Information ausblenden

Branchen-NEWS: Yamaha Disklavier Technologie

Weltweite Beethoven Live-Übertragung

Schlagworte:

Mit Hilfe der Yamaha Disklavier Technologie konnte das Hamburger Konservatorium am 12.12.2020 die Darbietung eines Beethoven Klavierkonzertes an drei Orten gleichzeitig realisieren, und damit Studierenden und Professoren aus Hamburg, Wien und Hangzhou, China eine einzigartige Erfahrung bieten. An allen drei Spielstätten sorgte ein Yamaha Disklavier Enspire Konzertflügel für eine lebensechte Darbietung – aber nur im Hamburger Konservatorium saß tatsächlich ein Pianist am Instrument. Durch moderne Technik von Yamaha konnten die Zuhörer in der Yamaha Concert Hall in Wien und im Zhejiang Conservatory of Music jedes musikalische Detail der Beethoven-Interpretationen von Dozent Mathias Weber hautnah miterleben, wiedergegeben von den selbstspielenden Disklavier Flügeln.

yamaha_disklavier_beethoven-konzert.jpg

In einer eindrucksvollen, international übertragenen Klavierperformance zeigten das Hamburger Konservatorium und Yamaha die faszinierenden Möglichkeiten des Online-Unterrichts auf. Basierend auf der Disklavier Technologie von Yamaha wurden einige der berühmtesten Klaviersonaten von Beethoven gleichzeitig auf drei Konzertflügeln in Hamburg, Wien und Hangzou dargeboten. Mathias Weber, Dozent am Hamburger Konservatorium, spielte am 12.12.2020 auf dem dortigen Yamaha Disklavier Enspire Konzertflügel. Seine Performance wurde in Echtzeit an zwei weitere baugleiche Instrumente übertragen, die sich in Wiens Yamaha Concert Hall und im Zhejiang Conservatory of Music in Hangzhou, China befanden. Zusammen mit dem gleichzeitig stattfindenden Videostream gewährleisteten die simultan spielenden Yamaha Konzertflügel ein vollständig authentisches Erleben der künstlerischen Performance an allen drei Spielorten.

Digitale Audiotechnologie und modernes Streaming hat Musik zu jeder Zeit in Echtzeit verfügbar gemacht. Allerdings sind Lautsprecher und Peripheriegeräte nach wie vor ein Nadelöhr, das eine musikalische Performance am Zielort zur reinen Reproduktion werden lässt. Die Disklavier Technologie von Yamaha ist anders, denn am Zielort spielt keine Reproduktion, sondern das Original – ein echter Flügel. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl faszinierender Einsatzmöglichkeiten: Schulen und Universitäten können hochqualifizierten Unterricht über größte Distanzen gewährleisten und anspruchsvolle Musikliebhaber genießen Ihre Lieblingspianisten wie Sarah McLachlan, Bob James oder Jamie Cullum – authentisch und live in ihrem Wohnzimmer. Auch professionelle Tonstudios können von der Disklavier Technologie profitieren, denn die Umsetzung ist akkurat genug, um einen in New York spielenden Künstler mit einem Yamaha Flügel in Berlin aufzunehmen. Die Echtzeit-Übertragung des Beethoven-Konzertes von Mathias Weber ist also nur ein Beispiel.

Bereits 1902 konnte Yamaha den ersten Konzertflügel präsentieren. Mit dem Disklavier kombinierten die Entwickler schon 1987 ihre Erfahrung in der Musikelektronik mit traditionellem Instrumentenbau. Erstmals konnte die digital gespeicherte Performance eines berühmten Konzertpianisten völlig authentisch reproduziert werden – auf einem echten Yamaha Flügel, zu jeder Zeit, an jedem Ort der Welt. Heute, nach 33 Jahren kontinuierlicher Weiterentwicklung, verbindet die Disklavier Technologie höchste mechanische Präzision mit den faszinierenden Möglichkeiten einer digital vernetzten Welt. So sollen nicht nur Anschlagsdynamik und Pedalbetätigungen, sondern auch die individuelle Geschwindigkeit der Dämpfer mit größter Akkuratesse aufgezeichnet werden, was zu einer lebensechten Reproduktion der Originalperformance führt.

Wurden Performances bei den ersten Disklavier Modellen noch auf Floppy Disks gespeichert, so interagieren die heutigen Pianos von Yamaha vollständig in der vernetzten Welt. Sie spielen nicht nur MIDI-Files ab, sondern sollen sich nahtlos in Yamaha MusicCast-Umgebungen sowie WLAN-Netzwerke integrieren lassen, was sowohl ganzheitliche Multi-Media-Performances als auch komfortable Fernbedienung über Mobilgeräte ermöglichen kann. Das Yamaha Piano Radio bietet ständig neue Inhalte international renommierter Künstler. Diese werden in Echtzeit über Internet mit dem lebendigen Klang eines echten Flügels dargeboten.

Um die künstlerisch wie technologisch Performance von Mathias Weber und Yamaha Disklavier für die Nachwelt festzuhalten, wurde von dem weltweit simultan stattfindenden Klavierkonzert ein Video aufgezeichnet.

yamaha_disklavier_beethoven-konzert_Video_Teaser.png

Mehr Informationen über die technischen Details der Disklavier Technologie finden sich auf der Disklavier Webseite, die darüber hinaus interessante Anwendungsbeispiele sowie Darbietungen und Statements berühmter Künstler bereithält.

    1. bafc24 11.04.21
      Die Technologie von selbstspielenden Pianos gibt es ja glaub schon eine Ewigkeit. Yamaha hat das schon länger in die heutige Welt gerettet. Finde ich ziemlich cool, das ganze.
      Jacob Collier spielt glaub auf der Bühne auch mit sich selber auf so einem Ding.
    2. bemoll 10.04.21
      Wahnsinnsmöglichkeiten gerade in Pandemiezeiten!
      Ein Pianist/eine Pianistin spielt und die Orchester der Welt brauchen sich nur noch den Yammy Flügel hinzustellen und ab geht die Post. Tolle Geschäftsidee. Ne Pappfigur von den Künstler*innen wird sich da wohl auch noch irgendwo auftreiben lassen, bevor die Avatartechnik das übernehmen kann.:D
      Ernsthaft: für Lehrzwecke ist das jedoch durchaus eine interessante Sache.
    3. KoolKolle 10.04.21
      Was für ein gesptenstischer Spuuuuk...!