Information ausblenden

Libraries - Cinematic Studio Strings

Streicher aus dem Studio - Von allem mehr, und das reichlich


Es gibt Hersteller, die bringen jede Woche ein neues Produkt auf den Markt. Und andere Hersteller veröffentlichen wenige Libraries, die aber vollends durch Qualität überzeugen. Cinematic Strings konnte schon mit dem Nachfolger Cinematic Strings 2 vor 4 Jahren überzeugen und ist bei mir und vielen anderen Kollegen fest im Template integriert.

[​IMG]

Für die Nachfolge-Produkte wurde Cinematic Studio Series ins Leben gerufen. Man sieht oben rechts in der Menü-Zeile, dass die Produkt-Palette denmächst um Brass, Woodwind, Percussion und Solo Strings erweitert werden. Diese sind aber zunächst ausgegraut. Zu sehen sind aber Strings und Piano. Die Streicher wurden auf der Scoring Stage Trackdown in Australien aufgenommen, die trockener ist als der Klang von Cinematic Strings 2. Die Samples wurden mit bis zu vier Dynamik-Stufen aufgenommen. Die Legatos wurden auch aufgenommen.

Der Download braucht 32 GB, und natürlich setzt man wieder auf Kontakt. Die Patches sind sehr übersichtlich:


[​IMG]




[​IMG]



Wer Cinematic Strings 2 sein Eigen nennt, findet sich hier schnell zurecht. Der Mixer bietet drei Mikrofone und einen PreMix. Erfreulich ist, dass es jetzt einen An- und Ausschalter pro gibt. Bei CS2 musste man zum Ausschalten noch die Shift-Taste drücken. Blöd, wenn man das nicht wusste. Auch die Artikulationen ähneln CS2. Lediglich MeasuredTrem und Harmonic kamen hinzu, und RunMode wurde gestrichen:
- Sustain
- Staccato
- Tremolo (Half / Whole)
- Harmonic
- Trills
- Measured Trem
- Marcato
- Pizzicato

In meinen Augen ein sinnvolles Paket. Wem die Belegung der Keyswitches nicht gefällt, der klickt mit Shift auf den Key der Artikulationen und danach die gewünschte Taste auf dem Keyboard. Super einfach. Es wäre auch toll gewesen, wenn ich den Keyswitch mit der Maus anfassen und verändern könnte. Mit der Alt-Taste werden nicht benutzte Artikulationen aus dem RAM gelöscht. Das geht bei CS2 mit einem Schieberegler. Ich mag es nicht, wenn ich immer wieder neue Tastatur-Befehle lernen und probieren muss. Da ich aber mit Templates arbeite, ist das für mich sekundär.


[​IMG]



Das Legato hat in der Advanced Version drei Geschwindigkeiten, die über die Velocity angesteuert werden:
- Slow (0-64)
- Medium (65-100)
- Fast (101-127)

Leider können die Velocity-Ranges nicht geändert werden. Wenn man eine Note bei gehaltenem Sustain-Pedal wiederholt spielt, gibt es ein ReBowing. Und auch das Portamento ist mit an Bord und wird über niedrige Velocity-Werte angesteuert. Auch das Vibrato kann kontrolliert werden. Zwar kann ich den Controller ändern, aber nicht per MIDI-Learn, und CC19-36 stehen nicht zur Verfügung. Ganz schön blöd, da ich CC027 nutzen will. Laut Hersteller werden einige Controller intern genutzt und stehen daher nicht zur externen Verfügung. Da bin ich sehr glücklich über den Logical Editor in Cubase. Schaltet man das Legato aus, gibt es ein sehr interessantes Verhalten: Der Klang ist leiser und klingt länger aus.

Um die Triller zu spielen, muss man zwei Tasten gleichzeitig spielen mit einem Maximal-Abstand von 25ms. Das ist machbar und schön, dass man nicht mehr zwei Artikulationen braucht.


[​IMG]



Bei den kurzen Artikulationen kamen noch Sfz und Spiccato hinzu. In CSS werden die verschiedenen Artikulationen über das Modwheel angesteuert. Über einen Rechtsklick, kann aber jeder weitere Controller zugewiesen werden.


[​IMG]



Pizzicato bietet im Gegensatz zu CS2 nun drei Varianten: pizz, Bartok und Col Legno. Meine Wunsch-Reihenfolge wäre pizz, Col Legno und Bartok gewesen: Luxusproblem.

Marcato gefällt mir gut, wenn das Spiccato als Overlay dazu kommt. Leider ist dieses nicht abhängig von dem Modwheel, so dass es hier zu einer unnatürlich lauten Attack kommen kann.


[​IMG]



Measured Tremolo zaubert aus Achtel- Sechszehntel-Noten. Das Tempo kann manuell eingegeben werden oder läuft sync zum Host.

Zu guter Letzt gibt es noch Con Sordino. Hier werden keine Samples aktiviert, sondern mit Impuls-Antworten der gewünschte Sound simuliert. Sehr schade ist, dass es keine Möglichkeit gibt, einen CC zuzuweisen. Ausschließlich per CC58 (in der Grundeinstellung), der aber auch alle Artikulationen ansteuert und für Con Sordino einen Wert zwischen 89 und 95 haben muss: Umständlich und riskant.

Wie immer, gibt es auch zu diesem Test einen kleinen Film:
Fazit

Auf den ersten Blick bietet sich ein Vergleich zwischen den Cinematic String Studio und Cinematic Strings 2 an. Die Sustains klingen sehr ähnlich, auch was den Raum angeht. Die Studio Version hat dagegen noch mehr Ausdruck und Vibrato. Beim Staccato hat die alte Version auf einmal wesentlich mehr Raum. Sehr schön ist, dass jetzt noch Sfz und Spicc hinzugekommen sind. Auch beim Tremolo gibt es keine Überraschung. Sehr gut gefallen mir die Harmonics. Die Triller dagegen wirken schon wieder deutlicher direkter. Der weitere Neuzugang Measured Tremolo gefällt mir auch sehr gut. Praktisch ist auch, dass man Halb- und Ganzton-Triller nicht mehr zwei Patches, sondern nur noch eines braucht. Einzig das Marcato gefällt mir zwar besser als bei CS2, überzeugt aber nicht, da die ungleichmäßigen Lautstärken von Marcato und Spicc Overlay unnatürlich klingen. Zum Schluss zupft das Pizzicato gleich drei Varianten und nicht nur eine. Hier gibt es deutliche Unterschiede zu CS2 in Sound und Raum. Einzig die Controller-Zuweisung finde ich nicht optimal. Ich liebe Rechts-Klick auf einen Controller und einfach drehen. Zusätzlich kann ich gar nicht alle Controller nutzen und muss umständlich den Logical Editor bemühen, was eine zusätzliche Fehler-Quelle ist.

Der Neukäufer fragt sich evtl., ob er Cinematic Strings 2 oder Cinematic Studio Strings für 100 $ mehr kaufen soll. Klare Empfehlung ist Cinematic Studio Strings. Es gibt definitiv mehr Möglichkeiten und Artikulationen, Re-bow-Samples und der relativ trockene Klang liefert trotzdem genug Raum, um natürlich zu klingen und das Signal mit Hall anzureichern.

Hersteller: Cinematic Studio Series
Website: http://www.cinematicstudioseries.com/strings.html
Preis: 399 $
Host: Kontakt

Can bedankt sich.

    1. musicdevil 31.10.16
      Ich bleibe bei den Cinematic Strings 2, auch wenn ich dabei kleine Abstriche machen muss, aber diese Library gefällt mir klanglich, inklusive Reverb, einfach besser als die CCS. Nicht immer ist wohl "neu=besser", zumindest für mich und in dem Fall, auch wenn Andere davon begeistert zu sein scheinen.
    2. organix 24.10.16
      Danke für den Testbericht. Klanglich finde ich die CSS sehr schön, hat einen angenehmen emotionalen Charakter. Der Kritik mit dem Timing beim Legato im Advanced Mode schließe ich mich an.
    3. rkdk 24.10.16
      Schöner ausführlicher Artikel - auch ich habe zu danken! Diese herrliche Library nutze ich sehr gern, einige Misstände wurden oben bereits erwähnt. Videos wie immer top Tim! :)
    4. Tim Heinrich 24.10.16
      Vielen Dank
    5. helge1973 24.10.16
      Tim, vielen Dank! Auch für's Video - checkt ma so bessa :jawohl: