Software - Creatures – Monster für jeden Anlass

So können Aliens, Höllenhunde und andere "Biester" vertont werden.


Boomlibrary hatte mit Cinematic Metal die Latte sehr hoch gelegt und das Konzept von Construction Kit (Rohmaterial) und Designed (Effekte, kreiert mit dem Rohmaterial) kommt bei den Profis gut an. Mit Creatures legt Boomlibrary jetzt noch einiges nach.

[​IMG]
Die bewährte Struktur aus Construction Kit und Designed Sounds kommt bei den Kreaturensounds wieder zum Einsatz. Der Qualität bleibt Boomlibrary treu. Die Aufnahmen fanden mit 192 kHz und 24 Bit statt. Ausgeliefert werden die Sounds mit 96kHz und 24 Bit. Um die Klänge schnell zu finden, wurden alle Sounds mit Metadaten versehen für Soundminer & Co. Bei großen Libraries ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil, der viel Zeit sparen kann. Ich bin froh, dass ich diese Arbeit nicht machen musste.


Instant Monster

Wer sofort fertige Monster für kalte Schauer und großen Schrecken braucht, kann hier zwischen folgenden Käfigen wählen:
- Alien
- Ancient Bird (historischer Vogel)
- Ant Warrior (Krieger Ameise)
- Banshee (Todesfee)
- Beast
- Bug
- Dragon
- Giant Worm
- Hell Hound (Höllenhund)
- Lizard Man (Eidechsen-Mann)
- Orc
- Raging Goblin
- Warthog (Warzenschwein)
- Water Giant
- Zombie

Somit wird auch gleich klar, dass es hier nicht um irgendwelche Tiere geht, sondern um neue und alte Welten. Ein großes „Hallo“ zu atomverseuchten Gebieten und fremden Planeten also. Weitere Unterkategorien lassen keinen Zweifel am Umfang der Library und bieten die Möglichkeit, ein Monster komplett zu vertonen:
- Attack
- Calm
- Die
- Hurt
- Tense

Diese Unterkategorien sind bei allen Creatures komplett verfügbar. Man kommt also nicht in die Verlegenheit, wie bei vielen anderen Libraries, dass einem der Mund mit vielen Kategorien wässrig gemacht wird und dann der gewünschte Effekt doch nicht vorhanden ist. Jedes der 300 Files umfasst vier verschiedene Variationen.

Soundbeispiel für Creatures Designed:



Selber machen schmeckt immer besser


Wer wirklich Sound-Design betreiben möchte, greift zu den Rohaufnahmen. Exakt 1.036 Files bieten genug Material. Da jedes File aber noch mehrere Varianten beinhaltet, kommt man locker auf über 7.600 Sound-Effekte. Im Gegensatz zu ‚Cinematic Metal’ gibt es keine gepitchten Versionen. Dies würde aber auch den Umfang und die Übersichtlichkeit sprengen. Beim Benennen der Files und den Metadaten entschied man sich dagegen, die Quelle zu nennen, da man sich sonst evtl. zu sehr auf das Suchen nach bekannten Tieren einschränkt oder den Einsatz von Samples auf das Übliche begrenzt. Wichtiger ist aber die aufgenommene Aktion der Quelle, die am Anfang des File-Namens steht:
- Bellow (brüllen)
- Bleat (blöken)
- Blow
- Breath
- Caw
- Choke (würgen)
- Croak (krächzen, krepieren)
- Cry
- Exert (anspannen)
- Gargle (gurgeln)
- Gobble (verschlingen)
- Groan (stöhnen)
- Growl (knurren, fauchen)
- Grunt (grunzen)
- Hiss (fauchen, zischen)
- Moan (stöhnen)
- Movement
- Mumble (murmeln)
- Nicker (wiehern)
- Rattle
- Roar
- Ruckle
- Scream
- Screech (kreischen)
- Slobber (geifern)
- Smack (schmatzen)
- Snarl (Zähne fletschen)
- Snore (schnarchen)
- Squeal (quieken)
- Yell

Und auch hier gibt es wieder einige Unterteilungen:
- large
- medium
- average
- short
- hard
- soft

Auffällig ist auch, dass nicht alle Sounds von Tieren stammen. So fängt kreatives Sound-Design an. Zum Einsatz kamen z.B. Shaker und die menschliche Stimme.

Soundbeispiel Creatures Construction-Kits aus den Rohdaten:



Monster oder Teddy-Bär?

Selbst die kleineren Creatures klingen hier nicht nach Kuscheln. Alle Aufnahmen klingen genauso unfreundlich wie die DVD-Coverbilder aussehen. Nicht nur die Sound-Qualität überzeugt mal wieder, sondern auch die Ordnung und Übersichtlichkeit. So bekommt man in sehr kurzer Zeit amtlichen Ergebnisse. Bei den Aufnahmen selber wurde schon viel Kreativität eingesetzt. In der Fernseh-Serie ‚Vampire Diaries’ ist diese Library auch schon eingesetzt worden. Für den Preis kann man eigentlich gleich den Kauf des Bundles empfehlen.

Boomlibrary ruht sich nicht aus. Denn kaum ist der Creatures-Testbericht fertig, kommt schon die nächste Library auf den Markt: Guns. Dies ist die erste Library, die 17 Waffen auf 12 Kanälen anbietet. Und genau wie bei “Cinematic Metal” gibt es auch wieder Video-Tutorials.


Hersteller:
Boomlibrary: www.boomlibrary.com

Preis:
Construction Kit: 179 €
Creatures: 99 € HD
79 € Lite
Bundle 229 € HD

Format: WAV (96 kHz, 24 Bit)

    1. Elrohir 02.02.11
      Trefflich formuliert! Siehe z.B. Monster [Feat.. 50 Cent] von Michael Jackson :) (damit will ich jetzt nicht sagen das der Song so schlecht wäre)
    2. einoeL 02.02.11
      Je schlechter ein Song, desto mehr Monster sollte man reinpacken. Ein tiefes Grunzen im Refrain ersetzt nicht selten eine gute Melodie mit Bravour.
    3. synthpark 02.02.11
      was jeder Homerecordler für seine Horrortunes umbedingt braucht :)
    4. Elrohir 01.02.11
      Klingt sehr gut! Benötigen nur leider die wenigsten. Bin mal gespannt ob ich mal nen Song höre der unter anderem auch einige dieser Sounds verwendet :)
    5. einoeL 31.01.11
      Daumen hoch für ein cooles Produkt. Für Horrorfilme, Computergames und Geisterbahnen gutes Ausgangsmaterial. Auch für das schnelle Monster zwischendurch wie geschaffen.