Updates - Celemony Melodyne jetzt in 64-Bit-Technologie

Celemony kündigt die Version 1.2 von Melodyne editor, Melodyne assistant und Melodyne essential an.

Schlagworte:

Celemony kündigt die Version 1.2 von Melodyne editor, Melodyne assistant und Melodyne essential an. Das Update bringt volle 64-Bit-Kompatibilität und verschiedene Optimierungen. Was hinter der 64-Bit-Technologie steckt und warum gerade Software wie Melodyne davon profitiert, erläutert Celemony in einem Film.

[​IMG]


Mit Version 1.2 rückt die neue Melodyne-Generation in die Riege jener noch nicht so zahlreichen Plugins vor, die auch in modernen 64-Bit-Hosts nativ arbeiten und dort die Vorteile der 64-Bit-Technik voll ausschöpfen. Für den Anwender bedeutet das vor allem, dass sich Melodyne bei der Bearbeitung umfangreicher Projekte robuster und geschmeidiger verhält. Eine breitere Host-Kompatibilität, verschiedene Workflow-Verbesserungen – etwa bei der Handhabung der Transfer-Speicherpfade – sowie Bugfixes runden die Version 1.2 ab. Die Kompatibilität zu 32-Bit-Hosts bleibt durch das Update natürlich gewahrt. Version 1.2 wird im Oktober erscheinen und ist für registrierte Anwender kostenlos.

„Es war uns ein großes Anliegen, möglichst bald 64-Bit-Varianten unserer Software anzubieten“, so Carsten Gehle, Mitgründer und Softwarearchitekt bei Celemony. „Zum einen, damit die Anwender neuerer 64-Bit-Hosts Melodyne auch ohne Kompatibilitätshilfen wie Bit-Bridging nutzen können – und zum anderen, weil Melodyne tatsächlich enorm von 64 Bit profitiert.“

In einem Film erläutert Carsten Gehle auch für Laien verständlich den Nutzen von 64-Bit-Audioprogrammen. Er klärt über den Unterschied zwischen 64-Bit-Signalverarbeitung und 64-Bit-Adressierung auf, spricht über den Umstieg von Carbon auf Cocoa beim Mac und macht deutlich, warum Melodyne in großem Maße von 64 Bit profitiert.

Der Film ist hier zu finden:
www.celemony.com

Weitere Informationen unter www.celemony.com