtliches Benutzerinterface mit großer Anzeige für einfaches und präzises Arbeiten - FabFilters "What-you-use-is-what-you-see" Technologie zeigt nur an, was im Einsatz ist
  • erstellen neuer EQ Bänder durch Ziehen des Frequenzverlaufs
  • wählen mehrerer Kurven für paralleles Editieren
  • bis zu 24 EQ Bänder - Filterkurven: Bell, High/Low Shelf, High/Low Cut mit 6, 12, 24 und 48 dB/Oktave Flankensteilheit - jedes Band kann mit Stereosignalen umgehen, oder den linken und rechten Kanal unabhängig voneinander bearbeiten - Mid/Side Modus, bei dem die Mid und Side Signale getrennt bearbeitet werden können - eingebauter Echtzeit-Frequenzanalysator mit Pre- und Post-EQ Modi - Doppelklick-Texteingabe für die Parametereingabe
  • unterschiedliche Anzeigestufen: 6 dB für Mastering, 12 dB und 30 dB für Mixing - alle auch sonst üblichen FabFilter Merkmale: akribisch gestimmte Drehregler, MIDI Learn, Smart Parameter Interpolation für sanfte Parameterübergänge, sehr ausführliche, interaktive Hilfefunktionen, AltiVec und SSE Optimierung
Preis und Verfügbarkeit
  • FabFilter Pro-Q wird ab sofort für EUR 165,00 inkl. 19% Mehrwertsteuer geliefert.
Systemanforderungen
  • Windows Vista, XP, 2000, 98, ME oder 2003, SSE CPU und VST 2 oder VST 3 Host oder Pro Tools oder Mac OS X 10.4 (Tiger) oder höher, Intel oder G4/G5 CPU und Audio Units Host, VST 2 oder VST 3 Host oder Pro Tools.
Weitere Informationen über FabFilter und Pro-Q sind hier nachlesbar: