Information ausblenden

elysia stellt den Dynamikprozessor nvelope 500 vor

Dynamikprozessor im Lunchbox-Format


elysia kündigt mit dem nvelope 500 sein neuestes Produkt für die 500er-Serie an. Dieser Stereo-Dynamikprozessor soll Signale durch die Formung ihrer Impuls-Struktur ganz subtil oder auch sehr drastisch verändern können. Kurz gesagt: Er soll nach Hersteller-Aussagen das Beste aus verschiedenen Instrumenten und sogar kompletten Mixen herausholen. Der elysia nvelope 500 ermöglicht einen direkten Zugriff auf die Hüllkurve eines Signals, indem er die Intensität von Attack und Sustain beeinflusst. Mit mehr Attack und weniger Sustain lässt sich ein Sound beispielsweise in den Vordergrund stellen, mit umgekehrten Parametern jedoch weiter nach hinten in den Mix, heißt es bei elysia. Das wichtigste Anwendungsgebiet des Dynamikprozessors ist die Bearbeitung von Einzelsignalen. Der Impulsformer soll allerdings auch beim Mischen eine wertvolle Hilfe sein. Als eine einzigartige Funktion gilt nach Hersteller-Aussagen der Dual-Band-Modus für noch gezieltere Bearbeitungen. Individuelle Frequenz-Regler für Attack und Sustain sollen präzise Resultate ohne unerwünschte Artefakte möglich machen, selbst wenn komplexes Material wie ein Summensignal auf der Tagesordnung steht. Der nvelope 500 bietet einen Dual-Mono- und auch gelinkten Stereobetrieb in den drei verschiedenen Betriebsarten Full Range, Dual Band und EQ. Hochwertige Komponenten wie goldbeschichtete Platinen, eine solide 4-mm-Alufrontplatte sowie Vollaluminium-Knöpfen stecken in dem Gerät. Das Modul elysia nvelope 500 ist ab sofort für 772 Euro im Handel verfügbar.

    1. DaVogi 20.05.12
      mhm, ich glaub du hast ein anderes video gesehen... ich wüsst jedenfalls nicht wie man das mit eq und delay nachbauen sollte. artefakte vom prozessing höre ich auch kaum... bei extremeinstellungen fängt er zum pumpen an, aber das würd ich schon eher fast als coolen effekt betrachten. wirkt insgesamt ein bissl edler und feinfühliger als ne spl-transe... besonders weil man die einsatzfrequenz bestimmen kann dürfte das elysia-ding aber um einges vielseitiger sein, wenn auch dann vielleicht nicht so punchy wie das spl-gerät.
    2. synthpark 17.05.12
      @rbschu selbe Effekte mit Delay und EQ? Glaub ich nie im Leben. Es ist ein Transient Prozessor. Das was er macht geht nur so und nicht anders. Ambience hervorholen, wie soll das gehen mit EQ? Ich finde den Preis guenstig. Der Xpressor ist schon geil, hab einen. Das Teil wird auch gut sein, wenn alles seinen gewohnten Gang geht. Das Ding scheint sehr flexibel zu sein, muss ich mal testen
    3. rbschu 17.05.12
      @DaVogi Hast Du Dir den Promotion-Clip mal angetan? Ich habe ihn von Anfang bis Ende durchgesehen und meine, dass die mit dem Teil erzielbaren Effekte durch sorgsames EQing sowie ggf. leichtes Delay gleichfalls erzielt werden können. Es wird zwar im Video darauf hingewiesen, dass keine Artefakte zu hören seien, ich höre aber welche. Ein Artefakt ist ein 'Ding', was da nicht hingehört. Für mich wären das 772 herausgeschmissene Euros. Es lebe die Technik!
    4. DaVogi 17.05.12
      wenn es ähnlich gut ist wie der xpressor ist es sogar günstig einzustufen. sehr cool find ich auch den eq modus, so kann man das ding beim tracken auch immer einsetzen.
    5. rbschu 17.05.12
      Mann ist das teuer! Allein für so`n Pillepalle.