Big Fish Audio Funk City

"Funk is about what you don't play". Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat sich Maceo Parker mal in der Weise geäußert, als es darum g ...

Schlagworte:

"Funk is about what you don't play". Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat sich Maceo Parker mal in der Weise geäußert, als es darum ging, was Funk eigentlich genau bedeute. Man sollte das natürlich nicht zu wörtlich nehmen, aber wie keine andere Musikrichtung lebt Funk von komplexen rhythmischen Strukturen und synkopierten Patterns, Harmonien werden oft aufs rudimentäre runtergebrochen und sehr reduziert gespielt. Mit Funk City gibt es von Big Fish Audio eine Sample-Collection, die eben genau diese stilistischen Charakteristika mit typischer Funk-Instrumentierung auf einer DVD zusammenfasst.







[​IMG]


Dabei liefert Funk City ein breites Spektrum an Samples und Phrasen, die bereits als Construction Kits angelegt sind.


[​IMG]


Neben den typischen Drum Loops und funkigen Basslinien gibt es eine reichhaltige Auswahl an Gitarren-Riffs, Synth-Einwürfen kleinen Vocal-Phrasen und markigen Bläsersätzen. Diese liefern die typischen Horn Hits, wie man sie von eben Maceo Parker oder Tower Of Power kennt. Fast schon wäre man versucht, nach Stephen "Doc" Kupka und seinen Mannen in den Credits zu suchen, so auf den Punkt sind die Bläsereinsätze gespielt.


[​IMG]


In einigen Construction Kits finden sich auch einzelne Bläsersounds oder schon mal ein komplettes Sax-Solo, welches sich natürlich nach belieben schneiden lässt, so dass man in der DAW und im Sampler neue Zusammenhänge erstellen kann. Ebenfalls positiv fällt in Funk City auf, dass es in allen Formatkatgegorien einen separaten Ordner mit One Shot-Drumsamples gibt, mit denen man sich mit Sampler oder in der MPC eigene Sets zusammenstellen kann.


[​IMG]


Neben verschiedenen Kick- und Snare-Sounds, welche unterschiedliche Charakteristika bedienen, gibt es mit open und closed Hi Hat und Toms alle Grundzutaten für ein Funk-Drumset. Lediglich bei der Auswahl an Becken haben die Libary-Ersteller etwas gespart, hier hätte ein Crash- und ein Ride noch zur Komplettierung beitragen können.

Wie es sich für ein gutes Construction Kit gehört, sind die einzelnen Licks und Phrasen thematisch gebündelt, sie passen also vom Tempo und der harmonischen Struktur bereits zusammen, so dass man nicht lange durch die DVD navigieren muss, um passende Tracks zusammenzustellen.

Weiterhin fällt positiv auf, dass bei der Erstellung der Loops der Einsatz von Effekten aufs Nötigste beschränkt wurde, und diese nur dort Verwendung finden, wo es stilistisch angebracht ist. Ich für meinen Teil bevorzuge eigentlich immer die trockene Version, da ich mir meinen Raum gerne selbst zusammenstelle und ich es immer problematisch finde, wenn Samples schon mit zu viel Hallanteil aufgenommen wurden. Die Loops bedienen Tempi zwischen 90 und 125 BPM und verschiedene, für Funk typische, Grundtonarten.



Auf der Formatseite erhält man ganz unterschiedlichen Zufahrtsstraßen nach Funk City: neben dem Klassiker Wav (hier 44.1 KHz und 16 Bit Stereo) haben sich Apple Loops anscheinend nun auch bei Drittanbietern etabliert, denn Funk City bedient auch dieses Format und somit nativ alle Logic- und Garage Band-User.


[​IMG]


Weiterhin stehen die Construction Kits auch im Rex-Format bereit, was alle Reason- und mit der Version 7 auch Ableton Live-User freuen dürfte

Der Content ist auf der DVD mehrmals enthalten und in verschiedenen Ordnern abgelegt, so dass es dem User überlassen ist, ob er sich nur ein Format auf die Festplatte kopiert,, oder ob er doch lieber alle Formate vorliegen hat. Die Installation ist sehr einfach: die Ordner werden einfach per Drag & Drop an die gewünschte Position kopiert.

Die Qualität der aufgenommenen Samples und Loops ist hervorragend, auch unter diesem Aspekt gibt sich Big Fish Audio keinerlei Blöse.



(Das Sound-Demo wurde mit den Funk City Apple Loops in Logic 8 aus den Inhalten verschiedener Construction ist erstellt)

Fazit

Funk City ist eine sehr gute Kollektion mit allen Grundzutaten, die man für einen Funk-Song benötigt. Dabei sind die Loops so angelegt, dass man einen kompletten Track basteln kann. Gerade Bläsersounds sind schwer zu reproduzieren und hier punktet Funk City. Aber auch die Drum Loops sind sehr hochwertig und - wo passend - werden die Fills gleich noch mitgeliefert.

Die Formate Wav, Apple Loops und REX bedienen gängige Hosts und Anwendungen, somit empfiehlt sich Funk City genauso für Logic und Live-User, wie auch für MPC-Sample-Anhänger, welche die Loops via Computer in den Speicher der MPC transferieren können.

Der Preis von 69 Euro geht in Anbetracht des gelieferten Contents und der klanglichen Qualität absolut in Ordnung, da Funk City hier dem Anspruch an eine komplette Funk-Libary gerecht wird.

Heiko Wallauer