Information ausblenden

Audiointerface UR44 - Steinberg setzt seine Reihe fort

iPad-kompatibles Audiointerface verspricht erstklassigen Sound

Schlagworte:

Heute hat das deutsche Unternehmen Steinberg das UR44 vorgestellt, ein USB-Audiointerface mit sechs Ein- und vier Ausgängen, das die UR-Produktreihe weiter vervollständigt. „Das UR44 erfüllt alle Ihre Bedürfnisse: Die Fertigungsqualität ist überragend, die Sound-Qualität erstklassig. Sie können es zusammen mit dem umfangreichen Software-Bundle verwenden oder an Ihr iPad anschliessen. Und dank seiner portablen Größe lässt sich dieses Interface überall mit hinnehmen“, sagt Stefan Schreiber, Produkt Marketing Manager bei Steinberg. „Mehr können Sie vermutlich nicht von einem Audiointerface erwarten!“ so Schreiber weiter. Das UR44 arbeitet mit einer Auflösung von bis zu 192kHz bei maximal 24Bit und ermöglicht latenzfreies Monitoring mit den DSP-basierten Effekten REV-X Reverb und Sweet Sport Morphing Channel Strip in Cubase oder jeder anderen DAW-Software über die mitgelieferte dspMixFX Applikation. Auf der Vorderseite bietet das UR44 vier Neutrik Combo-Eingänge mit D-PRE Mikrofonvorverstärkern und Phantomspeisung, Hi-Z Dämpfung an Eingang 1 und 2 sowie eine Line-Pegel-Anpassung an Eingang 3 und 4. Dazu gesellen sich zwei Kopfhörerbuchsen und zwei zusätzliche symmetrische Line-Eingänge. Auf der Rückseite befinden sich vier Line- und zwei Master-Ausgänge, ein MIDI Ein- und Ausgang sowie ein Schalter für den Class-Compliant-Modus. Das mitgelieferte Software-Bundle verwandelt das UR44 in ein Komplettsystem zum Aufnehmen von Musik in Studioqualität. Cubase AI 7 basiert auf den gleichen Kerntechnologien wie Steinbergs Musikproduktionssystem Cubase und bietet Tools für Komposition, Recording, Editing und Mixing. Die Basic FX Suite besteht aus verschiedenen VST-Effekten und Soundprozessoren: Sweet Spot Morphing Channel Strip, REV-X Reverb und Guitar Amp Classics mit Gitarrenamp Simulationen von Yamaha. Das Steinberg UR44 Audiointerface wird im Januar 2014 für 249 Euro (UVP) im Fachhandel und im Steinberg-Onlineshop erhältlich sein.

    1. Evo-666 14.11.13
      Ist nun kein Interface wo man hundert Kanäle zur Verfügung hat, USB 3.0 wäre glaub ich überflüssig weil nur ein bruchteil der Datenrate von USB 2.0 genutz wird. Latenz Unterschiede gibt es ja auch keine spürbaren.
    2. Bastlwastl 14.11.13
      Zwei Sachen: 1. Ich kenne jetzt nicht die technischen Details, aber warum bringt man jetzt noch ein USB 2.0 Interface raus? hätte USB 3.0 nicht Vorteile ? 2. Gilt auch für andere Interfaces, wieso sind die Mic/Line-Eingänge vorne? wenn ich da vier Mikros anschließe hängen die Kabel doch IMMER im Weg rum, oder nicht !? (ausser ich positioniere es irgendwo im Rack wo es keinen stört, aber dann komm ich an die Regler nicht mehr dran...)
    3. cherry50 14.11.13
      Hallo ! Zur Zeit arbeite ich mit dem UR28M von Steinberg, und bin nach einigen Nachbesserungen jetzt eigentlich zufrieden. Was hat das eine jetzt, was das andere nicht hat. Zwei Preamps mehr würden mir schon für meine kleineren mobilen Recordingsachen entgegen kommen. Midi in , out brauche ich nicht unbedingt. Die 192 gegenüber 96 Khz ärgern mich eigentlich auch nicht. Es wäre schön zu wissen, ob das neue Teil auch mit der Loopback funktion ausgestattet ist, die das UR28M durch das letze Firmware Update erhalten hat. Ob der Klang in Ordnung geht muss man sehen und hören. Mit dem UR28M, war ich bei Vocal Aufnahmen nicht allzu begeistert. Also noch viele Rätsel. Aber wie ich mich kenne, werde ich mir das Teil zum Testen holen, und bei gefallen behalten. LG cherry50