Information ausblenden

Crimson 3 von SPL

Audio Interface mit analogem Monitoring.


Das Crimson der dritten Generation besitzt die gleichen klanglichen Eigenschaften wie das Vorgängermodell und hat nun zwei neue Features.

Die Phonitor-Matrix, welche bis jetzt nur vielen hochpreisigen SPL-Geräten vorbehalten war, erhält jetzt Einzug in das Home- und Projekt-Studio. Somit ist es nun möglich, mit einem Audio-Interface direkt über Kopfhörer zu mischen und trotzdem einen Mix zu kreieren, welcher auch über Lautsprecher so klingt, wie gewünscht. So gibt es laut Hersteller keine Überraschungen mehr, wenn der finale Mix noch einmal über Lautsprecher abgehört wird. Des Weiteren gibt es jetzt ein integriertes Talkbackmikrofon inklusive eigenem Vorverstärker. Dadurch ist eine reibungslose Kommunikation mit dem Künstler möglich.
Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 769 EUR.

Weitere Informationen zum Crimson 3 gibt es hier.



BrayZ bedankt sich.

    1. Frumpi 22.07.17
      Ja ich habe einfach zwei Audio Spuren In Cubase erzeugt mit Eingängen 5/6 und raus 5/6.

      Eine Audiodatei geladen, Aufnahme in der zweiten Spur scharf geschaltet, und man sieht die
      Wellen bei der Aufnahme, und hört sie gleichzeitig.
      Das muss ich erst mal sacken lassen, denn das hat mir bisher sehr gefehlt.
      Das kommt davon, wenn man nicht liest was geschrieben steht.

      Frumpi
    2. Frumpi 22.07.17
      Lieber Jeff !

      Ich muss meine Aussage über das fehlende Loopback revidieren.
      Es ist meine eigene Dusseligkeit, weil ich nicht herausgefunden habe,
      daß es so funktioniert, wie Du es oben beschrieben hast.
      Vielen Dank für Deinen wichtigen Hinweis, denn ich habe es jetzt gleich
      probiert, und siehe da, es Funktioniert.
      Entschuldigung bitte an Alle, die Meinen Beitrag gelesen haben,
      indem ich eine fehlende Loopback Funktion bemängelte.

      Chrimson hat eine Loopbackfunktion über die Kanäle 5/6 in und 5/6 out,
      Lautet meine Berichtigung

      Frumpi
    3. Jeff 22.07.17
      So, habs gerade mal getestet. Ausgang Logic auf Output 5-6, Input von Audition auf 5-6 - das DAW-Signal wird aufgenommen. Drückt man jetzt noch den Schalter "SPDIF", hört man auch, was aufgenommen wird (DAW Return 1|2 blinkt dann).
      Das Ganze mit dem Crimson 1. Generation. Das Ding hat echt mehr unter der Haube, als man vermutet. Und viele Dinge stehen in der Anleitung in einem Nebensatz. Zudem gibt es unter https://spl.info/de/produkte/interfaces-converters/crimson/anwendungen.html jede Menge Beispiele, die man wild "missbrauchen" und weiterspinnen kann. Ich habe mit dem Crimson sogar schon Re-Amping betrieben.
    4. Jeff 21.07.17
      Hm, Loopback gibt es doch seit Gen. 1 über den digitalen I/O - habs selbst noch nicht getestet, aber wenn kein Kabel angeschlossen ist und man etwas auf Ausgang 5/6 ausgibt, kommt es angeblich an Eingang 5/6 an.
      Muss ich gleich doch endlich mal testen ... :)
    5. Frumpi 21.07.17
      Ob Talkack nun den Neuen ganz schön happigen Preis gerechtfertigt, vermag ich nicht zu beurteilen.
      Ich hätte für ein Profigerät lieber die Loopback Funktion gehabt, und ehrlich gesagt, könnte man die doch immer leicht mit einem neuen Firmware Update nachrüsten, auch für die erste und zweite Generation.
      Ansonsten gibt es bei diesem Interface nicht´s zu meckern, was Wandler und Preamps, sowie
      die Vielseitigkeit betrifft. Die Haptik ist einmalig, und die weit einladende Pultform macht etwas her
      neben dem Controller auf dem Studiotisch.
      Ich habe das Gefühl. als wenn sich eine etwas nicht so angenehme Erwärmung im Betrieb einstellt,
      und deswegen einen passenden Lüfter wie es ihn für Lappis gibt, drunter gestellt.

      Ein sehr schönes Teil
      Frumpi