Information ausblenden

Cubase iC Air - Gestensteuerung für Cubase 7

DAW über Gesten fernsteuern


Steinberg hat heute die Veröffentlichung von Cubase iC Air bekannt gegeben, eine kostenlose Software die es Nutzern von Cubase 7 und Cubase Artist 7 erlauben möchte, die DAW über Handgesten steuern zu können. Hierfür wird allerdings der Leap Motion Controller oder eine Tiefenerkennungs-Kamera vorausgesetzt. „Die Entwicklung verschiedener Gestikerkennungstechnologien hat uns dazu bewogen, nach Möglichkeiten zu suchen, Cubase auf eine neuartige Weise zu steuern, und zwar durch einfache Handgestiken als Ergänzung zur klassischen Maus und Keyboard. Cubase iC Air ist das erste Ergebnis in diesem Forschungsfeld“, erklärt Shih Ming Law, Hauptentwickler von Cubase iC Air. Das Cubase iC Air integriert ein Control Panel in Cubase 7 und Cubase Artist 7, das visuelles Feedback über Handgesten des Nutzers liefert, die mit einer Tiefenerkennungs-Kamera von Leap Motion oder Intel aufgezeichnet werden. Vordefinierte Gesten-Befehle ermöglichen dem User Transportkommandos wie Start, Stop, Forward und Rewind auszulösen, zur nächsten oder vorherigen Spur zu springen und mit Zoom In/Out durch das Arrangement zu navigieren. Durch die Integration einer virtuellen Version von Steinbergs AI Knob können Benutzer weitere Parameter von Cubase sowie von VST 2.4 und VST 3 PlugIns durch Cubase iC Air ansteuern.
Intel Global Account Manager Jean-Pierre Navarro kommentiert: “Die großartige Zusammenarbeit mit Steinbergs Entwicklungsteam holt das Beste aus der Intel Plattform und dem Intel Perceptual Computing SDK heraus. Cubase iC Air bietet Benutzern eine neue und aufregende Art der Interaktion. Es ist ein komplett neuer Ansatz um Musik zu machen.“ Cubase iC Air ist eine Software Komponente, die Cubase 7 oder Cubase Artist 7 als Host Applikation und einen Leap Motion Controller oder eine Tiefenerkennungs-Kamera auf Basis des Intel Perceptual Computing SDK benötigt. Cubase iC Air steht kostenlos auf der Steinberg Website zum Download bereit.

    1. Einstellungssache 24.11.13
      +1 Sehe ich genauso. Außer meinem MIDI-Keyboard, welches aber nur Tasten hat, nutze ich kein externes MIDI-Equipment. Reglerbewegungen werden mit der Maus erledigt. Ich nutze ne Gaming-Maus mit verschiedenen Profilen. So kann ich z.B. schnell die Mausempfindlichkeit umstellen, wenn es bei der Reglerautomation mal genauer von statten gehen soll.
    2. kenfjohnnydee 23.11.13
      Ganz einfache Regeln der Marktwirtschaft. Bedürfnisse schaffen und verkaufen. Mache jetzt schon lange genug Musik, um zu wissen, dass es nicht mehr braucht als DAW, Audiointerface, Tastatur, Maus und die jeweiligen Instrumente (auch virtuelle), um schnellstens zum Ziel zu kommen - alles andere verkompliziert mehr, als dass es das Komponieren, Einspielen und Editieren vereinfachen würde und ist daher m.E. überflüssig wie ein Kropf.
    3. Einstellungssache 23.11.13
      Das glaube ich nicht. Eine Taste ist schnell gedrückt, auch mehrere Tasten hintereinander. Die ganze Zeit spastisch vor dem Bildschirm zu sitzen dauert mit Sicherheit länger und ist auch anstrengender. Ich kann locker 80 Befehle über meine Tastatur verteilen und diese in Sekundenbruchteilen, ausschließlich mit der linken Hand abrufen. Versuch mal nur 20 verschiedene Befehle mit Gestensteuerung auf die Reihe zu bekommen. Wenn du noch Yoga-Übungen vor dem Bildschirm machst, hab ich schon 5 Top-10-Hits raus gehauen.
    4. peterpaaan 23.11.13
      Unnütz sagst du jetzt...Wenn sowas mal ausgereift ist, wirst du mit deinen Tastaturbefehlen so lange brauchen, wie heutzutage alte Leute brauchen um eine Email zu tippen ;)
    5. Einstellungssache 22.11.13
      Ist ja mal krass unnütz! Komplette Tastatur mit eigenen Tastaturbefehlen belegen und fertig ist der easy workflow! Und wer weiß was die Software alles aus Bewegungen interpretiert? Am Schluss beginnt jedes mal die Aufnahme wenn ich mal in der Nase bohre...